Die blitzschnelle Information aus der Oberpfalz und Niederbayern


Motorradfahrer starb

Ursensollen. Tödliche Verletzungen erlitt am Sonntag kurz nach 18 Uhr ein 52jähriger Motorradfahrer, als er auf der Gegenfahrbahn der Kreisstraße AS 4 mit einem Auto zusammenstieß.

Der 52jährige Mann aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach war mit seiner Suzuki GSXR1000 auf der Kreisstraße AS4 von Ursensollen in nördlicher Richtung unterwegs. Kurz vor der Unterführung zur Autobahn A6 geriet er aus bisher ungeklärter Ursache in einer leichten Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn. Dort kollidierte er mit einem entgegenkommenden VW Touran, der von einem 48jährigen Mann gesteuert wurde.

Der Motorradfahrer verstarb trotz Reanimationsmaßnahmen durch den Notarzt noch an der Unfallstelle.

Der Autofahrer wurde mit leichten bis mittleren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

An den Fahrzeugen entstand jeweils Totalschaden in Höhe von 15.000 Euro beim Auto und 3000 Euro beim Motorrad.
05.08.18

Von Zug erfaßt ?

Obertraubling. Am Samstag gegen 1.55 Uhr ging bei der Polizei eine Mitteilung eines jungen Mannes ein, dass er verletzt im Osten im Gleisbereich liegt.

Mit Unterstützung eines Passanten, der Hilferufe gehört hatte und ebenfalls die Polizei verständigte, konnte kurz nach 2 Uhr der verletzte 21jährige Mann im Gleisbereich auf Höhe der Ernst-Frenzel-Straße in Obertraubling gefunden und medizinisch erstversorgt werden.

Der junge Mann aus dem Landkreis Regensburg wurde mit schweren Verletzungen am Oberkörper in ein Regensburger Krankenhaus gebracht. Der Gesundheitszustand ist derzeit kritisch aber stabil.

Wegen der unklaren Umstände übernahm noch in den Nachtstunden die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg die Untersuchung des Vorfalles. So erfolgten bereits eine intensive Spurensicherung am Auffindeort des Verletzten sowie erste Befragungen.

Da die Verletzung darauf hindeutet, dass der Mann von einem Zug erfasst wurde, gibt es bereits Überprüfungen an einem Güterzug. Die Beeinträchtigungen im Bahnverkehr dauerten bis etwa 7.20 Uhr an.

Der junge Mann hielt sich nach den ersten Erkenntnissen in der Nacht auf Samstag bei einer Feier im Bereich Obertraubling auf.
04.08.18

Gas im Einkaufszentrum

Regensburg. In einem Orion-Einkaufszentrum in Neutraubling hat ein mutmaßlicher Gasaustritt am Freitag-Nachmittag für ein großes Aufgebot an Rettungskräften gesorgt. 21 Personen wurden vorsorglich in Krankenhäuser verbracht. Die Ursache ist bislang nicht feststellbar.

Gegen 16 Uhr erreichte die Polizei die Alarmmeldung. Die Leitung und das Personal des Verbrauchermarktes haben bis zum Eintreffen der Rettungskräfte bereits selbständig begonnen den Markt zu räumen und wurden dabei durch die eintreffenden Kräfte weiter unterstützt. So gelang es schnell alle Besucher, Kunden und das Personal aus dem Gefahrenbereich zu bringen.

Um die Betroffenen nicht der massiven Hitze und Sonneneinstrahlung auszusetzten wurde durch die Rettungsdienste eine Betreuungsstelle errichtet. Hier wurden zeitweise bis zu 100 Personen betreut und mit Getränken versorgt.

Etwa 70 Betroffene wurden schließlich durch die Rettungsdienste und Notärzte untersucht und nach Bedarf vor Ort versorgt. Letztlich wurden 21 als leicht verletzt eingestufte Personen in Krankenhäuser zur genaueren Untersuchung und Versorgung gebracht.

Die Feuerwehr ging unter Atemschutzbedingungen mit Messgeräten vor und nahm in zeitlichen Abständen mehrere Messungen vor. Letztlich konnte die Ursache und Auslöser für das Geschehen nicht mehr lokalisiert oder identifiziert werden.

Gegen 19.30 Uhr wurde die Sperrung des Gebäudes und der Parkplatzzufahrten wieder aufgehoben.
03.08.18

Brandstifter in Cham?

Cham. Wie berichtet wurden am 20. Juli bei einem Brand in einem Wohnhaus in Cham zwei Menschen verletzt. Jetzt vermutet die Kripo brandstifter.

Gegen 16.20 Uhr kam es in der Propsteistraße zu einer Verpuffung mit anschließendem Brand. Nach detaillierter Untersuchung des Brandortes durch Gutachter ist die Ursache für das Feuer nicht auf technische Ursachen zurückzuführen. Dagegen haben sich Anzeichen für eine Brandlegung ergeben.

Die Höhe des gesamten Sachschadens wird nach jetzigem Kenntnisstand auf 100.000 bis 150.000 Euro geschätzt.

Insbesondere weil der Brand an einem Nachmittag ausgebrochen ist, erhoffen sich die Ermittler der Kriminalpolizei Regensburg Hinweise.
02.08.18

Im Regen ertrunken

Roding. Am Dienstag gegen 20.55 Uhr wurde eine vermisst gemeldete Frau aus Roding im Fluß Regen im Bereich Am Esper tot aufgefunden.

Um 20.30 Uhr meldete ein Rodinger Bürger seine 59jährige Ehefrau als vermisst. Laut seinen Angaben wäre seine Ehefrau um 12.30 Uhr zum Baden an den Regen gegangen. Zwischenzeitlich habe er vergeblich versucht sie auf ihrem Handy zu erreichen. Bei der Suche am Badeplatz konnten die persönlichen Sachen der Frau am Ufer aufgefunden werden.

Im Rahmen der Suchmaßnahmen durch die Wasserrettung wurde um 20.55 Uhr die Leiche der Ehefrau etwa 100 Meter vom Badeplatz entfernt im Regen treibend gefunden.

Die Kriminalpolizei Regensburg hat die Ermittlungen aufgenommen.
01.08.18

Verdächtiger "Araber"

Regensburg. Ein afghanischer Mann, der "handelsübliche elektronische Geräte" dabei hatte, führte zu einem Großeinsatz vor dem Regensburger Dom.

Der Domplatz wurde gesperrt und geräumt - bis feststand, daß es sich um einen offenbar völlig harmlosen Besucher handelt.

Am Dienstagmorgen ging kurz nach 7 Uhr bei der Polizei eine Mitteilung ein, dass sich im Bereich Domplatz ein "arabisch aussehender" Mann in "verdächtiger Weise" vor dem Dom aufhielt. Zeugen hatten gesehen, daß aus der Kleidung des Mannes "Drähte" ragten.

Die alarmierte Polizei konnte den verdächtigen Mann ausmachen und Kontakt aufnehmen. Gleichzeitig wurde vorsichtshalber ganze Domplatz geräumt und gesperrt.

Eine Überprüfung des Mannes mit afghanischer Staatsangehörigkeit aus Niederbayern ergab, dass er lediglich "handelsübliche elektronische Geräte" mit Verbindungskabeln und eine Getränkeflasche bei sich hatte.

Aktualisierung: Am Nachmittag teilte die Polizei ergänzend mit, daß sich der "arabisch aussehende" Mann auch im Dom - nämlich während der Frühmesse - befunden hat und dort aufgefallen war. Der 20jährige Afghane wurde dann vor dem Dom von Polizisten angesprochen und "fixiert". Inzwischen ist sicher, daß der Mann keinerlei gefährliche Gegenstände bei sich hatte. Die Polizei geht auch davon aus, daß der junge Mann den Einsatz nicht bewußt ausgelöst hat. Deshalb gebe es auch keine polizeilichen Ermittlungen gegen ihn. Der 20jährige Mann befinde sich derzeit zur Untersuchung in einer Fachklinik.
31.07.18
1 - 2 - [3] - 4 - 5 ... Ende


Telefon Redaktion

Burgis

Link zum Landkreis Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

MdEP Albert Deß

Stadt Neumarkt