Die blitzschnelle Information aus der Oberpfalz und Niederbayern


Baustelle verwüstet

Regensburg. Am Samstagabend fielen Passanten zwei Jugendliche im Alter von 14 und 15 Jahren auf, die gerade dabei waren, eine Baustelle am Brandlberg zu verwüsteten.

Dabei wurden Absperrungen, ein mobiles Toilettenhäuschen und ein abgestelltes Fahrrad umgeworfen. Den Zeugen gelang es, die Unruhestifter bis zum Eintreffen der Polizeibeamten festzuhalten.

Die Polizisten stellten alkoholische Getränke und Zigaretten sicher, die die beiden jungen Männer mitführten und denen auch offensichtlich bereits zugesprochen worden war.
29.04.17

Wohnhaus in Flammen

Sulzbach-Rosenberg. Bei einem Brand im Ortsteil Kropfersricht griffen die Flammen am Freitag auf ein Wohnhaus über, wodurch ein Sachschaden in Höhe von über 150.000 Euro entstand. Menschen wurden nicht verletzt.

Nach dem bisherigen Ermittlungsstand der Kriminalpolizeiinspektion Amberg entstand das Feuer gegen 6.15 Uhr im Bereich eines Holzlagers und griff auf ein angrenzendes Wohnhaus über. Bewohner des betroffenen Wohnhauses konnten sich selbst unverletzt in Sicherheit bringen. Den örtlichen Feuerwehren gelang es, den Brand unter Kontrolle zu bringen und größeren Schaden zu verhindern.

Die Kriminalpolizeiinspektion Amberg hat die Ermittlungen zur bislang unklaren Brandursache aufgenommen. Nach ersten Erkenntnissen war in dem vollständig abgebrannten Holzlager auch ein Traktor untergestellt.
28.04.17

Drogen entdeckt (Foto)


Die Polizei entdeckte jede Menge Drogen
Foto:Polizei
Amberg. Bei einer Wohnungsdurchsuchung fanden Polizisten große Mengen Marihuana und Kokain. Die Entdeckung endete für den 19Jährigen Bewohner in der Justizvollzugsanstalt.

Der Ermittlungsrichter am Amtsgericht Amberg erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Amberg einen Beschluss zur Durchsuchung einer Wohnung im Amberger Stadtsüden. Beamte der Polizeiinspektion Amberg machten sich am Donnerstagvormittag gegen 10.30 Uhr auf den Weg zu der in einem Mehrfamilienhaus gelegenen Wohnung und staunten nicht schlecht, als sie bei der Durchsuchung 1,3 Kilogramm Marihuana und über 25 Gramm Kokain fanden.

Dies führte unmittelbar zur Festnahme des 19jährigen Bewohners und zur Sicherstellung der aufgefundenen Betäubungsmittel, einer größeren Menge Bargeld und weiterer drogentypischer Utensilien.

Nach Abschluss verschiedener polizeilicher Maßnahmen führte der weitere Weg des Tatverdächtigen vor den Ermittlungsrichter am Amtsgericht in Amberg. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Amberg Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln.
27.04.17

Rezeptfälscher geschnappt

Regensburg. Zivilfahnder der Regensburger Kripo nahmen einen bis dahin unbekannter Täter fest, der seit Ende März in mehreren Regensburger Apotheken gefälschte Rezepte vorgelegt hatte.

Am Dienstag gegen 13.15 Uhr schnappte die Falle zu. Polizisten nahmen einen 26jährigen Regensburger vorläufig fest, der in den vergangenen vier Wochen insgesamt drei gefälschte Rezepte für ein bestimmtes Arzneimittel einlösen wollte. In einem Fall gelang ihm dies und er bekam ein verschreibungspflichtiges Medikament ausgehändigt.

Bei seiner Festnahme hatte er ein weiteres gefälschtes Rezept einstecken, das die Fahnder sicherstellten. Wie der Mann an die Rezeptvordrucke gelangt ist und auf welche Art und Weise er sie gefälscht hat, sollen nun die weiteren Untersuchungen ergeben.

Die Kriminalpolizei Regensburg ermittelt gegen den Mann wegen Urkundenfälschung und Verstößen nach dem Arzneimittelgesetz.
26.04.17

Zwei Schiffe gerammt

Regensburg: Am Montag,gegen 21.30 Uhr rammte im Europakanal ein mit 800 Tonnen Holz beladener Schubverband an der Schleuse Regenburg zwei Schiffe des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes.

Verletzt wurde niemand, allerdings entstand Sachschaden im sechsstelligen Beeich.

Der 57jähriger slowakischer Schiffsführer befand sich mit seinem Schubschiff und Schubleichter im Oberwasser der Schleuse Regenburg im sogenannten Schleusenkanal auf Talfahrt. Kurz vor der Einfahrt in die Schleusenkammer fielen nach derzeitigem Ermittlungsstand wegen eines technischen Defekts alle Systeme an Bord des Frachtschiffes aus, so dass weder die Ruderanlage, noch das Getriebe des Schiffs eingesetzt werden konnten.

Als Notmanöver ließ deshalb die Besatzung die Heck- und Buganker des Verbandes ausrauschen, um das Schiff anzuhalten. Wegen der im Schleusenkanal als Abdichtung angebrachten Asphaltierung des Kanalgrunds griffen die Anker jedoch nicht und das Schiff prallte an die Kaimauer am Nordufer, schrammte dort entlang und rammte schließlich sowohl ein stillliegendes Peil- wie auch ein Bereisungsschiff des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes Regensburg. Auf beiden Behördenschiffen waren keine Personen an Bord.

Beide Schiffe wurden durch den Aufprall erheblich beschädigt. Der Schubverband wurde noch in der Nacht von einem Gutachter untersucht. Derzeit kann der slowakischen Besatzung kein vorwerfbares Verschulden nachgewiesen werden, hieß es. Die Weiterfahrt des slowakischen Schiffsverbandes wurde unterbunden. Trotz des Unfalls gibt es drzeit keine Verkehrsbehinderung im Schleusenbereich.
25.04.17

Übergriff bei Kirchweih

Amberg. In unmittelbarem Umfeld der Ammersrichter Kirchweih soll es in der Nacht zum Montag zu einem sexuellen Übergriff auf eine 17jährige Schülerin gekommen sein. Die Schülerin trug dabei keine Verletzungen davon. Den Tatverdächtigen, einen 18jährigen Mann, nahm die Polizeiinspektion Amberg kurze Zeit später vorläufig fest.

Die 17jährige Schülerin zeigte den 18jähriger Mann mit afghanischer Staatsangehörigkeit an, den sie auf der Kirchweih im Ortsteil Ammersricht kennengelernt hat. Beide wollen sich am Montag gegen 1.15 Uhr aus dem Bierzelt begeben haben, um zusammen eine Zigarette zu rauchen.


Dabei soll der junge Mann die Schülerin mit körperlicher Gewalt auf einer nahegelegenen Wiese zu Boden gedrückt haben. Der Mann soll nach den bisherigen Ermittlungen die Bekleidung des Mädchens teilweise heruntergezogen haben, während sie versuchte, dies zu verhindern. Trotz der Gegenwehr der 17jährigen Schülerin soll es dem Mann schließlich gelungen sein, sexuelle Handlungen an ihr auszuführen. Schließlich schaffte es die Schülerin, sich von dem Angreifer zu befreien und ergriff die Flucht.

Amberger Polizisten, die unmittelbar danach über den Vorfall informiert wurden, nahmen noch auf der Veranstaltung den 18jährigen Afghanen gegen 1.45 Uhr vorläufig fest. Die Kripo Amberg begann daraufhin mit ihren Ermittlungen vor Ort.

Mit den weiteren kriminalpolizeilichen Ermittlungen soll nun der genaue Tatablauf und die Art und Weise der Durchführung der sexuellen Handlung aufgeklärt werden.

Die Staatsanwaltschaft Amberg beantragte gegen den Mann, dessen ausländerrechtlicher Aufenthaltsstatus noch eindeutig geklärt werden muss, beim zuständigen Amtsgericht Haftbefehl, der erlassen wurde. Der 18jährige Mann wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
24.04.17
[1] - 2 - 3 - 4 ... Ende


Telefon Redaktion

Burgis

Stadt Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

MdEP Albert Deß

Link Jurenergie