Die blitzschnelle Information aus der Oberpfalz und Niederbayern


Einbrecher überrascht

Regensburg. Drei Täter versuchten, über eine Terrassentüre in ein Wohnhaus einzubrechen. Sie rechneten wohl nicht mit der Anwesenheit des Hausbesitzers.

Der Besitzer befand sich im ersten Obergeschoss seines Hauses im Holzwiesenweg im Regensburger Ortsteil Graß, als er am Samstag kurz nach 19 Uhr plötzlich verdächtige Geräusche wahrnahm, Er blickte aus dem Fenster und sah drei dunkel gekleidete Personen, die sich auf seinem Grundstück befanden und sich an der Terrassentüre zu schaffen machten.

Als diese den Mann bemerkten, flüchteten sie über den Spazierweg an der Südseite des Grundstücks. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den Tätern verlief ohne Ergebnis.

Der Sachschaden an der Terrassentüre wird auf etwa 4000 Euro geschätzt.
22.01.17

Einbrecher beim Bäcker

Amberg. Bei einem nächtlichen Einbruch in eine Bäckerei in der Regensburger Straße entstand durch das brachiale Vorgehen der Täter erheblicher Sachschaden.

Trotz intensiver Bemühungen gelangten die Diebe nach bisherigen Erkenntnissen nicht an Beute. Über eine Verglasung gelangten die Täter in die Geschäftsräume und durchwühlten verschiedene Räume und Behälter nach Wertgegenständen und Bargeld.

Bei ihren Bemühungen scheiterten sie an besonders gesicherten Wertbehältern und mussten ohne Beute abziehen. Der durch das brachiale Vorgehen entstandene Sachschaden wird mit 20.000 Euro beziffert.
21.01.17

Schultaschen geklaut

Amberg. Ein sehr ungewöhnlicher Diebstahl von Schultaschen ereignete sich am Donnerstag um 13.10 Uhr an einer Bushaltestelle in der Asamstraße.

Ein bislang unbekannter Täter entwendete dort die Schultaschen samt Inhalt zweier zehnjähriger Schüler, die an der Bushaltestelle auf Höhe des dortigen Gymnasiums auf den Bus gewartet hatten und ihre Schultaschen einen kurzen Moment unbeaufsichtigt stehen gelassen hatten.

In den Schultaschen befanden sich neben den Unterrichtsmaterialien auch etwas Bargeld, die Busfahrkarten, Schlüssel und ein Handy. Eine Suche in der näheren Umgebung der Bushaltestelle verlief negativ.

Durch den Diebstahl der Schultaschen ist ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 500,- Euro entstanden.
20.01.17

Auf Kutsche aufgefahren

Windischeschenbach. Am Donnerstagnachmittag gegen 15.20 Uhr fuhr ein Auto von hinten auf eine Pferdekutsche auf: sechs Menschen wurden verletzt, davon drei schwer.

Der 66jährige Kutscher war mit seinem Gespann mit zwei Pferden und fünf Fahrgästen, alle aus den Landkreisen Tirschenreuth, von Bernstein kommend in Richtung Windischeschenbach unterwegs. Kurz vor dem Ortseingang Windischeschenbach auf Höhe des Feuerwehrhauses näherte sich von hinten eine 48jährige Frau aus dem Landkreis Tirschenreuth mit ihrem VW Touran.

Offensichtlich wegen der tiefstehenden Sonne erkannte sie das langsam vor ihr fahrende Pferdegespann zu spät. Als die Frau die Pferdekutsche wahrnahm, bremste sie noch und versuchte nach links auszuweichen, was ihr jedoch nicht mehr gelang. Mit der rechten Fahrzeugfront stieß sie gegen das Heck der Pferdekutsche.

Durch die Wucht des Anstoßes wurden die Fahrgäste aus der Kutsche auf die Fahrbahn geschleudert. Die VW-Fahrerin konnte ihr Fahrzeug kurz nach dem Anstoß anhalten und setzte sofort einen Notruf ab.

Während die VW-Fahrerin unverletzt blieb, wurden alle Kutscheninsassen verletzt: zwei Fahrgäste und der Kutscher leicht und drei Mitfahrer schwer. Der Rettungsdienst eilte mit zwei Rettungshubschraubern und mehreren Rettungsfahrzeugen mit Notärzten an die Unglücksstelle. Alle Verletzten wurden in die umliegenden Krankenhäuser eingeliefert.

Auch die Pferde blieben nicht verschont. Ein Pferd erlitt eine schwere Fleischwunde. Das Tier wurde in die Tierklinik eingeliefert.

Der VW der Unfallverursacherin und die Pferdekutsche besitzen nur noch Schrottwert. Der Gesamtschaden wird auf etwa 10000 Euro geschätzt.
19.01.17

Immer dem Navi nach...

Amberg. Weil er zur sehr seinem Navigationsgerät vertraute, bog der Fahrer eines Lastwagens am Dienstagmorgen von seiner eigentlichen Route in eine Nebenstraße ab, blieb an einer Steigung im Schnee stecken und stieß bei einem Wendeversuch auch noch gegen einen Gartenzaun.

Danach musste der Laster freigeschleppt werden.

Der Rumäne (23) war kurz nach 6 Uhr auf der Bayreuther Straße unterwegs. Seinen Angaben zufolge lotste ihn das Navi seines Nutzfahrzeugs in die schmale schneebedeckte Heldmannstraße, die zu den Kleingartenanlagen am Anger führt. An einer Steigung drehten die Räder durch. An ein Vorwärtskommen war nicht mehr zu denken.

Der Rumäne versuchte es mit einem Wendemanöver, stieß dabei allerdings mit dem Führerhaus gegen einen Gartenzaun und steckte danach endgültig fest. Hilfesuchend wählte der Fahrer den Notruf.

Eine Polizeistreife kümmerte sich um die Schadenaufnahme und verständigte einen Abschleppdienst. Mit dessen Hilfe gelang es den Lastwagen freizuschleppen.
18.01.17

Keine Brandstiftung

Birgland. Wie berichtet brannte am Samstagabend ein Pferdeunterstand im Ortsteil Schwend nieder.

Die Kriminalpolizeiinspektion Amberg konnte keine strafbaren Handlungen feststellen. Die Ermittler gehen davon aus, dass sich eine Matratze an einem Ofen entzündete.


Nach bisherigem Ermittlungsstand ist davon auszugehen, dass ein Ofen, der zur Aufrechterhaltung der Wasserversorgung angeheizt war, eine in dem unterstand gelagerte Matratze entzündete. Hinweise auf eine bewusste Brandlegung haben sich bislang nicht ergeben.

Denkbar ist, dass die Pferde in der Koppel die Lage der Matratze verändert haben.
17.01.17
[1] - 2 - 3 - 4 ... Ende


Telefon Redaktion

Burgis

Stadt Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

MdEP Albert Deß

Link Jurenergie