Die blitzschnelle Information aus der Oberpfalz und Niederbayern


Autofahrerin starb

Vilseck. Am Samstag gegen 7.20 Uhr, ereignete sich im Gemeindebereich Vilseck auf der Staatsstraße 2166 ein Verkehrsunfall mit tödlichen Folgen.

Eine 55jährige Autofahrerin kam auf der Staatsstraße 2166 aus Richtung Vilseck kommend in Fahrtrichtung Freihung etwa 100 Neter vor der Einmündung Rauschenhof aus bisher ungeklärter Ursache mit ihrem Skoda auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit einem entgegenkommenden Opel frontal.

Der Opel wurde von einem 19jährigen Mann aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach gesteuert.


Bei dem Frontalzusammenstoß wurde die 55jährige Frau lebensgefährlich verletzt und erlag ihren Verletzungen noch am Unfallort. Der Opelfahrer wurde schwer verletzt und in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht.

Da die Unfallursache bislang ungeklärt ist, wurde ein Unfallgutachter hinzugezogen. Die Staatsstraße war mehrere Stunden total gesperrt, die Absperrung sowie die Verkehrsmaßnahmen wurden von den Feuerwehren übernommen.

An beiden Autos entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von rund 35.000 Euro.
02.12.17

Autoknacker unterwegs

Regensburg. Elf neue Fälle von Fahrzeugaufbrüchen oder entsprechenden Versuchen beschäftigen die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg. In der Brandlberger Straße waren sieben Autos in einer Tiefgarage betroffen. Vier weitere Tatorte liegen im Stadtsüden.

In der Brandlberger Straße machte sich eine unbekannter Auto-Aufbrecher am Donnerstagabend in der Zeit zwischen 16 und 19.15 Uhr an sieben geparkten Fahrzeugen brachial zu schaffen. Dabei gelangte der Täter, der dabei einen Sachschaden in Höhe von 3500 verursachte, nur in einem Fall in einen Wagen. Aus diesem fehlen jetzt kosmetische Artikel.

Im Stadtsüden agierte ein Täter im Schutz der Dunkelheit in der Nacht auf Freitag. Ziel des Diebes waren offensichtlich von außen sichtbar zurück gelassene Gegenstände wie mobile Navigationsgeräte aber auch Kleidungsstücke. Betroffen waren Fahrzeuge im Eigenheimweg, Hafnersteig und in der Gaubaldstraße.

An den Fahrzeugen entstand wegen eingeschlagener Scheiben ein Gesamtsachschaden in Höhe von 1500 Euro. Der Wert der Beute liegt im mittleren dreistelligen Bereich.

Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise unter Telefon 0941/506-2888.
01.12.17

Verdächtige Anrufe

Regensburg. Mutmaßliche Betrüger oder potentielle Einbrecher, die sich telefonisch als Polizeibeamte ausgaben, versuchten an Informationen zu den persönlichen Verhältnissen der Angerufenen zu gelangen.

Die Betroffenen erkannten allerdings die illegalen Machenschaften, beendeten umgehend die Gespräche und verständigten die „richtige“ Polizei.

Die Telefone der Betroffenen im Stadtgebiet Regensburg klingelten in der Zeit zwischen 21 und 22 Uhr. Dabei meldete sich jeweils ein Mann, der akzentfrei deutsch sprach und sich als Angehöriger einer städtischen Polizeiinspektion ausgab. Zudem erschien auf dem Display der Angerufenen die Telefon-Nummer 0941/110.

Der Anrufer teilte jeweils mit, dass es eine Festnahme eines Einbrechers gegeben hätte und dass der Täter ein Schreiben mit der Adresse des Angerufenen bei sich gehabt hätte. Im weiteren Verlauf fragte der Mann nach den persönlichen, auch finanziellen Verhältnissen und Sicherungseinrichtungen in Haus oder Wohnung.

Die Angerufenen zeigten sich allerdings vorbildlich sensibel, verweigerten die gewünschten Auskünfte und beendeten die Gespräche. Darüber hinaus teilten siedie Anrufe umgehend der Polizei mit und ermöglichten so zeitnah den Beginn polizeilicher Ermittlungen.

Die Polizei weist ausdrücklich darauf hin, dass Anfragen zu persönlichen Umständen wie finanziellen Verhältnissen oder Sicherungsmaßnahmen an Haus und Wohnung niemals telefonisch durchgeführt werden.

Eine weitere, einfache Möglichkeit, einen illegalen Anruf zu enttarnen besteht zudem in dem Umstand, dass bei Anrufen durch die Polizei im Display niemals die Notrufnummer 110, auch nicht in Verbindung mit einer Vorwahl wie beispielsweise 0941/110 in Regensburg, angezeigt wird.
30.11.17

Diebinnen flüchteten

Amberg. Zwei Mädchen im Alter von etwa 15 Jahren hielten sich am Dienstagnachmittag in einem Bekleidungsgeschäft in der Innenstadt auf und gingen mit mehreren Bekleidungsstücken zur Anprobe.

Das sah eine Verkäuferin und ahnte nichts Gutes. Als sich die Mädchen ungewöhnlich lange in der Umkleidekabine aufhielten, ging die Verkäuferin hin und hörte wie die eine noch zur anderen sagte, ob sie "alles abgerissen" hat. Sie sprach die Jugendlichen an, die kurzerhand an der Angestellten vorbei aus dem Gebäude in Richtung Bahnhof flüchteten.

Eine Täterin ist schlank und war mit einer Jeans und einer schwarzen Kapuzenjacke bekleidet.

In der Umkleidekabine fanden sich drei abgerissene Etiketten von Bekleidungsstücken im Wert von 249,75 Euro. Die Polizeiinspektion Amberg ermittelt wegen Ladendiebstahl und bittet um Hinweise unter Telefon 09621/890-320.
29.11.17

Fliegerbombe entdeckt

Neutraubling. Am späten Dienstag-Vormittag wurde im Baugebiet Am Kleinfeld im Ortsteil Birkenfeld eine 250 Kilogramm-Fliegerbombe gefunden.

Das Gebiet wird bereits seit geraumer Zeit durch eine Fachfirma nach Kampfmitteln abgesucht, daher wurden in der Vergangenheit bereits mehrere kleinere Bomben gefunden und erfolgreich entschärft. Wegen der Dimension der aktuell gefundenen Bombe sind dieses Mal jedoch größere Evakuierungsmaßnahmen erforderlich. Es muss ein Radius von 500 Meter im Umkreis der Bombe, die sich noch im Erdreich befindet, evakuiert werden.

Derzeit ist geplant, die Bombe am Donnerstag in den Nachmittagsstunden zu entschärfen. Daher werden ab 13 Uhr die Wohngebiete „Birkenfeld“ (ohne Traunreuther Straße) und „An der Kreuzbreite“ evakuiert. Betroffen sind ferne Areale nördlich der Haidauer Strasse in den Straßenzügen Aventinusstrasse, Am Braunfeld und in der Keplerstrasse. In den Bereichen befinden sich auch die Hochhäuser der Keplerstraße. Die Zahl der von den Maßnahmen betroffenen Bürger wird auf etwa 2000 Personen geschätzt.

Die Firmen- und Einkaufsareale in der Stadtmitte sind nicht betroffen.

Neben den Wohngebieten wird auch wieder die wichtige Südumgehung für die Dauer der Maßnahmen für den Verkehr gesperrt.

Die Stadt Neutraubling hat am Mittwoch in der Zeit von 9 bis 21 Uhr und am Donnerstag ab 9 Uhr bis zum Ende des Einsatzes ein Bürgertelefon mit der Nummer 0175/6911123 eingerichtet.
28.11.17

Rasierklinge in Wurst

Amberg. Eine 25jährige Hundehalterin aus Amberg war mit ihren beiden Hunden am Sonntagnachmittag Gassi gehen und fand auf dem Radweg zwischen der Köferinger Straße und der Verlängerung der Kennedystraße eine dickere Scheibe Salamiwurst, in das ein Stück einer Rasierklinge eingedrückt war.

Einer der Hunde war gerade dabei, das Stück Wurst zu fressen, was die junge Frau im letzten Moment verhindern konnte.

Die Polizei geht dadvon aus, dass sich ein Hund beim Fressen massive innere Verletzungen zugezogen hätte.

Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung. Es sei mit weiteren präparierten Ködern zu rechnen und es werde zur besonderen Vorsicht beim Gassigehen im Stadtgebiet aufgerufen.
27.11.17
1 - 2 - [3] - 4 - 5 ... Ende


Telefon Redaktion

Burgis

Stadt Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

MdEP Albert Deß

Link Jurenergie