Die blitzschnelle Information aus der Oberpfalz und Niederbayern


Irakerin bedroht

Schwandorf. Am Montag-Mittag suchte eine Frau Hilfe bei der Kasse eines Elektronikmarktes. Zwei unbekannte Männer hatten sie zuvor mit einem Messer bedroht und Geld gefordert.

Zwischen 12 und 12.20 Uhr sollen zwei bislang Unbekannte im Eingangsbereich des Globus-Verbrauchermarkt die 37 jährige irakische Frau angesprochen und von ihr Geld gefordert haben. Um ihrer Aufforderung Nachdruck zu verleihen zog einer vor der Frau ein Messer.

Die Frau floh zur Kasse eines Elektronikmarktes und bat um Hilfe. Sie wurde bei dem Geschehen nicht verletzt.

Die beiden Männer konnte die Irakerin nur dürftig beschreiben. Einer war etwa 175 Zentimeter und der andere Mann etwa 160 Zentimeter groß. Der Kleinere sei dick gewesen und beide sprachen nur gebrochen Deutsch.

Die Kriminalpolizei in Amberg hat die Ermittlungen übernommen und bittet zu Aufklärung der Tat um sachdienliche Hinweise.unter Telefon 09621/890-0.
20.06.17

Schlag gegen Drogenszene

Weiden. Mit der Auswahl eines roten Peugeot zeigten Beamte der Fahndungsgruppe der Verkehrspolizeiinspektion Weiden ihr besonderes Gespür für kontrollwürdige Personen und Fahrzeuge. Bei der Überprüfung der Insassen und des Autos gelang die Sicherstellung von über 250 Gramm Marihuana. Für einen 20jährigen Mann führte die Kontrolle in eine Justizvollzugsanstalt

Der auf einem Rastplatz in Windischeschenbach gestoppte Peugeot war in Nordrhein-Westfalen zugelassen und mit drei Männern besetzt. Dabei fanden die versierten Beamten in einem Kissen versteckt über 250 Gramm Marihuana und stellten es sicher.


Für die drei Insassen im Alter von 20 und zweimal 27 Jahren führte der weitere Weg zur Dienststelle in Weiden, wo die Kriminalpolizei die weitere Sachbearbeitung übernahm. Durch die in der Folge gewonnenen Erkenntnisse aus verschiedenen Maßnahmen und Befragungen verdichtete sich der Tatverdacht gegen den 20jährigen und einen 27jährigen Mann aus dem Hochsauerlandkreis. Der Tatverdacht gegen den dritten Fahrzeuginsassen mit Wohnort in Frankreich bestätigte sich nicht.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Weiden wurden die beiden Männer aus Nordrhein-Westfalen dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht vorgeführt. Der Ermittlungsrichter erließ gegen den 20jährigen Mann Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln. Die beiden anderen Tatverdächtigen konnten nach Durchführung verschiedener polizeilicher Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt werden.

Die kriminalpolizeilichen Bemühungen führten allerdings zur Identifizierung des mutmaßlichen Abnehmers der Betäubungsmittel, einen 26jährigen Mann in Weiden. Gegen ihn erließ der Ermittlungsrichter ebenfalls Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln. So klickten bei dem Weidener bereits die Handschellen.

Bei der anschließenden Vorführung des Mannes vor den Ermittlungsrichter am Amtsgericht bestätigte sich der Tatverdacht und der Richter hielt den Haftbefehl aufrecht, setzte ihn allerdings gegen Auflagen außer Vollzug, so dass der 26jährige Weidener wieder entlassen werden konnte.
19.06.17

Fischerhütte brannte

Schwandorf. Eine Fischerhütte am Illmer Weiher brannte nieder. Der Sachschaden liegt im fünfstelligen Bereich.

Am Samstag gegen 18.45 Uhr bemerkten Passanten einen Brand am Illmer Weiher nördlich von Lindenlohe. Die 32 Quadratmeter große Fischerhütte mit gemauertem Grund brannte komplett aus. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 50.000 Euro.

Da weder ein technischer Defekt noch eine Brandstiftung ausgeschlossen werden können, ordnete die zuständige Staatsanwaltschaft die Beschlagnahme des Brandortes und die Hinzuziehung eines Brandgutachters des Bayerischen Landeskriminalamtes an.

Die Kriminalpolizeiinspektion Amberg hat die Ermittlungen vor Ort übernommen. Sie bittet um Hinweise unter Telefon 09621-890-0.
18.06.17

Mit Waffe gedroht

Grafenwöhr. Für einen Großeinsatz nach einer ausgerufenen "Geahrenlage" sorgte ein besoffener 24jähriger Mann, der bei einem Telefonat mit Polizisten mit einer Schußwaffe drohte.

Im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens sollte der Mann bei der Polizei in Eschenbach seine Aussage machen. Weil er den Termin in den Abendstunden nicht wahrnehmen konnte, informierte er telefonisch die Polizei. Obwohl ihm ein anderer Termin oder eine andere Möglichkeit der Vernehmung angeboten wurde, sprach er in weiteren Telefonaten "gewisse Drohungen" aus. Darin erwähnte er auch, im Besitz einer Schusswaffe zu sein und diese womöglich auch einzusetzen.

Da eine Eigen- und auch Fremdgefährdung nicht ausgeschlossen werden konnte, entschloss sich die Polizei Eschenbach mit Unterstützungskräften, den erst seit kurzem in Grafenwöhr wohnenden Mann aufzusuchen. Bei dem Einsatz wurden sie von Kräften der Polizei Kemnath, Weiden und Regensburg und Zivilkräfte aus Weiden unterstützt.

Nachdem das Mehrfamilienhaus in der Eichendorffstraße abgesperrt wurde, konnte er geraume Zeit später in seiner Wohnung lokalisiert und festgenommen werden. Er leistete keinerlei Widerstand.

Bei der Durchsuchung seiner Wohnung konnte lediglich eine Soft-Air-Waffe gefunden werden. Ein anschließend durchgeführter Alkotest verlief positiv.

Für den Rest der Nacht wurde er in Gewahrsam genommen.
17.06.17

Junge Räuber geschnappt

Sulzbach-Rosenberg.. Am Mittwochnachmittag versuchten an einer Halle beim Bahnhof eine Gruppe von vier jugendlichen zwei 17 und 18 Jahre alte Männer auszurauben.

Der Kriminalpolizeiinspektion Amberg gelang zwischenzeitlich die vorläufige Festnahme von vier dringend tatverdächtigen Jugendlichen.

Gegen 15.30 Uhr begaben sich die beiden Opfer zu der Halle in Sulzbach-Rosenberg. Dort wurden sie plötzlich von drei maskierten und mit einer Stange bewaffneten Täter angegriffen. Der 17jährige Mann erlitt dabei leichte Verletzungen.

Ziel des Überfalls waren vermutete Betäubungsmittel und möglicherweise mitgeführtes Bargeld. Bei dem Überfall gelangten die insgesamt vier Räuber im Alter von 16 und 17 Jahren an ein Handy der Opfer.

Nachdem den Tätern anfangs die Flucht gelang, trafen die beiden Opfer kurz nach der Tat im Bereich einer Bushaltestelle am Tafelberg auf zwei der Räuber, wo es zu einer erneuten Auseinandersetzung und einer Information an die Polizei kam.

Unmittelbar zum Tafelberg beorderten Beamten der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenberg gelang gegen 17:15 Uhr die vorläufige Festnahme von zwei Jugendlichen.

Nach den ersten Erkenntnisse zu den Tatbeteiligten meldete sich ein dritter Tatverdächtiger noch am Mittwochabend selbst bei der Polizei. Die weiteren Ermittlungen führten schließlich zum vierten Tatbeteiligten, der am Donnerstagmorgen ebenfalls festgenommen werden konnte.

In enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Amberg erfolgte dabei auch die Prüfung der Haftfrage. Mit Blick auf die gesamten Umstände konnten die vier Beschuldigten wieder auf freien Fuß gesetzt werden. Die Tatverdächtigen wurden an ihre Erziehungsberechtigten übergeben.
16.06.17

Motorradfahrer starb

Amberg-Sulzbach. Ein 20jähriger Motorradfahrer kam am Donnerstag von der Fahrbahn ab und verunglückte tödlich.

Gegen 15:40 Uhr ging bei der Polizei die Mitteilung ein, dass ein Zeuge einen leblosen Motorradfahrer an einer Böschung an der Bernreuther Straße in Auerbach, Höhe Bergbaumuseum, gefunden hat.

Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des Motorradfahrers feststellen. Unfallzeugen gibt es nicht. Der Unfall selbst dürfte sich schon Stunden früher ereignet haben. Bei dem Getöteten handelt es sich um einen 20jährigen Mann aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach.

Der junge Mann trug offenbar keinen Schutzhelm. Bei dem Motorrad handelt es sich um eine nicht zugelassene Cross-Maschine der Marke KTM.

Zur Klärung des ungeklärten Unfallherganges ordnete die Staatsanwaltschaft Amberg die Zuziehung eines Sachverständigen an. Hinweise auf ein etwaiges Mitverschulden Dritter haben sich bislang nicht ergeben.
15.06.17
1 - [2] - 3 - 4 ... Ende


Telefon Redaktion

Burgis

Stadt Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

MdEP Albert Deß

Link Jurenergie