Die blitzschnelle Information aus der Oberpfalz und Niederbayern


Juwelendieb geschnappt ?

Amberg. Wie berichtet entstand bei einem Einbruch in ein Juweliergeschäft am Marktplatz im November hoher Sachschaden. Die unbekannten Täter erbeuteten Schmuck im Gesamtwert von mehreren tausend Euro und flüchteten unerkannt.

Sie drangen damals über die aufgebrochene Ladentüre in die Geschäftsräume ein. Nach damaligen ersten Hinweisen gingen die Ermittler der Kriminalpolizeiinspektion Amberg davon aus, dass an dem Einbruch mehrere Täter beteiligt waren.

Nach akribischen Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion Amberg konnte nun ein 29jähriger rumänischer Staatsangehöriger als Tatverdächtiger ermittelt werden. Er sitzt bereits aufgrund eines gleichgelagerten Deliktes in einem anderen Bundesland in Untersuchungshaft.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion Amberg bezüglich der bislang weiteren unbekannten Tatbeteiligten laufen auf Hochtouren.
24.02.17

Brandursache ungeklärt

Neustadt a.d. Waldnaab. Die Ursache für das Feuer in einer Asylbewerberunterkunft im August letzten Jahres in Neustadt (wir berichteten) bleibt wohl ungeklärt.

Nach dem Brand in einem Zimmer in der im Stadtkern liegenden Unterkunft gegen 3.20 Uhr übernahm die Kriminalpolizeiinspektion Weiden die Sachbearbeitung und richtete umgehend die Ermittlungsgruppe „EG Krone“ ein, die mit bis zu 40 Ermittlern besetzt war.

Die Auswertung aller Brandspuren ergab, dass Gegenstände in dem Zimmer vorsätzlich angezündet worden sein müssen.

Insbesondere der Umstand, dass ein Bewohner berichtete, dass er zum Zeitpunkt der Brandentdeckung drei Personen in und vor dem Haus bemerkt hatte, führte zu einer Vielzahl an Ermittlungsschritten in diese Richtung. Im Ergebnis ergaben sich keine Beweise, dass tatsächlich eine Einwirkung von außen auf die Einrichtung erfolgt ist.

Im Zuge der aufwändigen Ermittlungen ergaben sich auch Verdachtsmomente gegen einen Bewohner der Unterkunft. Der Tatvorwurf konnte aber im weiteren Verfahren nicht erhärtet werden. Die Staatsanwaltschaft stellte das Verfahren gegen den Mann im Februar 2017 mangels Tatnachweises ein.

Die Frage nach einem Verantwortlichen für den Brand in der Asylbewerberunterkunft bleibt nach der Verfahrenseinstellung durch die Staatsanwaltschaft vorläufig ungeklärt.
23.02.17

Autoknacker unterwegs

Regensburg. Erneut meldeten sich Autobesitzer bei der Polizei, die Strafanzeigen wegen eingeschlagener Scheiben und entwendeter Gegenstände erstatteten.

Drei Geldbörsen, zwei Taschen und elektronische Geräte erbeuteten bislang unbekannte Autoaufbrecher aus fünf gewaltsam geöffneten Fahrzeugen, die quer durch die Stadt geparkt waren. Da in einem Fall hochwertige Elektrogeräte fehlen, machten der oder die Diebe Beute im Gesamtwert von annähernd 3000 Euro. Die Sachschäden an den Fahrzeugen belaufen sich auf 3500 Euro.

Die Tatzeiten liegen schwerpunktmäßig in den Abend- und Nachtstunden von Dienstag auf Mittwoch. Betroffen waren verschiedene Fahrzeuge, die in der Blumenstraße, Dr.-Gessler-Straße, Kaulbachweg und der Theodor-Storm-Straße geparkt standen.

Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise unter Telefon 0941/506-2888.
22.02.17

Jugendraum geflutet

Hohenburg. Ein oder mehrere bislang unbekannte Vandalen verschafften sich am Wochenende unerlaubt Zutritt zu einem Gebäude des Marktes Hohenburg, in dem sich Jugendräume befinden.

In dem Haus am Marktplatz wurden Lampen zerschlagen, eine Glasvitrine und eine Audioanlage zerstört, sowie im Untergeschoss ein Wasserhahn aufgedreht, der den Raum unter Wasser setzte.

Insgesamt wurde dadurch ein Sachschaden im mittleren vierstelligen Bereich verursacht.
21.02.17

Katze vergiftet

Schnaittenbach. Schon am Donnerstag letzter Woche starb die Katze einer 52jährigen Frau. Wie sich nun durch eine tierärztliche Untersuchung herausstellte, dürfte die Katze ein Gift aufgenommen haben.

Der Sachverhalt wurde durch die Katzen-Besitzerin bei der Polizeiinspektion Amberg angezeigt, die daraufhin Ermittlungen einleitete.
20.02.17

Autofahrer starb

Neustadt/Waldnaab. Bei einem schweren Verkehrsunfall wurden am Samstagabend ein junger Autofahrer getötet. Sein Beifahrer und eine 64jährige Autofahrerin erlitten schwere und schwerste Verletzungen.

Die 64jährige Frau aus dem südwestlichen Landkreis wollte auf Höhe Mantel mit ihrem Mercedes von der Naabstraße nach links in die Staatsstraße 2166 in Richtung Weiherhammer einbiegen und übersah daei einen aus Richtung Weiherhammer kommenden Opel Omega, der mit zwei Männern besetzt war.

Beim Zusammenstoß wurde der Mercedes durch die Wucht des Aufpralls auf den gegenüberliegenden Grünstreifen geschleudert, während sich der Omega auf seiner Fahrspur drehte. Die Fahrerin wurde im Mercedes eingeklemmt und mußte von der Feuerwehr aus ihrem Autowrack befreit werden. Sie wurde mit schwersten Verletzungen vom Rettungshubschrauber in die Uni-Klinik nach Regensburg geflogen.

Für den 26jährigen Fahrer des Opel Omega kam jede Hilfe zu spät. Trotz Reanimation durch die Rettungskräfte erlag er noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen.

Sein 28jähriger Beifahrer wurde schwer verletzt vom Roten Kreuz ins Klinikum Amberg gebracht.

Zur Klärung des Unfallhergangs wurde auf Wunsch der Staatsanwaltschaft Weiden ein Gutachter hinzugezogen.

An beiden Autos entstand Totalschaden. Der Sachschaden beträgt rund 10.000 Euro.
19.02.17
[1] - 2 - 3 - 4 ... Ende


Telefon Redaktion

Burgis

Stadt Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

MdEP Albert Deß

Link Jurenergie