Die blitzschnelle Information aus der Oberpfalz und Niederbayern


Frau ermißt (Foto)

Regensburg. Seit Sonntag wird die 20jährige Malina Klaar vermisst. Sie war zuletzt bis gegen 5 Uhr auf einer Party im Bereich Galgenbergstraße und machte sich von dort zu Fuß auf den Heimweg in Richtung Unterer Wöhrd.

Zuletzt hatte sie telefonischen Kontakt zu einer Mitbewohnerin ihrer WG um kurz vor 6 Uhr, demnach würde sie sich beim Stadtpark befinden.

Nachdem sie bis zum Nachmittag nicht nach Hause gekommen war, erstatteten die Eltern Vermisstenanzeige. Die junge Frau befindet sich erst seit einigen Wochen zum Studium in Regensburg und ist dementsprechend noch nicht recht ortskundig. Ansonsten wird sie als gesund und zuverlässig beschrieben.

Beschreibung:
  • 167 Zentimeter groß, schlank, braune, schulterlange, lockige Haare, bekleidet mit schwarzer Hose, schwarzen Schuhen, braune Wolljacke auffällige Halskette mit Lederband und silberner Schnecke als Anhänger
Die polizeilichen Fahndungsmaßnahmen, insbesondere die intensive Absuche der Parkanlage und des Donaubereiches, auch mit Suchhunden und Polizeihubschrauber verliefen bislang negativ. Das Handy der Vermissten ist ausgeschaltet.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 0941/506-2121 entgegen.
21.03.17

Gelbörse geraubt

Regensburg. Ein bislang unbekannter Täter raubte in der Fürst-Anselm-Allee einem 26jährigen Regensburger seine Geldbörse samt Inhalt im Gesamtwert eines unteren zweistelligen Betrages.

Bereits am letzten Donnerstag gegen 16 Uhr sprach ein unbekannter Täter den 26jährigen Mann in der Fürst-Anselm-Parkanlage an und entriss ihm seinen mitgeführten Rucksack. Der unbekannte Täter flüchtete anschließend damit durch die Parkanlage nach Süden und wurde vom Opfer verfolgt. Auf Höhe der Albertstraße holte der 26jährige Mann den Räuber ein und zwischen den beiden kam es zu einem Gerangel.


Der Räuber schaffte es, während der körperlichen Auseinandersetzung, die Geldbörse des Geschädigten aus dem Rucksack herauszuholen und flüchtete. Der 26jährige Regensburger verletzte sich bei dem Gerangel leicht. Nach den bisherigen Ermittlungen dürften mehrere Zeugen die beiden Kontrahenten zwar wahrgenommen, wahrscheinlich das Geschehen nicht als Raubtat eingestuft haben.

Beschreibung des Räubers: etwa 160 Zentimeter groß, 30 Jahre alt, schlank, bekleidet mit einer schwarzen Jacke ohne Kapuze und einer Bluejeans. Der Täter sprach deutsch mit einem ausländischen Akzent.

Die Kripo bittet um sachdienliche Hinweise unter Telefon 0941/506-2888.
20.03.17

US-Soldat starb

Amberg-Sulzbach. Wegen Alkoholeinfluss und überhöhter Geschwindigkeit, kam ein mit vier Angehörigen der US-Streitkräfte besetzt s Auto von der Fahrbahn ab. Ein Mann starbm zwei wurden schwer verletzt, der Fahrer kam mit leichten Verletzungen davon.

Der Subaru fuhr am Samstag in den Frühen Morgenstunden auf der B299 von Grafenwöhr in Richtung Tanzfleck. Kurz vor einer langgezogenen Linkskurve überholte gegen 2.30 Uhr der 24jährige Fahrer, ein Angehöriger der US-Streitkräfte, einen vor ihm fahrenden Wagen.

Auf Höhe der Abzweigung zur Zufahrt zum Truppenübungsplatz kam dann das Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab und schrammte entlang der angrenzenden Baumgruppe bis er mit der rechten Fahrzeugseite gegen einen Baum prallte und sich überschlug. Das Fahrzeug kam auf dem Fahrzeugdach zum Liegen.

Unfallursache war nach bisherigen Ermittlungen eine nicht angepasste Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn.

Der 26jähriger und ein 27jähriger Insasse, beide US-Soldaten, wurden durch den Unfall schwer verletzt und in Krankenhäuser gebracht.

Für einen 22jährigen US-Soldaten, der sich ebenfalls im Fahrzeug befand, kam jede Hilfe zu spät. Er verstarb noch an der Unfallstelle.

Beim leichtverletzten Fahrer wurde wegen eines positiven Alkoholtest eine Blutentnahme angeordnet.
19.03.17

Tod bei Baumbergung

Schwandorf. Ein 59jähriger Mann aus dem Landkreis Schwandorf wurde am Samstag bei Baumbergearbeiten von einem Baum erfasst und erlitt tödliche Sturzverletzung.

Drei Mitglieder des Fischereivereins wollten gegen 10.50 Uhr am Ufer des Rauberweihers einen umgestürzten Baum bergen. Bei der Bergung mittels Winde wurde ein weiterer kleinerer Baum umgedrückt, der einen 59jährigen aus dem Landkreis Schwandorf erfasste. Durch den Sturz erlitt der Mann tödliche Kopfverletzungen - trotz Schutzhelm.

Hinweise auf ein etwaiges vorsätzliches Verschulden Dritter haben sich nicht ergeben. Die Kriminalpolizei Amberg hat die Ermittlungen aufgenommen.
18.03.17

Waldarbeiter erschlagen

Waidhaus. Ein 50jähriger Waidhauser zog sich bei Waldarbeiten in Reinhardsrieth tödliche Verletzungen zu.

Am Mittwoch gegen 12.30 Uhr bemerkte ein aufmerksamer Anwohner, dass im angrenzenden Wald in Reinhardsrieth eine Motorsäge längere Zeit im Stand lief. Er machte sich auf, um nachzusehen und fand schließlich den 50jährigen Mann in dem Waldstück leblos vor.

Der sofort verständigte Notarzt konnte nur noch den Tod des Waidhausers feststellen.

Die Kripo Weiden übernahm die Ermittlungen zum Tod des Waldarbeiters noch vor Ort. Mit den ersten Feststellungen ergaben sich keine Hinweise auf eine Fremdeinwirkung.

Der Mann dürfte sich seine tödlichen Verletzungen bei den Baumfällarbeiten durch einen herabfallenden Ast zugezogen haben.
17.03.17

Mädchen verschleppt

Waldsassen. Ein achtjähriges Kindes wurde es von einem unbekannten Mann in seinem Auto mitgenommen. Er hat es im Waldstück zwischen Waldsassen und Große Kappl wieder aussteigen lassen. Das Mädchen blieb körperlich unverletzt.

Am Mittwochabend erstattete die Mutter des Kindes Anzeige bei der Polizei und berichtete, dass ihre Tochter auf dem Nachhauseweg von der Schule, gegen 15.30 Uhr bis 16.00 Uhr, von einem unbekannten Mann von hinten gepackt und in sein Auto geschubst worden wäre. Der Mann hätte die Schülerin in seinem Auto mitgenommen und wäre Richtung Große Kappl gefahren. Im Waldstück zwischen Große Kappl und Waldsassen hätte er sie frei gelassen. Der Unbekannte hätte während der Fahrt nicht gesprochen und das Kind nicht angefasst.

Die Kripo Weiden hat in diesem Fall umgehend die Ermittlungen übernommen und verschiedene Maßnahmen eingeleitet. Bislang konnten die Ermittler noch keine unmittelbaren Tatzeugen feststellen. Sie suchen nun nach Personen, die Hinweise zur Aufklärung des Sachverhaltes geben können.

Beschreibung des Mannes:
  • etwa 175 zentimeter groß, 30 bis 40 Jahre alt, trug einen kurzen Vollbart und war vermutlich Raucher. Bekleidet war der Mann mit einem dunklen Kapuzenpulli, einer dunklen oder schwarzen Hose und schwarzen Schuhen mit weißer Sohle
Zum Auto liegen noch keine detailierten Angaben vor. Es soll sich um einen dunklen Wagen mit verdunkelten Scheiben in der Heckpartie handeln. Die Mutter hat ihr Kind gegen 18 Uhr auf Höhe des Krankenhaus Waldsassen weinend angetroffen.

Die Kriminalpolizei Weiden bittet umHinweise unter Telefon 0961/401-291.
16.03.17
1 - [2] - 3 - 4 ... Ende


Telefon Redaktion

Burgis

Stadt Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

MdEP Albert Deß

Link Jurenergie