Die blitzschnelle Information aus der Oberpfalz und Niederbayern


Drohne brachte Ärger

Amberg.Da war es dahin mit der guten Nachbarschaft: schon mehrmals hatte ein 36jähriger Amberger eine Drohne über seinem Grundstück fliegen sehen - und seinen Nachbarn als Piloten ausfindig gemacht.

Die Beschwerden interessierten den 40jährigen Drohnenpiloten jedoch nicht und deshalb wurde es nun ein Fall für die Polizei.

Grundsätzlich ist es verboten, ohne Zustimmung des Grundstückeigentümers über dessen Grund zu fliegen. Geregelt ist das alles im Luftverkehrsgesetz, auf dessen Grundlage gegen den Drohnenpiloten ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wurde.
11.08.18

Bei Polizei gestellt

Regensburg. Die Öffentlichkeitsfahndung im Zusammenhang mit dem versuchten Tötungsdelikt im Juli auf einem Parkplatz einer Diskothek in der Langobardenstraße ist erledigt. Die beiden gesuchten Tatverdächtigen wurden vorläufig festgenommen.

Nach der Veröffentlichung der Fahndungsbilder und Bekanntgabe der Belohnung gingen am Donnerstagabend zahlreiche Hinweise zu den beiden gesuchten Männern bei der Polizei ein.

Die beiden Männer kamen am Freitagvormittagin Begleitung eines Rechtsbeistandes zur Kriminalpolizei Regensburg, wo ihnen die Festnahme erklärt wurde.

In enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Regensburg wird nun durch die Ermittler die Haftfrage für die beiden Tatverdächtigen, die im Raum Regensburg wohnen, geprüft.

Die Entscheidung, ob und an wen die Belohnung ausbezahlt wird, fällt erst nach Abschluss des Ermittlungsverfahrens.
10.08.18

Täter flüchteten (Fotos)

 Fotos zurückgezogen
Diese Fotos der mutmaßlichen Täter veröffentlichte die Kripo
Fotos:Polizei
Regensburg. Bereits am 8.Juli kam es auf einem Parkplatz einer Diskothek in der Langobardenstraße zu einer tätlichen Auseinandersetzung bei der ein Mann schwere Kopfverletzungen erlitt.

Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdeliktes und erhofft sich durch Fahndungsfotos und eine Belohnung in Höhe von 5000 Euro Hinweise zu den geflüchteten Tätern.

In den frühen Morgenstunden des Sonntags im Juli kam es zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen fünf Männern vor einem Geschäft für Tiernahrung sich an der Längsseite des Gebäudekomplexes, in dem sich auch die Diskothek befindet.


Nach derzeitigem Ermittlungsstand kam es dabei zu einem massiven Angriff von zwei bislang Männern im Alter von etwa20 Jahren, zu denen Fahndungsbilder vorliegen.

Ein Opfer im Alter von 24 Jahren wurde mit Faustschlägen und einem Fußtritt erheblich am Kopf verletzt und musste stationär im Krankenhaus behandelt werden. Zwei Begleiter des Opfers erlitten leichtere Verletzungen, als sie dem Angegriffenen zu Hilfe kamen.

Beschreibung der Täter:
  1. Täter: etwa 20 Jahre alt, 185 Zentimeter groß, kräftige Statur mit dunkler/schwarzer Kleidung und auffälliger dunkler Sidecut-Frisur
  2. Täter: etwa 20 Jahre alt, 175 Zentimeter groß, schlanke Figur mit blauer Jeanshose und weißem T-Shirt mit großem W-Brustaufdruck bekleidet
Das Bayerische Landeskriminalamt lobte eine Belohnung in Höhe von 5000 Euro für Hinweise aus, die zur Aufklärung der Tat oder Ergreifung des Täter führen.

Hinweise werden unter Telefon 0941/506-2888 entgegengenommen.

Aktualisierung: die beiden Männer haben sich bei der Polizei gestellt. Deshalb wurden die Fahndungsfotos zurückgezogen (Bericht hier)
09.08.18

Brandstifter gefaßt?

Schwandorf. Wie berichtet brannte am 22.Juni die Fassade einer Doppelhaushälfte, wodurch ein Sachschaden von etwa 5000 Euro entstanden ist. Der Kriminalpolizei Amberg gelang es nun, zwei Tatverdächtige zu ermitteln und Haftbefehle zu erwirken.

Gegen 3.50 Uhr bemerkten damals die Bewohner den Brand, der an der Hausfassade ihrer Doppelhaushälfte gelegt wurde und insbesondere eine Kunststoff-Haustür stark in Mitleidenschaft zog. Der Familienvater begann sofort mit den Löscharbeiten und die Feuerwehren wurden alarmiert. Nur dem Zufall sei es zu verdanken, dass keine Menschen verletzt wurden und das Feuer keine größeren Schäden zur Folge hatte, sagte ein Polizeisprecher.

Wegen der unklaren Brandursache verständigte die zuerst eingetroffene Polizeistreife der Polizeiinspektion Neunburg vorm Wald die Kriminalpolizei Amberg, die die Brandstelle noch in den frühen Morgenstunden begutachtete. Die Kripobeamten leisteten anschließend eine zeit- und personalintensive Ermittlungsarbeit und trugen eine Vielzahl von verschiedenen Erkenntnissen zusammen.

Im Ergebnis konnten die Ermittler sowohl eine vorsätzliche, schwere Brandstiftung als Brandursache feststellen und auch gleich Haftbefehle gegen zwei Tatverdächtige vollziehen.

Am Freitag wurden jetzt zwei Beschuldigte im Alter von 47 und 19 Jahren in Kelheim festgenommen und dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ die Haftbefehle und wies die Männer in verschiedene Justizvollzugsanstalten ein.

Die Brandlegung wird von Seiten der Ermittler als sehr gefährlich eingestuft. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wäre es möglich gewesen, dass die Flammen in Kürze auf das gesamte Doppelhaus übergegriffen hätten, wenn die Bewohner nicht zufällig auf das Feuer aufmerksam geworden wären.

Das Motiv für die Tat wird im persönlichen Bereich gesehen. Weitere Angaben woillte die Kripo dazu nicht machen.
08.08.18

Motorrad-Fahrlehrer starb

Lappersdorf. Bei einem Frontalzusammenstoß mit einem Lieferwagen wurde am Dienstag-Nachmittag ein Fahrlehrer auf seinem Motorrad tödlich verletzt. Eine vor ihm auf einem eigenen Leichtkaraftrad fahrende Fahrschülerin erlitt leichte Verletzungen.

Gegen 14.20 Uhr befuhr ein 42jähriger Fahrer eines Ford Transit Kastenwagens die Kreisstraße R18 von Regensburg kommend in Richtung Pielmühle und geriet aus bisher ungeklärter Ursache nach links auf die Gegenfahrbahn.

Eine entgegenkommende 16jährige Fahrschülerin konnte mit ihrem Leichtkraftrad noch ausweichen, stürzte und verletzte sich leicht.

Ihr 40jähriger Fahrlehrer, der mit seinem Motorrad hinter der Fahrschülerin fuhr, konnte nicht mehr ausweichen und wurde vom Kastenwagen frontal erfasst und erlitt schwerste Verletzungen. Trotz sofort eingeleiteter Rettungsmaßnahmen starb der Mann noch an der Unfallstelle.

Die Fahrschülerin wurde mit leichten Verletzungen und einem Schock in ein Regensburger Krankenhaus verbracht.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Regensburg wurde ein Sachverständiger an die Unfallstelle hinzugezogen. Zudem wurde – nachdem beim Unfallverursacher Alkoholgeruch festgestellte wurde – eine Blutentnahme angeordnet. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von deutlich über 1,1 Promille.

Der Unfallverursacher wurde vorläufig festgenommen und wird am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt.

Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Gesamtunfallschaden auf etwa 25.000 Euro.
07.08.18

Wirthaus in Flammen

Regensburg. Mehr als 50.000 Euro Sachschaden entstanden bei einem Brand am Montagmorgen in der Augsburger Straße. Menschen wurden nicht verletzt.

Aufmerksamen Nachbarn fiel die Rauchentwicklung an der Holzvertäfelung einer Gaststätte auf. Die verständigte Feuerwehr bekämpfte den Schwelbrand an der Fassade, als plötzlich auch aus dem Dachstuhl Flammen schlugen.


Der Gesamtschaden an Gebäude und Einrichtung wird auf über 50.000 Euro geschätzt. Während der Löscharbeiten ruhte der Betrieb in einer Tankstelle, die sich in unmittelbarer Nähe befand.

Die Ermittlungen zur Brandursache wurden von der Kriminalpolizei Regensburg vor Ort übernommen.
06.08.18
1 - [2] - 3 - 4 ... Ende


Telefon Redaktion

Burgis

Link zum Landkreis Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

MdEP Albert Deß

Stadt Neumarkt