Die blitzschnelle Information aus der Oberpfalz und Niederbayern


Belohnung für Hinweise auf Messerstecher (Foto)

Burglengenfeld. Nach wie vor sucht die Polizei intensiv nach dem brutalen Täter, der am Montag einen 44-Jährigen durch Messerstiche in Kopf und Oberkörper lebensgefährlich verletzte (wir berichteten).

Bei der Absuche des Tatortbereichs sowie der weiteren Umgebung wurden einige interessante Spuren aufgefunden, die derzeit ausgewertet werden. Auch aus der Bevölkerung gingen zwischenzeitlich zahlreiche Hinweise ein. Einige davon erwiesen sich durchaus als hilfreich. Bei der durchgeführten Befragung stießen die Polizeibeamten bei der Bevölkerung auf großes Interesse.

Das Opfer wurde durch derart wuchtige Messerstiche verletzt, dass das Messer abbrach. Das abgebrochene Teil der Klinge wurde dem Opfer operativ entfernt und wird nun der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die Polizei fragt nun: Wer kann Angaben über Herkunft, Besitz bzw. Verbleib eines derartigen Messers machen?

Die Polizei weist nochmals ausdrücklich darauf hin, dass für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat oder zum Ergreifen des Täters führen, eine Belohnung von 5.000 Euro ausgesetzt ist. Die Bevölkerung wird nochmals um Hinweise gebeten, mögen sie auch noch so unbedeutend erscheinen.

Hinweise nimmt die Soko der KPI Amberg unter Tel.-Nr. 09471/7015-10 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Die Belohnung wird unter Ausschluss des Rechtswegs zuerkannt und erteilt und ist ausschließlich für Privatpersonen bestimmt.
23.09.05

An Unfallstelle verstorben

Regensburg. Am Freitag gegen 14.53 Uhr ereignete sich auf der Autobahn A3 im Gemeindebereich von Wörth ein folgenschwerer Verkehrsunfall.

Ein 42jähriger BMW-Fahrer aus dem Landkreis Schwandorf befuhr die A 3 in Richtung Regensburg auf dem linken Fahrstreifen. In Höhe der Anschlussstelle Wörth-Wiesent wechselte ein ebenfalls in Richtung Regensburg fahrender Klein-LKW vom rechten auf den linken Fahrstreifen, um einen LKW zu überholen.

Der BMW-Fahrer, der vermutlich mit hoher Geschwindigkeit unterwegs war, versuchte sein Fahrzeug noch scharf abzubremsen. Er musste aber an dem überholenden Klein-LKW links vorbeizuziehen , geriet anschließend vermutlich in den Grünstreifen an der Mittelleitplanke . Dabei kam sein Fahrzeug ins Schleudern, überquerte die Fahrbahn nach rechts und überschlug sich. Der BMW kam in einem angrenzenden Feld zum Stehen.

Der angegurtete 42jährige Fahrer des BMW erlitt bei dem Verkehrsunfall so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle verstarb.

An seinem Fahrzeug entstand Totalschaden in Höhe von rund 50.000 Euro. Andere Personen oder Fahrzeuge kamen bei dem Unfall nicht zu Schaden.

Zur Klärung der Unfallursache schaltete die Staatsanwaltschaft Regensburg einen Gutachter ein.
23.09.05

Mopedfahrer starb

Regensburg.Noch am Unfallort erlag ein 16jähriger Mopedfahrer am Donnerstag seinen schweren Verletzungen.

Gegen 14.20 Uhr war der Jugendliche mit seinem Leichtkraftrad der Marke MZ im Regensburger Stadtosten unterwegs. Er fuhr auf der Landauer Straße von Irl in Richtung zur Straubinger Straße. In einer Linkskurve geriet der 16-Jährige auf die linke Fahrbahnseite.

Als er versuchte, dem entgegenkommenden Renault einer 44jährigen Autofahrerin auszuweichen, kam er ins Schleudern und stürzte. Während das Motorrad an dem Auto vorbeischlitterte, wurde der junge Mann von dem Wagen erfasst, wobei er sich die tödlichen Verletzungen zuzog.

Die Autofahrerin, die allein in ihrem Fahrzeug war, blieb unverletzt. Zur Klärung der Unfallursache schaltete die Staatsanwaltschaft Regensburg einen Gutachter ein.
22.09.05

Amberg: eine Million falsche US-Dollar !

Amberg. Im Raum Amberg ist es Falschgeldfahndern des Bayerischen Landeskriminalamtes gelungen, mehrere Geldfälscher festzunehmen. Dabei wurde mehr als eine Millionen falsche US-Dollar sichergestellt !

In der letzten Woche hatte die Polizei zu einem großen Schlag ausgeholt, hieß es. Nähere Informationen gab es noch nicht.

Das Landeskriminalamt und die Staatsanwaltschaft haben für Freitag eine Pressekonferenz in München angekündigt.
22.09.05

Cham: 66jährige Frau stirbt bei Sturz vom Dach

Cham. Mit ihrem Leben musste eine 66 Jahre alte Frau eine Dachreparatur bezahlen. Die Frau war am Mittwoch gegen 15 Uhr auf das Scheunendach des landwirtschaftlichen Anwesens in Cham gestiegen, um einen Firstdachziegel wieder einzuhängen, den der Wind aufgestellt hatte. Beim Zurückgehen brach die Seniorin durch das alte Dach und fiel etwa sieben Meter tief auf das Scheuneninnere zu Boden.

Durch den Sturz zog sich die 66-jährige Frau schwerste Verletzungen zu. Sie wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Regensburger Krankenhaus geflogen, wo sie in den Abendstunden ihren Verletzungen erlag. Nach bisherigen Ermittlungen dürfte kein Fremdverschulden vorliegen. Die Ermittlungen hat die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg übernommen.
21.09.05

Sieben Verletzte !

Regensburg. Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Mittwoch gegen 16 Uhr auf der Autobahn zwischen den Anschlußstellen Rosenhof und Wörth/Wiesent.

Der 74 Jahre alte Fahrer eines Opel Astra aus Straubing befuhr die linke Fahrspur in Richtung Passau. Offensichtlich übersah der Senior das Ende eines mehrere Kilometer langes baustellenbedingten Staus und fuhr ungebremst auf einen vor ihm stehenden Skoda auf, der von einem 35 Jahre alten Mann aus Niederbayern gesteuert wurde. Durch den Aufprall wurde der Skoda noch auf einen weiteren Skoda aufgeschoben.

Der Unfallverursacher erlitt leichte Verletzungen, seine Beifahrerin wurde schwer verletzt. Fahrer und Beifahrer des ersten Skoda erlitten mittelschwere Verletzungen, die Fahrerin des zweiten Skoda und deren zwei Fahrzeuginsassen wurden leicht verletzt.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehren Neutraubling und Wörth/Donau mussten zwei eingeklemmte Personen mit dem Rettungsspreitzer befreien. Zur ärztlichen Versorgung waren die Besatzungen von sechs Rettungsfahrzeugen vor Ort, ein Hubschrauber stand zum Transport von Verletzten bereit. Die Verletzten wurden auf mehrere umliegenden Krankenhäuser verteilt.

Der Sachschaden dürfte sich auf etwa 20.000 Euro belaufen Die Autobahn war zwischen Rosenhof und Wörth/Wiesent für mehr als zwei Stunden total gesperrt. Folge der Totalsperre war ein kilometerlanger Rückstau, der den Kraftfahrzeugführern viel Geduld abverlangte.
21.09.05
Anfang ... 1005 - 1006 - [1007] - 1008 - 1009 ... Ende


Telefon Redaktion

Burgis

Link zu den Stadtwerken Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

MdEP Albert Deß