Die blitzschnelle Information aus der Oberpfalz und Niederbayern


Engel gestohlen (Foto)

Regensburg. Einen etwa 3.600 Euro teuren und 77 Zentimeter großen Bronzeengel entwendeten unbekannte Täter von einer Grabplatte am Bergfriedhof in Regensburg.

Zwischen dem 23. und dem 30.September hat sich die Tat ereignet. Die Skulptur wurde in einer baden-württembergischen Kunstgießerei angefertigt und ist mit einer Nummer versehen.

Auf Grund des Gewichts der Statue, muss zum Abtransport zumindest ein Personenwagen benutzt worden sein. Neben dem Diebstahlsschaden verursachten die Täter an der Grabplatte weitere 250 Euro Schaden.

Friedhofbesuchern sind möglicherweise verdächtige Wahrnehmungen zu dem Diebstahl aufgefallen. Sie werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Regensburg 2, unter der Telefonnummer: 0941/506-2221 in Verbindung zu setzen. Dies gilt auch für Personen, die Hinweise zum Verbleib der Figur geben können.
04.10.05

Schwerste Verletzungen

Amberg. Mit massiven Kopfverletzungen, einer Fraktur am Unterarm und Verdacht auf massiven Lungenverletzungen musste am Dienstag gegen 8 Uhr ein 59jähriger Amberger nach einem Unfall auf der B 85 bei Schäflohe ins Klinikum gebracht werden.

Der Amberger dürfte vermutlich schon vor 7 Uhr mit seinem Firmen-Pkw, einem Citroen 3 mit Leipziger Kennzeichen auf der B 85 von Amberg in Richtung Sulzbach unterwegs gewesen sein. Aus noch nicht bekannten Gründen kam er auf der regennassen Fahrbahn unweit der Abzweigung Schäflohe nach links von der Fahrbahn ab, durchfuhr den Straßengraben und walzte Buschwerk nieder, bis er gegen einen Baum stieß. Dabei überschlug sich das Auto und blieb auf dem Dach liegen. Die genaue Unfallzeit liegt der Polizei noch nicht vor. Bemerkt wurde der Wagen etwa gegen 7.10 Uhr von einem Landkreisbewohner.

Der 59jährige Amberger, der nicht angeschnallt war, war in seinem Auto eingeklemmt und musste von den Wehrmännern der FFW Amberg und Karmensölden mit dem Rettungsspreizer befreit werden. Er erlitt schwerste Verletzungen. Außer einer Fraktur des Unterarms zog er sich massive Kopf- und Lungenverletzungen zu. Lebensgefahr ist nicht auszuschließen.

Nach Erstversorgung durch den Notarzt wurde er unverzüglich ins Amberger Klinikum gebracht. Sein total demoliertes Auto, es entstand Sachschaden von 5000 Euro, musste abgeschleppt werden.

Wegen des Unfalles musste die Bundesstraße zwischen Schäflohe und der Speckmannshofer Kreuzung für den Fahrverkehr bis 8.15 Uhr total gesperrt werden.
04.10.05

Hose heruntergelassen

Amberg. Von einem 19-Jährigen aus Amberg wurden am Sonntag, gegen 2.30 Uhr, zwei junge Landkreisbewohner, 23 und 24, auf dem Weg vom Bahnhof zur Oberen Nabburger Straße wiederholt angepöbelt. Als sie an der Oberen Nabburger Straße angelangt waren, schubste sie der 19-Jährige gegen eine Schaufensterscheibe.

Während eine weitere Zeugin über ihr Handy die Polizei rief, entblößte der Täter sein Hinterteil und reckte es den anderen Personen entgegen. In dieser Stellung verharrte er noch, als die Polizeistreife eingetroffen war.

Die Beamten ermitteln nun wegen Körperverletzung und Beleidigung.
04.10.05

Motorradfahrer tot

Regensburg. Ein Todesopfer und einen Schwerverletzten forderte ein schwerer Verkehrsunfall am Montag gegen 21.55 Uhr in Regenstauf.

Nach bisherigen Ermittlungen der Polizeiinspektion Regenstauf war der 18 Jahre alte Fahrer einer BMW 650 aus dem Landkreis Regensburg, zusammen mit seinem 17 Jahre alten Sozius, ebenfalls wohnhaft im Landkreis Regensburg, innerorts in der Lohstraße in Richtung Rampspau unterwegs. Vermutlich wegen überhöhter Geschwindigkeit kam der Kradfahrer mit seinem Gefährt nach rechts von der Fahrbahn ab und Fahrer und Sozius wurden gegen eine Böschung geschleudert. Hierbei erlitt der Kradfahrer - vermutlich durch den Aufprall gegen mehrere kleine Bäume und die Bordsteinkante- so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle verstarb.

Der Beifahrer wurde schwer verletzt mit mehreren Frakturen an den Beinen in ein Regensburger Krankenhaus eingeliefert.

Ob die an der Unfallstelle aufgefundenen Schutzhelme auch ordnungsgemäß -mit dem Schließriemen geschlossen- getragen wurden, steht derzeit noch nicht fest.

Nach bisherigen Ermittlungen und Aussagen eines durch die Staatsanwaltschaft Regensburg zugezogenen Sachverständigen dürfte Fremdbeteiligung ausscheiden. Am Krad entstand Sachschaden von etwa 5000 Euro.
04.10.05

Eine Tote, acht Verletzte !

Straubing. Bei einem grauenvollen Unfall auf der B 20 bei Oberschneiding (Straubing - Bogen) starb am Sonntagabend eine Beifahrerin. Acht Menschen erlitten teilweise schwerste Verletzungen.

Der junge Mann war gegen 21.40 Uhr mit einem Audi auf der Bundesstraße 20 von Landau Richtung Straubing unterwegs. Auf Höhe Oberschneiding geriet er aus Unachtsamkeit auf die Gegenfahrbahn und touchierte einen entgegen kommenden Opel Vectra. Anschließend stieß er frontal mit einem hinter dem Opel fahrenden BMW zusammen.

Der junge Mann wurde schwer verletzt. Seine lebensgefährlich verletzte Beifahrerin kam mit dem Rettungshubschrauber in ein örtliches Krankenhaus, wo sie gegen Mitternacht ihren schweren Kopfverletzungen erlag.

Im Fond befanden sich drei weitere Frauen, die mittel bzw. schwer verletzt wurden. Die beiden Insassen des Opel Vectra wurden leicht verletzt, werden aber derzeit noch im Krankenhaus behandelt. Im BMW wurde der Fahrer leicht, seine Frau schwer verletzt und beide ebenfalls ins Krankenhaus eingeliefert.

Der Sachschaden wird vorläufig auf 20 000 Euro geschätzt. Die Bundesstraße 20 war am Unfallort bis Montag, 1 Uhr, gesperrt.
03.10.05

Autofahrer starb

Siegenburg. Zu einem tragischen Verkehrsunfall kam es am Sonntag Nachmittag gegen 14.45 Uhr auf der B 299 zwischen Siegenburg und Mühlhausen!

Ein 29jähriger Siegenburger fuhr mit seinem Skoda-Oktavia die B 299 von Mühlhausen kommend in Richtung Siegenburg. Kurz nach Mühlhausen geriet er auf regennasser Fahrbahn vermutlich in Folge von Aquaplaning und nicht angepasster Geschwindigkeit mit seinem PKW auf die Gegenfahrbahn und stieß dort frontal mit dem Peugeot eines 25jährigen Mannes aus dem Gemeindebereich Volkenschwand zusammen.

Dieser wurde mit seinem Auto durch die Wucht des Aufpralls nach rechts von der Fahrbahn geschleudert und prallte dort gegen einen Baum. Beide Fahrer, die sich jeweils alleine in ihren Autos befanden, wurden eingeklemmt und mussten durch die alarmierte Feuerwehr mit dem Rettungsspreizer befreit werden.

Für den 25jährigen Mann kam jedoch jegliche Hilfe zu spät, er wurde so schwer verletzt, dass er vermutlich sofort nach dem Zusammenstoß in seinem Auto starb.

Der 29jährige Unfallverursacher erlitt ebenfalls schwere Verletzungen und wurde mit dem Rettungshubschrauber in die Uniklinik nach Ingolstadt geflogen.

Zur genauen Klärung des Unfallherganges wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft ein Kfz-Sachverständiger mit der Erstellung eines verkehrsanalytischen Gutachtens beauftragt.

Die B 299 musste zur Unfallaufnahme für über 2 Stunden komplett gesperrt werden!
02.10.05
Anfang ... 1025 - 1026 - [1027] - 1028 - 1029 ... Ende


Telefon Redaktion

Burgis

Link zu den Stadtwerken Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

Landkreis

Stadt Neumarkt