Die blitzschnelle Information aus der Oberpfalz und Niederbayern


Drogen gefunden

Weiden. Bei der Überprüfung eines 18jährigen Mannes aus Weiden fanden Polizisten über 20 Ecstasy-Tabletten.

Bei der Kontrolle im Stadtosten überprüften die Beamten den jungen Mann und fanden dabei die 20 Tabletten, bei denen es sich nach ersten Feststellungen um Ecstasy handelt. Die Drogen wurden sichergestellt und die Kriminalpolizeiinspektion übernahm die weitere Sachbearbeitung.

Nach Durchführung verschiedener polizeilicher Maßnahmen konnte der Tatverdächtige noch in den Nachtstunden wieder auf freien Fuß gesetzt werden.
16.01.17

Pferdeunterstand brannte

Birgland. Am Samstagabend geriet in den Abendstunden ein Pferdeunterstand im Ortsteil Schwend in Brand.

Noch unklar ist bislang, warum der Unterstand gegen 21.45 Uhr in Brand geriet. Pferde, die im Bereich der Brandstelle untergebracht waren, wurden durch das Feuer nicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 6000 Euro.

Die Ermittler der Kripo Amberg bitten um Hinweise unter Telefon 09621/890-0.
15.01.17

Tatscher im Bus

Regensburg. Im Zuge der Ermittlungen zu einer sexuellen Belästigung in einem Regensburger Linienbus (wir berichteten) hat sich ein weiteres Opfer gemeldet.

Die 20jährige Frau fuhr am letzten Dienstag um 18.14 Uhr mit einem Linienbus von der Universität bis zur Haltestelle Arcaden/Hauptbahnhof. An der Haltestelle Haydnstraße stieg ein Unbekannter ein und setzte sich neben die Frau. Im Lauf der Fahrt bedrängte und berührte er sie zweimal im Bereich der Beine. Sowohl der Täter wie auch das Opfer verließen im Bereich der Arcaden den Bus.

In diesem Bereich verliert sich die Spur des Unbekannten.

Beschreibung:
  • etwa 30 Jahre alt, etwa 165 Zentimeter groß, helle Haare, kein Bart, keine Brille. Er war bekleidet mit einer blauen Hose (eventuell Blaumann), einer weißen Lederjacke mit dunklen Streifen am Oberarm. Er trug eine blaue Kappe und abgetragene Turnschuhe.
Die Kripo bittet um Hinweise unter Telefon 0941/506-2888.
14.01.17

Einbrecher geschnappt

Amberg. Ein anfangs Unbekannter brach im Juni in zwei Wohnhäuser in Amberg ein. Die mit der Sachbearbeitung betraute Kriminalpolizeiinspektion Amberg konnte durch weitreichende Ermittlungen einen 44jährigen Tatverdächtigen ermitteln und festnehmen, der für die zwei Einbrüche dringend tatverdächtig ist.

Im Juni ereignete sich in Amberg im Buchenweg, ein Einbruch in ein Wohnhaus. Der Täter drang mit brachialer Gewalt über ein Kellerfenster ins das Einfamilienhaus ein. Er entwendete Schmuck im hohen fünfstelligen Bereich. Etwa zur selben Zeit kam es in Amberg in der Straße Am Eichenhain zu einem Einbruch in ein Wohnhaus. Der Täter dran dort ebenfalls gewaltsam in das Objekt ein. Der Entwendungsschaden lag dabei im niedrigen vierstelligen Bereich.

Aufgrund der umfangreichen Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion Amberg gelang es bei den beiden Einbrüchen einen Tatzusammenhang herauszuarbeiten. Durch die akribische und professionelle Arbeit, unter anderem der Spurensicherung an den Tatorten, konnte schließlich ein 44jähriger Mann als Tatverdächtiger identifiziert und festgenommen werden.

Gegen den Einbrecher erließ das Amtsgericht Amberg einen Haftbefehl. Der ungarische Staatsangehörige mit Wohnsitz in Amberg wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
13.01.17

Selbst Bein gestellt

Amberg. Ein 29jähriger Amberger rief einen Kriminalbeamten an, weil er eine Vorladung zu einem Termin bekommen hatte - und verriet dabei versehentlich, dass er einen Kredit bei einer Bank ergaunern wollte.

Am frühen Donnerstag-Morgen rief der Amberger bei der Kripo Amberg an und wollte vom Kripo-Beamten zu einen ihm gesetzten Termin in Erfahrung bringen, was der Gegenstand der Terminvereinbarung wäre. Er wollte weiter wissen, ob der Termin im Zusammenhang mit einem Kredit bei einer bestimmten Bank stehe.

Das machte den Polizeibeamten stutzig und er setzte sich mit der entsprechenden Bank in Verbindung. Dort erfuhr er, dass der 29jährige Amberger bereits im Mai 2016 versucht hatte, mit gefälschten Papieren seine Liquidität in einem Kreditantrag nachzuweisen.

Die Bank hatte den Vorfall bislang nicht zur Anzeige gebracht, weil der Kreditbetrag in einer unteren fünfstelligen Höhe nicht zur Auszahlung gekommen ist.

Der ursprüngliche Termin hatte damit zwar nichts zu - aber die Kripo ermittelt nun gegen den Mann wegen eines Vergehens der Urkundenfälschung und des versuchten Betruges.
12.01.17

Sex-Strolch im Bus

Regensburg. In der Buslinie 4 näherte sich am Dienstagabend ein bislang unbekannter Mann einem weiblichen Fahrgast und folgte der Frau, nachdem diese den Bus verlassen hatte. Die Polizei sucht dringend auch nach zwei Zeugen, die der Frau im Bus zu Hilfe kamen.

Am Dienstagabend in der Zeit zwischen 18.45 Uhr und 19 Uhr fuhr eine 19jährige Regensburgerin von der Haltestelle an der Universität mit der Linie 4 in Richtung Stadtwesten, in die Prüfeninger Straße. Während der Fahrt bedrängte ein bislang unbekannter Mann die junge Frau und forderte sie auch zu sexuellen Handlungen auf.

Die Frau, die in der letzten Busreihe saß, wandte sich an zwei junge Männer, die ihr halfen. Der Täter wechselte daraufhin seinen Sitzplatz. Insbesondere diese beiden Helfer stellen für die Polizei wichtige Zeugen dar.

An der Haltestelle Lessingstraße verließ die Frau den Bus, der Täter folgte ihr in die Lessingstraße und bedrängte sie erneut. Schließlich flüchtete der Mann unerkannt. Die Frau blieb körperlich unverletzt.

Beschreibung des Täters:
  • Größe etwa 165 Zentimeter, scheinbares Alter 30 Jahre, normale-schlanke Statur, trug eine graue Jogginghose und eine rotbraune Jacke mit Kapuze. Der Mann sprach gebrochen deutsch und hat "osteuropäisches Aussehen". Auffallend war, dass der Täter eine große weiße Tüte mit sich führte
Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet dringend um Hinweise zu dem beschriebenen Mann und bittet die beiden Helfer aus dem Bus sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Zudem wurde bekannt, dass bereits am Dienstagvormittag gegen 11.10 Uhr im Bus der Linie C 1 auf der Fahrstrecke von der Universität zu den Arcaden zu einem ähnlichen Vorfall gekommen war. Hier bedrängte ein Mann mit vergleichbarer Beschreibung ebenfalls eine junge Frau im Bus. Ob Tatzusammenhänge bestehen, wird nun auch polizeilich geprüft.
11.01.17
1 - [2] - 3 - 4 ... Ende


Telefon Redaktion

Burgis

Stadt Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

MdEP Albert Deß

Link Jurenergie