Die blitzschnelle Information aus der Oberpfalz und Niederbayern


Polizeiauto beschädigt

Regensburg. Ausgerechnet ein Polizeiauto wurde bei einem Auffahrunfall in Regensburg in Mitleidenschaft gezogen. Vier Menschen wurden leicht verletzt.

Vermutlich wegen einer plötzlichen Erkrankung fuhr ein 68jähriger Regensburger mit seinem Mercedes auf der Landshuter Straße Ecke Alemannenstraße Richtung stadtauswärts ungebremst auf einen in einer Kolonne vor der roten Ampel stehenden BMW auf. Der Aufprall war so stark, dass der BMW auf einen davor stehenden VW Touran und dieser wiederum auf einen davor stehenden Streifenwagen der Polizeiinspektion Regensburg Süd aufgeschoben wurde.

Bei dem Anstoß wurden der Unfallverursacher, die 26jährige Fahrerin des BMW, die 83jährige Beifahrerin des VW Touran sowie die beiden Polizeibeamten im Streifenwagen leicht verletzt. Alle Verletzten wurden in ein Regensburger Krankenhaus eingeliefert.

Da der Unfallverursacher nach Stillstand seines Fahrzeuges noch voll auf dem Gaspedal stand, gerieten die durchdrehenden Hinterräder des Mercedes in Brand. Dieses Feuer konnte durch die alarmierte Berufsfeuerwehr Regensburg schnell gelöscht werden.

Der Mercedes und der 3er BMW mussten abgeschleppt werden. An den Fahrzeugen und an der Fahrbahndecke der Landshuter Straße entstand ein Gesamtschaden in Höhe von rund 15.000 Euro.
14.04.18

Freundin geboxt

Amberg. In einem Amberger Ortsteil boxte am Donnerstag-Abend ein alkoholisierter 43jähriger Mann seine 38jährige Lebensgefährtin.

Die Polizei wurde gerufen; die Frau verließ dann aber mit ihrem zwischenzeitlich eingetroffenen Vater die Wohnung.
13.04.18

Illegale Prostitution

Cham. Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg haben ergeben, dass Frauen in einer Privatwohnung im östlichen Landkreis Cham verbotswidrig der Prostitution nachgingen.

Im März ergaben sich Hinweise darauf, dass Frauen aus osteuropäischen Ländern entgegen dem bestehenden Verbot der Prostitution nachgehen. Drei Frauen mit rumänischer Staatsangehörigkeit sollen in einem Wohnhaus im östlichen Landkreis Cham Liebesdienste gegen Bezahlung anbieten.

Die Ermittler prüfen nun, ob die Handlungen der Frauen als Ordnungswidrigkeiten zu werten sind oder ob Straftatbestände verwirklicht wurden. Gegen den Wohnungsinhaber wurden strafrechtliche Ermittlungen unter anderem wegen der Förderung der verbotenen Prostitution eingeleitet. Die Ermittlungen zu den genauen Umständen dauern an.
12.04.18

Einbrecher scheiterte

Regensburg. Am Dienstag-Mittag versuchte ein bislang unbekannter Täter im Stadtwesten in verschiedene Wohnhäuser einzudringen.

Die Art der gesicherten Spuren lässt darauf schließen, dass der Unbekannte zwar Schäden an den Haustüren verursachte, die Versuche aber ungeeignet waren, um tatsächlich in die Gebäude zu gelangen.

Zwischen 11 und 12 Uhr entstanden an insgesamt fünf Reihenhäusern im Roter-Brach-Weg Schäden an den Eingangstüren. Der Täter gelangte dabei in keines der Gebäude und blieb daher ohne Beute.

Die Kripo nimmt Hinweise unter Telefon 0941/506-2888 entgegen.
11.04.18

Drogen entdeckt

Regensburg. Bei der Überprüfung einer Personengruppe vor einem Wohnhaus in der Humboldtstraße fanden zivile und uniformierte Einsatzkräfte der Regensburger Polizei am Montagabend 50 Gramm Haschisch, das einem 19jährigen Mannzugeordnet werden konnte.

Uniformierte Beamte der Polizeiinspektion Regensburg Süd und Zivilbeamte der Zivilen Einsatzgruppe Regensburg führten gegen 21.30 Uhr bei einer siebenköpfigen Gruppe eine Kontrolle durch. Dabei versuchte ein 19jähriger Mann sich unbemerkt etwa 50 Gramm Haschisch zu entledigen. Dieses Vorhaben bemerkten allerdings die Einsatzkräfte, stellten das Betäubungsmittel sicher und nahmen den jungen Mann vorläufig fest.

Bei den weiteren Überprüfungen zu denen auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Regensburg auch eine Durchsuchung der Wohnung des Tatverdächtigen zählte, konnten die Beamten nochmals etwa 45 Gramm Haschisch sicherstellen.
10.04.18

Einbrecher geschnappt

Regenstauf. Nach aufwändigen Ermittlungen konnte nun ein Tatverdächtiger zu einem Einbruch in Regenstauf vom Februar 2017 ermittelt werden. Der 38jährige Mann aus Augsburg wurde bereits vor mehreren Wochen in Augsburg festgenommen und in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Ein zunächst Unbekannter war in ein Wohnhaus in der Telemannstraße in Regenstauf gewaltsam eingedrungen und hatte Beute in Form von Bargeld, Schmuck und weiteren Gegenständen im Wert eines mittleren fünfstelligen Eurobetrages gemacht.

Insbesondere die professionelle Spurensicherung und die weiter damit einhergehenden und akribischen Ermittlungen der Kriminalpolizei Regensburg haben nun zu dem Tatverdächtigen geführt. Dabei bewährte sich wieder die Zusammenarbeit der Ermittler mit dem Landeskriminalamt in München und der Kriminalpolizei Augsburg.

Gegen den mutmaßlichen Einbrecher wurde nach Erhärtung des Tatverdachts ein Haftbefehl erlassen.
09.04.18
1 - 2 - [3] - 4 - 5 ... Ende


Telefon Redaktion

Burgis

Stadt Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

MdEP Albert Deß

Link Jurenergie