Die blitzschnelle Information aus der Oberpfalz und Niederbayern


Suizid-Versuch: Frau rechtzeitig gefunden!

Burglengenfeld. Nach einer Meinungsverschiedenheit verließ am vergangenen Donnerstag, gegen 15 Uhr, eine 53jährige Hausfrau die eheliche Wohnung und verschwand mit ihrem Auto.

Da die Frau an Depressionen leidet, konnte eine Suizidgefährdung nicht ausgeschlossen werden. Suchmaßnahmen der Angehörigen verliefen vergeblich. Am Tage des Verschwindens, gegen 23.30 Uhr, wurde die Burglengenfelder Polizei eingeschaltet. Auch durch die Beamten konnte bei der sofort angelaufenen Fahndung der Aufenthaltsort der vermissten Frau nicht ermittelt werden.

Über ihr mitgeführtes Handy gelang es der Polizei, den möglichen Aufenthaltsort herauszubekommen, zuletzt wurde ihr Standort in den frühen Morgenstunden des Freitag bei Meßnerskreith festgestellt.

Eine Suchaktion in diesem Bereich, zu der auch umliegende Feuerwehren mit eingesetzt werden sollten, führte dazu, dass das Auto der Frau auf dem Parkplatz Hölllohe aufgefunden wurde. Die Vermisste lag leblos im Fahrzeug. Sie wurde unverzüglich vom herbeigerufenen Notarzt erstversorgt und ins Krankenhaus Burglengenfeld eingeliefert. Wegen vermutlich eingenommener Medikamente besteht bei der Frau akute Lebensgefahr.
23.12.05

Sieben Verletzte bei
Brand in Schreinerei

Cham.Mehrere Verletzte und mehrere hunderttausend Euro Schaden forderte am Donnerstag der Brand einer großen Schreinerei in Zandt im Landkreis Cham.

Gegen 15.15 Uhr wurden die Einsatzkräfte informiert. Zwischenzeitlich ist es den Feuerwehren gelungen das Feuer unter Kontrolle zu bringen.

Nach bisherigen Erkenntnissen ist das Feuer in einer zur Schreinerei gehörenden Lackiererei entstanden. Fünf Mitarbeiter des Betriebes und zwei Arbeiter eines anderen Unternehmens, die Wartungsarbeiten in der Schreiner durchführen, erlitten leichtere Rauchgasvergiftungen und wurden vor Ort ambulant versorgt.

Nach ersten, nur sehr vagen Schätzungen dürfte der Schaden 200 000 bis 300 000 Euro betragen.

Zur Brandursache konnte von der Polizei noch nichts gesagt werden. Die Brandermittler der Regensburger Kriminalpolizei werden die weiteren Ermittlungen durchführen und befinden sich auf dem Weg zum Brandort, hieß es gegen 17 Uhr.
22.12.05

Lagerhalle in Flammen

Regensburg. Dunklen Rauch sah ein Mitarbeiter der Deutschen Bahn am Mittwoch gegen 21.30 Uhr aus einer Lagerhalle an der Donaustaufer Straße in Regensburg aufsteigen. Er verständigte die Rettungsdienste, bei deren Eintreffen bereits Flammen aus dem Dach schlugen.

In der Halle waren mehrere Spezialfahrzeuge, darunter ein Schneeräumtraktor, abgestellt, die durch das Feuer in Mitleidenschaft gezogen wurden. Der Schaden an den Fahrzeugen u. am Gebäude beträgt nach ersten, nur sehr groben Schätzungen etwa 60.000 Euro.

Was den Brand verursacht haben könnte, ist derzeit noch nicht geklärt. Die Regensburger Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.
22.12.05

Tankstelle überfallen

Konzell (Landkreis Straubing-Bogen). Am Dienstagabend überfielen zwei maskierte Männer eine Tankstelle in Konzell - sie wurden noch in der Nacht geschnappt.

Die beiden Täter bedrohten unter Vorhalt je einer Faustfeuerwaffe das anwesende Tankstellenbesitzer-Ehepaar und forderten Bargeld. Mit der Beute von rund 400 Euro flüchteten die Täter. Aufgrund intensiver Fahndungsmaßnahmen wurden noch in der Nacht ein 20jähriger und ein 21jähriger Mann festgenommen. Beide Straubinger gestanden in ihren Vernehmungen die Taten. Der 21jährige Täter gestand zudem noch, am 30.November die Tankstelle in Mitterfels überfallen und am 23.November ein Handtaschenraub in Deggendorf begangen zu haben.

Am Dienstag gegen 17.45 Uhr betraten zwei mit Sturmhauben maskierte Männer eine Tankstelle in Konzell. Sie forderten vom anwesenden Tankstellenbesitzer-Ehepaar Bargeld. Jeder der beiden Täter hatte eine Waffe, sie flüchteten mit ihrer Beute zu Fuß in Richtung Dorfmitte. Der Tankstellenbesitzer verfolgte die beiden Flüchtigen zu Fuß und konnte durch sein umsichtiges Handeln entscheidende Hinweise auf ihr Fluchtfahrzeug geben. Daraufhin liefen umfangreiche Fahndungsmaßnahmen an, welche durch die Einsatzzentrale der Polizeidirektion gesteuert wurden. Hierbei wurden zahlreiche Streifenfahrzeuge, auch der umliegenden Polizeidienststellen zusammengezogen. Auch ein Polizeihubschrauber leistete Unterstützung aus der Luft.

Im Laufe des Abends und der Nacht konnten dann im Stadtgebiet von Straubing zwei Personen festgenommen werden. Ein 20-jähriger und ein 21-jähriger Mann, beide wohnhaft in Straubing, gaben am Mittwochvormittag in ihren Vernehmungen zu, gemeinsam die Tankstelle in Konzell überfallen zu haben. Als Motiv gaben beide Schulden und Geldmangel an.

Die beiden Straubinger sind bis dato wegen einschlägigen Delikten noch nicht in Erscheinung getreten. Eine der beiden beim Überfall verwendeten Pistolen - es handelt sich um eine Schreckschußpistole - konnte im Pkw des 20-Jährigen sichergestellt werden. Der Verbleib der zweiten Waffe ist bislang ungeklärt.
21.12.05

Bus-Unfall: Acht Verletzte

Regensburg. Acht Leichtverletzte, rund 60.000 Euro Sachschaden und gestohlene Busfahrkarten sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstag gegen 13.30 Uhr im Regensburger Stadtgebiet ereignete.

Der Fahrer eines in der Maximilianstraße Richtung Hauptbahnhof fahrenden Busses hatte nach ersten Erkenntnissen das Rotlicht missachtet. Trotz eines Ausweichmanövers des Busfahrers kollidierte er mit einem aus der Albertstraße (Busbahnhof) kommenden Bus, der ebenfalls nach links Richtung Hauptbahnhof abbiegen wollte. Bei dem Zusammenstoß verletzten sich insgesamt acht Fahrgäste leicht. Rettungsdienste brachten sie in Regensburger Krankenhäuser.

An den beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von jeweils 10.000 Euro. Weitaus höher, nämlich bei insgesamt etwa 40.000 Euro liegt der Schaden an zwei Schaltkästen, gegen die der Bus des mutmaßlichen Verursachers bei dem Ausweichmanöver prallte.

Erwähnt werden muss auch, dass Fahrgäste die allgemeine Aufregung schamlos nutzten und in beiden Bussen die Fahrkarten klauten.

Zur Klärung der Unfallursache, insbesondere zu den Ampelschaltungen, sind für die ermittelnden Polizeibeamten die Wahrnehmungen von Fahrgästen, Fußgängern und Autofahrern von Bedeutung. Sie werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Regensburg 1, unter der Telefonnummer: 0941/506-2121 in Verbindung zu setzen.
20.12.05

Pfreimd: Halle in Flammen 350.000 Euro Schaden

Pfreimd. Aus bislang unbekannter Ursache geriet am Samstag gegen 20 Uhr eine landwirtschaftliche Maschinenhalle innerhalb der bebauten Ortsfläche in Pfreimd in Brand.

Bei der Halle handelte es sich um eine mit Brettern verschlagene Holzkonstruktion mit einer Grundfläche von etwa 26 mal 14 Metern. In der Halle befanden sich zur Brandzeit mehrere gefüllte Getreidesilos und landwirtschaftliche Maschinen, jedoch keine Tiere. Menschen kamen durch den Brand nicht zu Schaden. Der vorläufig festgestellte Sachschaden dürfte etwa 350.000 Euro betragen.

Der Brand konnte durch die Feuerwehren aus Pfreimd, Nabburg, Oberköblitz, Iffelsdorf, Weihern und Stein gelöscht werden. Es waren insgesamt etwa 130 Feuerwehrmänner im Einsatz.

Durch die starke Präsenz und das rasche Eingreifen der Feuerwehr, konnte ein Übergreifen der Flammen auf die angrenzenden Wohngebäude verhindert werden.

Zur Klärung der Brandursache haben Beamte der Kriminalpolizei Amberg die Bearbeitung übernommen.
17.12.05
Anfang ... 941 - 942 - [943] - 944 - 945 ... Ende


Telefon Redaktion

Burgis

Stadt Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

MdEP Albert Deß

Link Jurenergie