Die blitzschnelle Information aus der Oberpfalz und Niederbayern


Zimmerer schwer verletzt

Ursensollen. Ein 24jähriger Mann wurde von einer herabfallenden Holzwand getroffen und mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Nach Angaben der Polizei sollte eine von einer Zimmerei hergestellte Außenwand zur Lagerung versetzt werden. Ein Kran hob die Wand wenige Zentimeter an, während zwei Mitarbeiter die Wand stabilisierten. Eine eigens für die Versetzung angebrachte Schraube riss aus, die Wand fiel zu Boden.


Zwei der Mitarbeiter konnten sich retten, der 24jährige Mann geriet unter die Wand und wurde eingeklemmt.

Er wurde schließlich mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht und befindet sich weiterhin in kritischem Zustand.

Zur Klärung des genauen Unfallhergangs ordnete die Staatsanwaltschaft Amberg die Zuziehung eines Gutachters an.
28.11.22

Ehefrau getötet?

Schwandorf. Am Freitag wurde in Nabburg ein totes Ehepaar in seiner Wohnung gefunden. Möglicherweise tötete der Mann seine Ehefrau und danach sich selbst.

Am Freitag meldete sich ein Angehöriger eines älteren Ehepaars bei der Polizei. Er teilte mit, dass die beiden über 80jährigen Personen tot in ihrer Wohnung liegen würden.


Nach derzeitiger Sachlage besteht der Verdacht, dass der Ehemann zunächst seine Frau und anschließend sich selbst tötete. Möglicher Hintergrund dafür könnte eine länger andauernde Krankheit sein.

Die Kriminalpolizeiinspektion Amberg führt unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Amberg die Ermittlungen wegen des Verdachts eines Tötungsdelikts.
21.11.22

Tödliche Geisterfahrt

Cham. Am Samstagabend starb ein 46jähriger Mitfahrer in einem Auto nach einer Kollision mit einem Geisterfahrer.

Gegen 20.05 Uhr fuhr eine 42jährige Frau aus dem Landkreis Cham mit ihrem Auto, das mit vier Personen besetzt war, auf der B85 von Cham in Richtung Roding.

Auf Höhe der Anschlussstelle Cham West kam es zum Frontalzusammenstoß mit dem Wagen eines 37jährigen Mannes aus dem Landkreis Cham, der ihr auf der Richtungsfahrbahn Roding als Falschfahrer entgegenkam.


Ein 46jähriger Mitfahrer im Auto der Frau aus dem Landkreis Neustadt wurde dabei tödlich verletzt und starb noch an der Unfallstelle. Die drei weiteren Insassen und der Unfallverursacher, der alleine im Wagen unterwegs war, erlitten schwere Verletzungen und wurden in umliegende Krankenhäuser eingeliefert.

Die Richtungsfahrbahn Roding der B85 war zur Unfallaufnahme, Bergung der Fahrzeuge und Reinigung der Unfallstelle bis gegen 23.30 Uhr gesperrt.
20.11.22

Toter Mann gefunden

Regensburg. Am Montag fanden Polizisten einen toten Mann in einer Doppelhaushälfte in Regensburg.

Vermutlich kam der 68jährige Mann durch einen technischen Defekt ums Leben.

Gegen 13.50 Uhr wurde über Notruf eine leblose Person in einem Haus im Regensburger Westen mitgeteilt. Nach dem Betreten des Anwesens konnten die einsatzkräfte nur noch der Tod des 68jährigen Mannes feststellen.


Im Haus wurde eine hohe Gas-Konzentration gemessen. Die Kriminalpolizei Regensburg hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Nach aktuellem Sachstand kommt ein Leck im Gasleitungssystem des Hauses als Todesursache in Frage.
14.11.22

Betrügerin geschnappt?

Amberg. Ermittler der Amberger Kriminalpolizei können einen Erfolg im Kampf gegen Callcenter-Betrug melden. Eine mutmaßliche „Abholerin“ sitzt in Untersuchungshaft.

Ende Juni erhielt eine damals 66jährige Ambergerin einen Anruf eines vermeintlichen Polizeibeamten. Nachdem der falsche Polizeibeamte einen Notfall des Ehemannes der Frau vortäuschte, hob sie bei mehreren Banken einen fünfstelligen Bargeldbetrag ab.


Wenig später übergab sie das Geld an eine junge Frau, die zunächst unerkannt flüchtete. Das zuständige Fachkommissariat der Kriminalpolizeiinspektion Amberg nahm nach dem Bekanntwerden des Falls die Ermittlungen auf.

Vor wenigen Tagen erreichte die Ermittler eine Nachricht aus Hamburg, wonach eine 21jährige Hamburgerin wegen des Verdachts des Betrugs festgenommen wurde. Die durch die Kripo Amberg gesicherten Spuren legen den Verdacht nahe, dass die festgenommene Frau auch in Amberg Ende Juni als Callcenter-Betrügerin tätig wurde.
10.11.22

Tödliche Kutschenfahrt

Regensburg. In einem Ortsteil der Marktgemeinde Regenstauf kam es am Donnerstag zu einem Kutschenunfall mit tödlichem Ausgang.

Gegen 14 Uhr ging bei der Polizei ein Notruf aus der Marktgemeinde ein. Ein 65jähriger Mann war zuvor alleine mit einem zweispännigen Kutschengespann aus einer Scheune gefahren.


Auf einer privaten Koppel begann eines der Pferde zu scheuen, wodurch der Reiter abgeworfen und durch die Kutsche schwer verletzt wurde. Er starb noch an der Unfallstelle.

Die Ermittlungen zum Unfallhergang werden von der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg geführt.
04.11.22
[1] - 2 - 3 - 4 ... Ende