Die blitzschnelle Information aus der Oberpfalz und Niederbayern


Aus den Augen gelassen

Amberg. Sehr gutgläubig ging ein 30jähriger Amberger am Sonntagabend in einer KFZ-Waschanlage in der Dieselstraße zu Werke.

Er wollte seine frisch gewaschenen Winterkompletträder an sein Fahrzeug montieren, hatte aber sein Werkzeug vergessen. Kurzerhand lehnte er die vier Reifen an die Wasch-Box und fuhr den kurzen Weg nach Hause, um das Werkzeug zu holen.


Nichts Böses ahnend war er zwar nach 15 Minuten wieder zurück, seine vier Winterreifen aber leider weg. Ein dreister Dieb hatte die günstige Gelegenheit genutzt und den Radsatz im Wert von 800 Euro geklaut.
11.11.19

Feuer in Unterkunft

Schwandorf. Bei einem Brand in einer Asylbewerberunterkunft in Teublitz erlitten zwei Menschen eine leichte Rauchgasvergiftungen. Das Gebäude ist derzeit nicht mehr bewohnbar.

Am Sonntag gegen 9.40 Uhr, wurde der Polizeieinsatzzentrale Oberpfalz der Brand mitgeteilt. Beim Eintreffen der ersten Rettungskräfte waren sämtliche 22 Bewohner des Anwesens bereits evakuiert und blieben unverletzt. Das Feuer brach in einer Wohnung im ersten Stock aus und konnte von den eingesetzten Feuerwehren gelöscht werden.


Derzeit ist das Anwesen wegen des Brandes und der Wasserschäden durch den Löschvorgang nicht mehr bewohnbar, hieß es. Die untergebrachten Menschen wurden auf andere Unterkünfte verteilt. Die Schadenshöhe beträgt mindestens 50.000 Euro.

Ein Angehöriger der Feuerwehr und ein Angehöriger des eingesetzten Sicherheitsdienstes erlitten bei den Maßnahmen leichte Rauchgasvergiftungen.

Nach derzeitigem Kenntnisstand dürfte die Brandentstehung auf eine technische Ursache durch den Betrieb eines elektronischen Gerätes zurückzuführen sein.
10.11.19

Seniorin betrogen

Weiden. Die Arglosigkeit einer Seniorin nutzten bislang Unbekannte aus. Sie brachten die Frau durch vortäuschen eines Verwandtschaftsverhältnisses und einer Notlage um ihre Ersparnisse.

Bereits am Dienstag rief ein Mann die ältere Dame an und täuschte ihr geschickt vor, ihr Enkel zu sein. Nach einem angeblich verursachten Verkehrsunfall sitze er nun in Untersuchungshaft und benötige Bargeld, um frei zu kommen, sagte der Betrüger.


Die 84jährige Frau übergab schließlich wie am Telefon vereinbart einer Unbekannten, die als Botin fungiere, Bargeld im niedrigen fünfstelligen Eurobereich.

Als schließlich echter Enkel Kontakt aufnahm, wurde der perfide Betrug bemerkt worden.
09.11.19

Stiefsohn (4) getötet?

Eschenbach. In der Nacht zum Montag erreichte den Rettungsdienst und die Polizei die Mitteilung über ein lebloses Kind. Intensive Ermittlungen ergaben nun den Verdacht eines Tötungsdelikts. Die Stiefmutter des Kindes wurde festgenommen.

Gegen 1.15 Uhr erhielt die integrierte Leitstelle die Mitteilung über einen vierjährigen Jungen ohne Bewusstsein und Atmung. Das Kind wurde im häuslichen Bereich vorgefunden und von den Rettungskräften zunächst reanimiert. Die Herz-Lungen-Wiederbelebung musste schließlich vor Ort eingestellt werden.


Die Todesursache war zunächst unklar. Der Arzt vor Ort stellte eine unklare Todesursache, jedoch keine erkennbaren Anzeichen für ein Gewaltdelikt fest. Die Beamten der Kriminalpolizei Weiden konnten im Rahmen der ersten Ermittlungen vor Ort ebenfalls keine greifbare Todesursache feststellen.

Das verstorbene Kind wurde daher am Mittwoch einer rechtsmedizinischen Untersuchung zugeführt. Nach den ersten vorläufigen Erkenntnissen der Fachmediziner ist das Kind durch äußerliche – zunächst nicht sichtbare - Gewalteinwirkung verstorben.

Die Kriminalpolizei Weiden hat daher in enger Abstimmung und Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft die 25jährige Stiefmutter des Kindes wegen des Verdachts eines Tötungsdelikts festgenommen.

Sie wurde schließlich am Donnerstag-Abend einem Ermittlungsrichter vorgeführt, der einen Haftbefehl erlassen hat. Die Frau wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

In dem gemeinsamen Haushalt leben neben der Frau und dem Kindsvater - der in der fraglichen Nacht nicht zugegen war - weitere Kinder.

Die Kriminalpolizei will nun das Geschehen rund um das Ableben des Jungen aufklären. Insbesondere der Tathergang und ein mögliches Motiv sind Gegenstand der umfangreichen Ermittlungen.
08.11.19

Einbrecher geschnappt

Tirschenreuth. Am Montag konnte ein 40jähriger Mann von der Polizei festgenommen werden. Er steht im Verdacht, für mehr als 30 Einbrüche in den vergangenen Wochen verantwortlich zu sein. Der Mann sitzt mittlerweile in einer Justizvollzugsanstalt.

Am frühen Sonntagmorgen bemerkten Anwohner den 40jährigen Mann, als er gerade versuchte, in deren Haus in der Friedrichstraße einzubrechen. Als sie den Unbekannten ansprachen, ergriff er unmittelbar mit seinem Auto die Flucht. Der Täter konnte trotz sofortiger eingeleiteter Fahndung zunächst nicht gefunden werden.


In der gleichen Nacht war es in der Umgebung in einem Sportheim zu einem weiteren Einbruch gekommen, bei dem ein Sachschaden von etwa 1000 Euro verursacht wurde.

Am nächsten Tag wurde der Polizei durch aufmerksame Bürger ein verdächtiges Fahrzeug gemeldet. Die Polizisten konnten dort einen 26- und 27jährigen Mann antreffen. Bei deren Durchsuchung wurde Diebesgut entdeckt, das in Zusammenhang mit einem Einbruch in das Sportheim stand. Beide wurden vorläufig festgenommen. Zudem stellte sich heraus, dass die beiden mit dem Mann in Kontakt stehen, der für den Eiubruch in der Friedrichstraße verantwortlich sein soll.

Im Laufe des Nachmittags erschien dieser dritte Mann und stellte sich der Polizei in Tirschenreuth. In seiner Wohnung konnten diverse Werkzeuge gefunden werden. Die müssen nun den Einbrüchen in den Bereichen Tirschenreuth, Waldsassen und Neustadt zugeordnet werden.

Die Staatsanwaltschaft Weiden erließ gegen den Mann Haftbefehl, seine beiden Komplizen wurden nach Beendigung der strafprozessualen Maßnahmen entlassen.
07.11.19

„Crystal“ entdeckt

Waldsassen. Bei der Kontrolle eines Geschwisterpaares am Montagnachmittag auf der B299 an der tschechischen Grenze fanden Polizisten knapp 33 Gramm der gefährlichen Droge Crystal.


Der 32jährige Mann und seine Schwester wurden in ihrem Auto nach der Einreise in das Bundesgebiet kontrolliert. Nachdem bei dem Mann das Betäubungsmittel gefunden wurde, durchsuchte die Polizei auch die gemeinsame Wohnung der Geschwister. Dort fand man weitere Drogen, unter anderem Ecstasy- und LSD-Tabletten.

Beiden wurde die vorläufige Festnahme erklärt und sie wurden am Dienstag einem Ermittlungsrichter vorgeführt.
06.11.19
1 - [2] - 3 - 4 ... Ende


Telefon Redaktion

Burgis

Link zu den Stadtwerken Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

Landkreis