Die blitzschnelle Information aus der Oberpfalz und Niederbayern


Tödlicher Camper-Streit

Bodenwöhr. Am späten Freitagabend kam es am Campingplatz zu einem kurzen Gerangel zwischen zwei Männern im Alter von 55 und 63 Jahren. Nachdem die beiden voneinander getrennt waren, brach der 55jährige Mann zusammen und starb.

Die Kriminalpolizeiinspektion Amberg hat die Untersuchungen zu den Umständen des Todesfalles aufgenommen.

Gegen 23.20 Uhr gerieten die beiden Männer, die sich Camper in der Anlage im Ortsteil Blechhammer aufhielten, in Streit. Dabei entwickelte sich ein kurzes Gerangel zwischen den Kontrahenten. Andere anwesende Personen konnten die beiden Männer allerdings schnell voneinander trennen.


Als die Situation eigentlich beruhigt war, brach der 55jährige aus dem Raum Regensburg stammende Mann unvermittelt zusammen und starb trotz umgehender Reanimation durch die Anwesenden und einen herbeigerufenen Notarzt am Campingplatz.

Noch in den Nachtstunden übernahm die Kriminalpolizeiinspektion Amberg die Ermittlungen zu dem Todesfall. Der 63jährige Mann aus dem Ostalbkreis in Baden-Württemberg wurde vorläufig festgenommen und zur Dienststelle gebracht.

Es erfolgten Vernehmungen und Befragungen der anwesenden Personen und eine Befundaufnahme am Tatort. Diese Maßnahmen wurden in enger Abstimmungen mit der Staatsanwaltschaft Amberg durchgeführt.

Nach eingehender Prüfung der bisherigen Erkenntnisse durch die Staatsanwaltschaft konnte der Festgenommene am Samstagvormittag wieder entlassen werden.

Eine rechtsmedizinische Untersuchung des Verstorbenen in der kommenden Woche soll genauere Erkenntnisse zur bislang unklaren Todesursache bringen.
26.05.18

Schuppen in Flammen

Regensburg. In der Nacht auf Freitag brannte im Stadtteil Keilberg ein freistehender Holzschuppen komplett ab.

Das Feuer brach am gegen 2.30 Uhr in der Straße Am Vogelherd aus und verursachte einen Schaden von wenigen 100 Euro. Menschen wurden nicht verletzt.

Drei Tage zuvor war an der gleichen Straße bereits eine Garage in Brand geraten. In beiden Fällen ist die Brandursache bisher ungeklärt und eine fahrlässige oder vorsätzliche Brandstiftung nicht auszuschließen.
25.05.18

Mofafahrer (15) starb

Ursensollen. Am späten Mittwochnachmittag ereignete sich im Gemeindebereich Ursensollen ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem ein 15jähriger Mofafahrer tödliche Verletzungen erlitt

Der Jugendliche und seine beiden Begleiter wollten mit ihren Mofas bei Oberhof von der Ortsverbindungsstraße Ullersberg auf die Kreisstraße 4 in Richtung Ursensollen einbiegen. Der 15jährige Junge bog als erster in die Kreisstraße ein und übersah dabei einen aus Richtung Ursensollen fahrenden, vorfahrtsberechtigten Wagen eines 44jährigen Ambergers. Der Autofahrer konnte trotz eingeleiteten Brems- und Ausweichmanövers einen Zusammenstoß mit dem Mofa-Fahrer nicht mehr verhindern.

Der Jugendliche wurde nach dem Anstoß mehrere Meter durch die Luft geschleudert und blieb schwerstverletzt im Bankett liegen. Trotz sofort eingeleiteter Wiederbelebungsmaßnahmen der verständigten Feuerwehrkräfte und Rettungssanitäter erlag der Jugendliche noch am Unfallort seinen Verletzungen.

Der Autofahrer sowie die Begleiter des Jugendlichen erlitten einen Schock und wurden durch die Sanitäter sowie dem verständigten Kriseninterventionsteam betreut. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde zur Klärung der Unfallursache ein Gutachter an die Unfallstelle beordert.

Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 11.000 Euro.
24.05.18

Garage in Flammen

Regensburg. In der Nacht auf Mittwoch gerieten im Stadtteil Keilberg eine Garage und ein angebauter Schuppen in Brand. Menschen wurden nicht verletzt.

Das Feuer brach gegen 1 Uhr in der Straße Am Vogelherd aus und verursachte an der Garage und dem Schuppen sowie durch die Hitzeentwicklung am Wohnhaus einen Sachschaden in Höhe von 25.000 Euro. Der Feuerwehr gelang es, ein Übergreifen der Flammen auf das unmittelbar angrenzende Wohnhaus zu verhindern.

Bislang ist die Brandursache unklar. Selbst eine Brandstiftung können die Ermittler nicht ausschließen.
23.05.18

Von Förderband erfaßt

Rötz. In einem Ziegelwerk kam es in der Nacht auf Dienstag zu einem Betriebsunfall, bei dem ein 63jähriger Mann sein Leben verlor.

Der Betriebsangehörige aus dem Landkreis Cham wurde gegen 2 Uhr aus noch ungeklärter Ursache von einem Förderband erfasst und erlitt dadurch tödliche Verletzungen.

Weitere Betriebsangehörige bemerkten den Unfall und leiteten umgehend Rettungsmaßnahmen ein. Dennoch erlag der Mann seinen Verletzungen.

Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat in enger Abstimmung der Berufsgenossenschaft und dem Gewerbeaufsichtsamt die Untersuchungen aufgenommen.
22.05.18

Einbruch in Metzgerei

Ursensollen. in der Nacht zum Mittwoch war ein Wohn- und Geschäftshaus in Eglhofen das Ziel von Einbrechern. Es wurde ein hoher Geldbetrag entwendet.

Im Schutz der Dunkelheit zwischen 22 und 5.30 Uhr drangen die Täter in das Haus ein. Dabei richteten sie einen Sachschaden in Höhe von rund 1000 Euro an. Nachdem die Täter sich offensichtlich im gesamten Haus umgesehen haben, wurde aus dem Erdgeschoss ein Wertbehälter mit mehreren zehntausend Euro Inhalt entwendet.


Am Freitag wurde dieser Behälter auf einem Feldweg nahe der Ortsverbindungsstraße zwischen Thonhausen und Berghausen aufgefunden. Der Behälter wurde offensichtlich maschinell bearbeitet um ihn zu öffnen.

Die Kriminalpolizei Amberg hat die Ermittlungen in diesem Fall übernommen und bittet um Hinweise unter Telefon 09621/890-0.
18.05.18
[1] - 2 - 3 - 4 ... Ende


Telefon Redaktion

Burgis

Link zum Landkreis Neumarkt

MdEP Albert Deß

Link Jurenergie