Die blitzschnelle Information aus der Oberpfalz und Niederbayern


Autobahn total gesperrt

Regensburg. Vermutliche Unachtsamkeit war der Auslöser für einen schweren Verkehrsunfall, der sich am Dienstag gegen 14 Uhr auf der BAB A 3 Regensburg Passau, zwischen den Anschlussstellen Burgweinting und Regensburg-Ost ereignete. Drei Verletzte und etwa 50.000 Euro Sachschaden sind die vorläufige Bilanz.
Der 23 jähriger Fahrer eines mit Bürocontainern beladenen Lastzuges aus dem Landkreis Regen, hatte vermutlich einen sich aufbauenden Stau zu spät bemerkt und war mit großer Wucht auf einen vor ihm fahrenden Klein-Lkw aus Wien aufgefahren. Der hatte Tiefkühlkost und Geflügel geladen. Dieses Fahrzeug wurde dann auf einen davor fahrenden Lkw aus Sachsen, den ein ebenfalls 23-Jähriger lenkte, geschoben. Die beiden jeweils 55 Jahre alten Insassen des Klein-Lkw wurden im Führerhaus eingeklemmt.
Den eingesetzten Feuerwehren gelang es die Verletzten zu bergen: Die schwerst verletzte Fahrerin verbrachte ein Rettungsfahrzeug in ein Regensburger Krankenhaus. Ebenso den Beifahrer der sich schwere Verletzungen zuzog.
Einen leicht verletzten Fahrgast gab es in einem Pendlerbus, der unmittelbar vor dem Kleinlastwagen gefahren war. Dessen Fahrer hatte im Rückspiegel den mit großer Geschwindigkeit herannahenden, unfallverursachenden Lkw bemerkt und seinen mit etwa 35 Fahrgästen besetzten Bus, geistesgegenwärtig auf den Seitenstreifen gelenkt. Bei diesem Fahrmanöver zog sich der Passagier die leichte Verletzungen zu.
Während der zweistündigen Rettungs- und Bergearbeiten war die Autobahn total gesperrt. Der Rückstau reichte bis über das Autobahnkreuz Regensburg hinaus. Ebenso gab es auf den Ausweichrouten Staus und Behinderungen.
31.05.05

69jähriger Mann vermißt

Foto zurückgezogenSchwandorf. Seit fast zwei Tagen ist der 69-jährige Franz S. aus Schwandorf spurlos verschwunden. Er hat seine Schwandorfer Wohnung an der Osserstraße, die er gemeinsam mit seinem Sohn bewohnt, am vergangenen Sonntag, gegen 14 Uhr, verlassen. Seither erhielt sein Angehöriger keinerlei Lebenszeichen mehr von ihm. Sein Sohn suchte mehrere Stunden vergeblich nach ihm und meldete ihn am Abend, gegen 22 Uhr, als vermisst. Mit einem großen Polizeiaufgebot unter Einsatz eines Hubschraubers und Polizeihunden wurde am Montag nach dem Vermissten im Stadtbereich Schwandorf gesucht. Leider bisher vergeblich.
Am Dienstagfrüh wurde abermals eine umfangreiche Suche im Bereich Weinberg mit starken Kräften und Polizeihunden durchgeführt. Diese Maßnahmen dauern zur Stunde noch an. Über den Ausgang wird gesondert berichtet.
Der Vermisste ist etwa 175 cm groß, hat eine sehr schlanke Figur und graue zurückgekämmte Haare. Bei seinem Verschwinden war er mit einer dunklen Hose und einem roten T-Shirt bekleidet. Der Schwandorfer hat Alkoholprobleme und befindet sich in einem sehr schlechten gesundheitlichen Zustand. Es ist durchaus möglich, dass er sich in einer hilflosen Lage befindet.
Hinweise auf den Vermissten nimmt die Polizeiinspektion Schwandorf unter der Tel.-Nr. 09431/4301-0 oder die Einsatzzentrale der Polizeidirektion Amberg unter der Tel.-Nr. 09621/890-120 entgegen.

Aktualisierung: Der Mann wurde fast sechs Jahre später tot aufgefunden (Bericht hier).
31.05.05

Frau drohte mit Messer

Schnaittenbach/Lkr Amberg-Sulzbach. Es deutete sich bereits am frühen Morgen nichts Gutes an. In einer Wohnung im Stadtbereich von Schnaittenbach kam es am Samstagfrüh, kurz nach 7 Uhr, zwischen zwei Zusammenlebenden zu einem handfesten Streit, wobei mitspielte, dass die 44-jährige Frau bereits in den frühen Morgenstunden stark alkoholisiert gewesen ist. Nach einer verbalen Auseinandersetzung schlug ihr Partner ihr mit der Hand ins Gesicht. Die Polizei konnte zu diesem Zeitpunkt die Ruhe wieder herstellen.
In den Nachmittagsstunden des Samstags, gegen 16.45 Uhr, gab es erneut Reibereien zwischen den Beiden, wobei ein Messer eine Rolle spielte, das die Frau in ihrer Hand gehalten hatte. Hierbei soll sie auch Drohungen ausgestoßen haben. Dem 51-jährigen Partner gelang es, ihr die Waffe aus der Hand zu entwinden und wegzunehmen. Zu diesem Zeitpunkt wurden bei der Frau über 3 Promille festgestellt. Es wurden Blutentnahmen angeordnet und im Klinikum durchgeführt.
Die offensichtlich alkoholkranke Täterin wurde vorläufig festgenommen. Anschließend musste sie jedoch wegen Selbst- und Gemeingefährlichkeit in das Bezirkskrankenhaus nach Regensburg eingeliefert werden. Die Ermittlungen, die mittlerweile die Kriminalpolizei übernommen hat, dauern zur Stunde noch an.
30.05.05

Motorradfahrer starb

Straubing. Bei einem schweren Unfall auf der B 11 zwischen Ruhmannsfelden und Patersdorf starb am Samstag gegen 14.10 Uhr ein 31jähriger Motorradfahrer aus Cham.
Bei der Abzweigung Handling wollte ein 50jähriger Autofahrer nach links abbiegen und übersah dabei das entgegenkommende Motorrad. Das Motorrad fuhr mit voller Wucht in die rechte Seite des abbiegenden Autos, wobei der Motorradfahrer schwerste Verletzungen erlitt. Er verstarb noch an der Unfallstelle.
Die Bundesstraße B 11 war für fast drei Stunden total gesperrt.
28.05.05

Mutter und Kind tot !

Edermanning, Gde. Reut, Lkr. Rottal/Inn. Bei einem Frontalzusammenstoß mit einem Sattelzug starben am Freitag bei Pfarrkirchen eine 33jährige Autofahrerin und ihr sechsjähriger Sohn !
Gegen 13.50 Uhr fuhr der 46jährige Fahrer einer polnischen Scania-Sattelzugmaschine mit unbeladenem Auflieger auf der Staatsstraße 2112 in Fahrtrichtung Pfarrkirchen. Vor dem Weiler Edermanning hatte sich ein Pkw zum Linksabbiegen in Richtung Tann eingeordnet. Der Pkw musste verkehrsbedingt warten. Offenbar aufgrund überhöhter Geschwindigkeit im Verlauf der kurvigen und ansteigenden Strecke konnte der Lkw-Fahrer nicht mehr rechtzeitig anhalten. Er kam vermutlich deswegen auf die Gegenfahrbahn, wo er frontal mit einem entgegenkommenden Pkw, Renault Megane, zusammen-stieß. Die Sattelzugmaschine kam dann nach dem Aufprall nach links von der Fahrbahn ab.
Die 33jährige Pkw-Fahrerin und der hinter ihr sitzende 6jährige Sohn verstarben sofort beim Aufprall. Beide mussten von der Feuerwehr mit Rettungsspreizer aus dem total beschädigten Pkw befreit werden. Ein weiterer im Pkw mitfahrender 4jähriger Sohn wurde mit schweren Verletzungen in ein nahegelegenes Krankenhaus eingeliefert.
Der Lkw-Fahrer erlitt einen Schock. Ein bei ihm durchgeführter Alkotest verlief negativ (0,0 Promille).
27.05.05

Vergewaltiger ermittelt

Wallersdorf. Wie berichtet wurde am Freitag letzter Woche gegen 3.30 Uhr auf der Damentoilette eines Lokals am Vierhöfener Weg eine junge Frau vergewaltigt. Nach der Tat flüchtete der tatverdächtige Mann zu Fuß Richtung Ortsmitte.
Im Verlauf der intensiv geführten Ermittlungen durch die Kripo Landshut tauchte zunächst ein Foto des Tatverdächtigen bei Bekannten auf. Zwischenzeitlich konnten auch die Personalien ermittelt werden. Es handelt sich um einen 20jährigen irakischen Staatsangehörigen aus dem Landkreis Regen. Bisher konnte der Mann allerdings an seinem Wohnsitz nicht angetroffen werden. Die Fahndung wurde eingeleitet.
27.05.05
Anfang ... 1005 - 1006 - [1007] - 1008 - 1009 ... Ende


Telefon Redaktion

Burgis

Link zum Landkreis Neumarkt

MdEP Albert Deß

Link Jurenergie