Die blitzschnelle Information aus der Oberpfalz und Niederbayern


Kostspieliger „Gewinn“

Regensburg. Zwei Frauen aus Regensburg und Kümmersbruck haben in den vergangenen Wochen mehrere tausend Euro für angebliche Gewinne überwiesen.

In beiden Fällen wurden hohe Gewinnsummen versprochen. Gewonnen haben allerdings nur die Ganoven.

Eine 73jährige Regensburgerin und eine 58jährige Frau aus Kümmersbruck wurden von Telefonbetrügern um ihr Geld gebracht. Die Anrufer gaben vor, dass die Personen hohe Geldsummen gewonnen hätten und sie nun „geringe Kosten“ dafür übernehmen müssten.


In beiden Fällen überwiesen die Frauen daraufhin mehrere tausend Euro, zum Teil an ausländische Konten. Insgesamt erbeuteten die Betrüger in den beiden Fällen einen „niedrigen fünfstelligen Eurobetrag“.
12.06.24

Junge Frau belästigt

Regensburg. Am Mittwochabend soll im Regensburger Stadtsüden eine 22jährige Frau aus dem Landkreis Regensburg sexuell belästigt worden sein.

Die junge Frau befand sich in der Universitätsstraße in Regensburg auf dem Nachhauseweg von einer Feierlichkeit. Zwischen 21 Uhr und 21.30 Uhr soll die Frau unvermittelt von einer männlichen Person sexuell angegangen worden sein.


Der bislang unbekannte Täter wurde übergriffig und sei anschließend von der Örtlichkeit, der Grünfläche zwischen Universitätsstraße und dem Gebäude der Fachschaft Jura, geflüchtet. Die Frau begab sich nach dem Vorfall nach Hause und vertraute sich ihrer Familie an, die die Polizei verständigte.

Der Täter soll 180 bis 190 Zentimeter groß sein und als Oberbekleidung ein T-Shirt getragen haben.

Die Kripo bittet um Zeugenhinweise unter Telefon 0941/506-2888.
07.06.24

Parolen am Pfingstfest

Bad Kötzting. An zwei Abenden riefen beim Bad Kötztinger Pfingstfest mehrere Personen ausländerfeindliche Parolen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Am 18. und 25. Mai wurde bei dem Fest das Lied „L’amour tourjours“ gespielt. Dazu skandierten mehrere Personen die ausländerfeindliche Parole „Ausländer raus“. Beide Fälle wurden der Bad Kötztinger Polizei erst nachträglich gemeldet.


Das zuständige Fachkommissariat für staatsschutzrechtliche Angelegenheiten der Kriminalpolizei Regensburg hat die Ermittlungen übernommen. Personen, die den Vorfall beobachtet haben oder Bilder oder Videos gefertigt haben, sollen gebeten sich bei der Kriminalpolizei Regensburg unter Telefon 0941/506-2888 melden.
27.05.24

Hochwasser in Kastl

Kastl. Starke Regenfälle haben am Dienstag in Kastl im Landkreis Amberg-Sulzbach zu heftigen Überschwemmungen geführt. Verletzt wurde nach ersten Informationen niemand.

Der Marktplatz stand weitgehend unter Wasser. Mehrere Autos und ein Kleintransporter wurden von den Wassermassen weggespült.


Der Transporter verklemmte sich dabei unter einer Brücke in der Lauterach.

Das meiste Hochwasser in dem Ort, der bis 1972 zum Landkreis Neumarkt gehörte, kam aus dem Haintal nördlich von Kastl.
22.05.24

Tödliches Feuer

Cham. Beim Brand eines Wohnhauses in Lam im Landkreis Cham fanden Feuerwehrleute nach den Löscharbeiten einen Toten.

Vermutlich handelt es sich dabei um den 95jährigen Hausinhaber. Zwei weitere Menschen wurden leicht verletzt.

Am Mittwoch gegen 1 Uhr wurde der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberpfalz mitgeteilt, dass ein Wohnhaus in Lam in Brand steht. Wegen der schnellen Alarmierung der Einsatzkräfte gelang es den Freiwilligen Feuerwehren den Brand innerhalb kürzester Zeit zu löschen und ein Übergreifen des Feuers auf das unmittelbar angrenzende Nachbarwohnhaus zu verhindern.


Im Zuge der Löscharbeiten fanden die Kräfte der Feuerwehr eine Leiche im abgebrannten Anwesen. Zwei Menschen wurden durch die Rauchentwicklung leicht verletzt, wovon einer zur ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht wurde.

Die Regensburger Kripo hat die Bearbeitung des Falls übernommen und führt erste Ermittlungsmaßnahmen am Brandort durch. Was das Feuer ausgelöst hat, ist bislang noch unklar.
15.05.24

Täter gefaßt?

Regensburg. Im Fall der toten Frau in einem Auto-Kofferraum konnte die Kripo einen 55jährigen Mann als Tatverdächtigen festnehmen.

Wie berichtet war die 19jährige Frau am 4.Mai tot in einem Auto mit eingeschlagener Seitenscheibe in der Tiefgarage des Toom-Baumarktes in der Frankenstraße in Regensburg entdeckt worden.

Ein 55jähriger Tatverdächtiger wurde noch am selben Abend festgenommen. Der Richter des Amtsgerichts Regensburg erließ inzwischen einen Untersuchungshaftbefehl gegen den Mann. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.


Im Verlauf der Sonntags wurde am Leichnam der 19jährigen Frau aus dem Landkreis Cham einer Obduktion durchgeführt. Das Ergebnis bestätigte den bisherigen Verdacht eines Tötungsdeliktes, hieß es von der Kripo.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg sowie der Staatsanwaltschaft Regensburg laufen weiterhin auf Hochtouren. Nähere Informationen zur Todesursache oder zum Verhältnis, in dem das Opfer und der 55jährige Tatverdächtige standen, wurden noch nicht bekanntgegeben.
06.05.24
[1] - 2 - 3 - 4 ... Ende