Die blitzschnelle Information aus der Oberpfalz und Niederbayern


Tödliches Feuer

Cham. Beim Brand eines Wohnhauses in Lam im Landkreis Cham fanden Feuerwehrleute nach den Löscharbeiten einen Toten.

Vermutlich handelt es sich dabei um den 95jährigen Hausinhaber. Zwei weitere Menschen wurden leicht verletzt.

Am Mittwoch gegen 1 Uhr wurde der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberpfalz mitgeteilt, dass ein Wohnhaus in Lam in Brand steht. Wegen der schnellen Alarmierung der Einsatzkräfte gelang es den Freiwilligen Feuerwehren den Brand innerhalb kürzester Zeit zu löschen und ein Übergreifen des Feuers auf das unmittelbar angrenzende Nachbarwohnhaus zu verhindern.


Im Zuge der Löscharbeiten fanden die Kräfte der Feuerwehr eine Leiche im abgebrannten Anwesen. Zwei Menschen wurden durch die Rauchentwicklung leicht verletzt, wovon einer zur ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht wurde.

Die Regensburger Kripo hat die Bearbeitung des Falls übernommen und führt erste Ermittlungsmaßnahmen am Brandort durch. Was das Feuer ausgelöst hat, ist bislang noch unklar.
15.05.24

Täter gefaßt?

Regensburg. Im Fall der toten Frau in einem Auto-Kofferraum konnte die Kripo einen 55jährigen Mann als Tatverdächtigen festnehmen.

Wie berichtet war die 19jährige Frau am 4.Mai tot in einem Auto mit eingeschlagener Seitenscheibe in der Tiefgarage des Toom-Baumarktes in der Frankenstraße in Regensburg entdeckt worden.

Ein 55jähriger Tatverdächtiger wurde noch am selben Abend festgenommen. Der Richter des Amtsgerichts Regensburg erließ inzwischen einen Untersuchungshaftbefehl gegen den Mann. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.


Im Verlauf der Sonntags wurde am Leichnam der 19jährigen Frau aus dem Landkreis Cham einer Obduktion durchgeführt. Das Ergebnis bestätigte den bisherigen Verdacht eines Tötungsdeliktes, hieß es von der Kripo.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg sowie der Staatsanwaltschaft Regensburg laufen weiterhin auf Hochtouren. Nähere Informationen zur Todesursache oder zum Verhältnis, in dem das Opfer und der 55jährige Tatverdächtige standen, wurden noch nicht bekanntgegeben.
06.05.24

Tote Frau im Kofferraum

Regensburg. Am Samstag-Vormittag wurde in einem in einer Tiefgarage abgestellten Auto eine tote Frau im Kofferraum gefunden.

Der Einsatzzentrale war ein Fahrzeug mit eingeschlagener Seitenscheibe in der Tiefgarage des Toom-Baumarkt in der Frankenstraße gemeldet worden. Bei der Überprüfung des Autos vor Ort entdeckten die Polizisten eine tote Frau im Kofferraum.


Bei der Toten handelt es sich um eine 19jährige Frau aus dem Landkreis Cham. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat die Ermittlungen übernommen.

Weitere Erkenntnisse liegen aktuell noch nicht vor, hieß es am Samstag-Mittag. Es laufen derzeit noch die Spurensicherungsmaßnahmen vor Ort.
04.05.24

Brutale Schlägerei

Regensburg. In der Nacht auf Samstag wurden bei einer Schlägerei im St.-Peters-Weg zwei Personen mit Faustschlägen und Fußtritten verletzt.

Von den vier Tätern konnte ein 16jähriger Tatverdächtiger festgenommen werden. Die Kriminalpolizeiinspektion ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdelikts.

In der Nacht auf Sonntag ereignete sich im St.-Peters-Weg in Regensburg gegen 1.45 Uhr ein Streit zwischen mehreren Personen. Derzeit wird polizeilich von vier Männern ausgegangen die auf zwei Personen eingeschlagen und auch mit den Füßen getreten haben sollen. Beim Eintreffen der zufällig erscheinenden Polizei flohen die Täter unmittelbar vom Ort des Geschehens, sodass eine Fahndung nach den Personen eingeleitet wurde.

Noch vor Ort konnte ein 16jähriger Bursche festgenommen werden. Ein Verletzter befindet sich in stationärer Behandlung, der zweite konnte nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden.

Die Tat konnte durch die Videoüberwachung im öffentlichen Raum aufgezeichnet werden, welche im Nachgang den Tatvorwurf des versuchten Tötungsdelikts ergab.

Der 16jährige Tatverdächtige wehrte sich bei seiner Festnahme derart vehement, dass Zwangsmittel angewendet werden mussten und zwei Polizeibeamten leicht verletzt wurden. Neben den vorgenannten Delikten wird auch der Aufenthalt des Minderjährigen zur Nachtzeit im Diskothekenviertel Gegenstand der Ermittlungen sein.


Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat die Ermittlungen übernommen und bittet unter 0941/5062888 um Hinweise aus der Bevölkerung zum Tatablauf und zu den Tätern. Die drei noch flüchtigen Tatverdächtigen können wie folgt beschrieben werden:

Beschreibung der Tatverdächtigen:
  1. Mann, schlanke Statur, etwa 1,85 Meter groß, etwa 20 Jahre alt, helles Oberteil unter einer dunklen Jacke, helle Hose, schwarze Schuhe
  2. Mann: schlanke Statur, etwa 1,85 Meter groß, etwa 20 Jahre alt, kein Bart, dunkle kurze Haare, dunkle Lederjacke, helle Hose, schwarze Schuhe, markant: eine Umhängetasche
  3. Mann: schlanker Statur, 25 bis 30 Jahre alt, Vollbart, schwarzes Basecap, schwarzes Oberteil mit der hellen Aufschrift „BOSS“ unter einer dunklen Lederjacke, dunkle Hose, schwarze Schuhe
28.04.24

Geklautes Auto entdeckt

Waudhaus. Polizeibeamte der Grenzpolizei entdeckten bei einer Grenzkontrolle einen Kleintransporter, der in Frankreich als gestohlen gemeldet worden war.

Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs konnte zudem eine halbautomatische Schrotflinte festgestellt werden, die ebenfalls von der französischen Polizei gesucht wird.


Der 33jährige Fahrer aus Rumänien wurde noch vor Ort vorläufig festgenommen.
21.04.24

Schwere Verbrennungen

Cham. Am Montag in den Abendstunden erlitt ein 46jähriger Mann bei einem Betriebsunfall schwerste Verbrennungen.

Bei der Reinigung eines Arbeitsmittels kam es aus noch ungeklärter Ursache zu einer Verpuffung in einem Metallbaubetrieb.


Der verletzte Arbeiter wurde vom Rettungsdienst und Notarzt vor Ort erstversorgt und mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik gebracht.

Die Kriminalpolizeiinspektion wurde mit der Untersuchung der Hintergründe betraut und hat die Ermittlungen übernommen.
16.04.24
[1] - 2 - 3 - 4 ... Ende