Die blitzschnelle Information aus der Oberpfalz und Niederbayern


Nittendorfer Polizei löst "Kaffeefahrt" auf

Regensburg. Durch den telefonischen Hinweis eines Teilnehmers wurde die Nittendorfer Polizei am Donnerstagmittag auf eine sogenannte Kaffeefahrt in einem Gasthaus in Oberpfraundorf aufmerksam gemacht.

Dort hatte eine Firma am Donnerstag weit über hundert Personen zu einer Verkaufsveranstaltung eingeladen, bei der unter anderem Massagesessel, Dampfreiniger, Kameras und Staubstauber zum Kauf angeboten wurden. Auch an den zwei vorherigen Tagen wurden etwa 200 Teilnehmern diese Waren bereits in gleicher Weise angeboten.

Geködert hatte die Firma die insgesamt rund 350 Teilnehmer mit vollmundigen Versprechungen. So wurde ihnen schriftlichen mitgeteilt, dass ihr Hauptgewinn über knapp 300 Euro verfällt, wenn er nicht persönlich bei der Veranstaltung abgeholt wird. Zudem wurde eine schöne Busfahrt und eine kostenlose Verpflegung angeboten.

Nachdem von den fünf anwesenden "Verkaufsprofis" keiner die notwendige Reisegewerbekarte hatte und zudem dem Verdacht des unlauteren Wettbewerbs sowie eines möglichen Betrugs vorlag, wurde die Weiterführung der Veranstaltung untersagt.

Einige der Teilnehmer bedanken sich daraufhin bei der Polizei, nachdem durch die Veranstalter offenbar schon kundgetan wurde, dass die Veranstaltung bis in die Abendstunden dauern würde, nachdem die Absatzquote von Waren offensichtlich nicht im gewünschten Maße zustande kam.

Auch der Hauptgewinn, den nach Ankündigung jeder der Teilnehmer erhalten hätte, wurde nicht ausbezahlt. Gegen die Veranstalter wurden nun Ermittlungen eingeleitet.
17.02.06

Vier Finger abgetrennt

Amberg. Beim Hantieren mit einer Säge wurden am Mittwoch gegen 18 Uhr, einem 55jährigen Mann aus Amberg vier Finger der linken Hand abgetrennt.

Er wurde unverzüglich ins Klinikum nach Nürnberg-Süd gebracht. Der Mann hatte nach den Ermittlungen der Polizei während seiner Brotzeit mit einer sogenannten Hülsensäge Holzbrettchen zu Kleinholz zersägt. Dabei dürfte er aus Unachtsamkeit mit der linken Hand in die Säge geraten sein. Durch das Sägeblatt wurden ihm bis auf den Daumen alle vier Finger abgetrennt.

Nach der Erstversorgung vor Ort wurde er mit dem Rettungswagen in das Klinikum Nürnberg-Süd eingeliefert. Dort versuchen die Chirurgen, die abgetrennten Fingerteile, die gesichert wurden, wieder anzunähen.

Die Ermittlungen der Polizei dauern noch an. Der Vorfall ereignete sich in einem Plastik verarbeitenden Betrieb im Industriegebiet Nord.
16.02.06

Freundin verprügelt

Amberg. Hilfeschreie einer Frau riefen am Donnerstagfrüh gegen 2.20 Uhr die Ordnungshüter auf den Plan.

Sie fuhren zu einer Wohnung im Dreifaltigkeitsviertel. Dort trafen sie auf einen 40jährigen Mann, der offensichtlich mit seiner 52jährigen Lebensgefährtin einen wahrhaft handfesten Streit gehabt hatte. Sowohl der Mann wie auch die Frau waren alkoholisiert.

Da zu vermuten war, dass der gewalttätige Mann abermals gegen seine Lebensgefährtin los gehen würde, wurde er von den Beamten in Gewahrsam genommen. Beim Transport in den Arrest der Polizeiinspektion wehrte er sich enorm, so dass die Beamten alle Hände voll zu tun hatten, um ihn bis zur Ausnüchterung zu arretieren. Bei dem Mann wurde anschließend eine Blutentnahme angeordnet.

Er wird wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung, Beleidigung und Sachbeschädigung angezeigt.
16.02.06

Polizist angegriffen

Amberg. Ein 18jähriger Mann schlug bei einer Polizeikontrolle auf die Beamten ein.

Im Rahmen einer Personenkontrolle wollten Zivilfahnder einen jungen Mann in der Bruno-Hofer-Straße, in Höhe der Einfahrt zum Dultplatz, kontrollieren. Die Beamten zeigten der Person ihre Dienstausweise vor und erklärten ihr, eine Personenkontrolle durchzuführen. Dies widerstrebte dem unbekannten Mann und er ignorierte die Beamten.

Als er festgehalten wurde, wollte er sich losreißen und schlug auf die Beamten ein. Er musste mit körperlicher Gewalt festgehalten und zur Polizeiinspektion gebracht werden. Auch dabei trat er mit Händen und Füßen nach den Beamten. Erst auf der Dienststelle ließ sich der 18jährige Mann beruhigen.

Einer der Beamten wurde bei der Rangelei an der Hand verletzt. Der 18-Jährige wird nun wegen Widerstands und Körperverletzung angezeigt.
15.02.06

Mitpatient mit Hammer schwer verletzt

Straubing. Ein 40-jähriger Mann, der durch einen Gerichtsbeschluß im Bezirkskrankenhaus Straubing untergebracht ist, schlug drei Mitpatienten in Tögungsabsicht mit einem Hammer auf den Kopf.

Zwei erlitten eine Platzwunde, ein 29-jähriger Mann wurde mit schwersten Kopfverletzungen in das Klinikum Deggendorf eingeliefert. Er ist mittlerweile außer Lebensgefahr.

Bereits am 7. Februrar gegen 10.45 Uhr holte der 40jährige Mann einen 200 Gramm schweren Schlosserhammer aus einem Werkzeugschrank. Anschließend schlug er damit den drei Mitpatienten jeweils mit einem gezielten Schlag auf den Kopf. Zwei weitere Mitpatienten konnten den Täter überwältigen und am Boden fixieren, bis der Sicherheitsdienst eintraf. Ein 55- und ein 43jähriger Mann erlitten durch den Schlag mittelschwere Verletzungen am Kopf (Platzwunden).

Wie die Ermittlungen der Kriminalpolizei Straubing und der Staatsanwaltschaft Regensburg bislang ergaben, leidet der Täter an religiösen Wahnvorstellungen. Er suchte sich deshalb seine Mitpatienten gezielt aus und schlug ihnen wohl mit Tötungsabsicht auf den Kopf. Der Täter ist seit Mai 2002 aufgrund eines Beschlusses des Landgerichtes Detmold im Bezirkskrankenhaus Straubing untergebracht. Die Verurteilung erfolgte damals wegen Mordes in zwei Fällen.
14.02.06

Hemau: Liebespaar befreit

Hemau. Auf polizeiliche Hilfe war ein Liebespärchen am Sonntagfrüh gegen 6 Uhr angewiesen.

Die beiden hatten sich beim TV-Ball in Hemau in eine Umkleidekabine zurückgezogen, um in aller Ruhe ihrer Zweisamkeit nachgehen zu können. Im Liebesrausch verflog die Zeit offensichtlich so schnell, daß sie das Ende des Festes und auch das Absperren des Vereinsheimes vollkommen verpassten.

Nachdem ihnen nun sämtliche Fluchtmöglichkeiten aus dem Heim versperrt waren, verständigten sie über Handy die Polizei. Zusammen mit der Pächterin des Sportheims wurden die beiden dann aus ihrer misslichen Lage befreit.
13.02.06
Anfang ... 1027 - 1028 - [1029] - 1030 - 1031 ... Ende