Die blitzschnelle Information aus der Oberpfalz und Niederbayern


Messgeräte geklaut

Wackersdorf. Am frühen Montag-Morgen drangen Unbekannte in die Geschäftsräume einer Wackersdorfer Firma ein und entwendeten Messgeräte im Wert eines sechsstelligen Betrages.

Zwischen 2.45 und 3.30 Uhr verschafften sich die Einbrecher gewaltsam Zutritt in ein Bürogebäude. Dort bachen sie in den Räumen verschiedene Türen aufgebrochen. Letztlich entwendeten die Diebe mehrere hochwertige Messgeräte.


Vor allem in der Schweiz und in Österreich, aber vereinzelt auch in Deutschland sind ähnlich gelagerte Fälle bereits bekannt. Die Täter gehen gezielt Objekte an, um Messgeräte etablierter Hersteller zu erbeuten.

Die Kriminalpolizei Amberg hat die Ermittlungen zu diesem Einbruch aufgenommen und nimmt Hinweise unter Telefon 09621/890-0 entgegen.
20.11.18

Bristantes Präsent

Amberg. Von einem nicht näher bekannten Soldaten will ein 31jähriger Mann aus Vilseck vor einigen Jahren ein nicht ungefährliches Präsent erhalten haben. Er verwahrte den Knallimitator für Panzergeschosse in seiner Wohnung auf.

Mit dem Verdacht, ein Fahrzeug unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln zu führen, war der Mann in einer Verkehrskontrolle aufgefallen. Mit seinem Einverständnis wurde in der Wohnung des Fahrzeugführers nach Betäubungsmitteln gesucht.


Dabei entdeckten die Beamten einen sprengstoffverdächtigen Gegenstand. Es handelt sich dabei um einen sogenannten Knallimitator für Übungszwecke, der für die Simulation eines Treffers von Panzergeschossen seinen Einsatz findet. Dieser enthält eine noch nicht näher verifizierte Sprengladung.

Spezialisten des Landeskriminalamt Bayern begutachteten das verdächtige Stück und nahmen es zur weiteren Untersuchung und gesicherten Aufbewahrung mit. Dabei warnten die Experten eindringlich vor militärisch geprägten Gegenständen und Souvenirs aus unbekannter Quelle, deren Gefahren ein Laie in der Regel nicht einschätzen kann.
19.11.18

In Bank geknipst (Fotos)



Dieser Mann hob mit der Geldkarte des Opfers Geld ab
Fotos: Kripo Amberg
Schwandorf. Im mysteriösen Fall des Mannes, der mit tödlichen Verletzungen in Neunburg vorm Wald gefunden wurde (wir berichteten), hat die Kripo eine heiße Spur.

Mit der Geldkarte des 64jährigen Mannes, der am Montag, 29.Oktober verstorben ist, erfolgte durch einen bislang unbekannten Mann eine illegale Geldabhebung. Der Mann war am Sonntagabend, 21.Oktober, in der Hauptstraße mit schweren Kopfverletzungen gefunden worden.

Nach einer rechtsmedizinischen Untersuchung des Leichnams gehen die Ermittler der Kriminalpolizeiinspektion Amberg davon aus, dass der Mann gestürzt ist und sich dabei die schweren Kopfverletzungen zugezogen hat. Hinweise auf eine Gewalttat haben sich bislang nicht ergeben.


Allerdings erfolgte noch am Sonntagabend, 29.Oktober, kurz nach 19 Uhr, mit der Geldkarte des Mannes eine missbräuchliche Geldabhebung in der Sparkassenfiliale in der Amberger Straße in Neunburg v. Wald. Von dem Täter der Abhebung gibt es Bilder.

Beschreibung:
  • 175 bis 180 Zentimeter groß, bekleidet mit einem lilafarbenen Kapuzenpulli, darüber eine blaue, ärmellose Jacke, einer blauen Jeans und dunklen Halbschuhen. Sein Gesicht verbarg der Unbekannte mit einer Sonnenbrille und einem Tuch. Zudem trug der Täter Handschuhe
Nach den bisher vorliegenden Erkenntnisse gehen die Kriminalbeamten davon aus, dass der Geldabheber an die Geldbörse des Opfers gelangt ist und dann eine Abhebung mit der Karte vorgenommen hat. Ob es sich dabei um den etwa 35jährigen Mann handelt, der sich nach Angaben von Zeugen bei dem Verletzten aufgehalten hat, ist Teil der Ermittlungen.

Die Ermittler bitten weiterhin um Hinweise unter Telefon 09672/9202-0.
16.11.18

"Rechte" Gauner

Neustadt a.d. Waldnaab. Die markante Selbstdarstellung in einer Tankstelle in Neustadt an der Waldnaab führte zur Kontrolle von zwei Männern. Es stellte sich prompt heraus, daß beide für mehrere Straftaten in Frage kommen. Am Ende beantragte die Staatsanwaltschaft Lübeck einen Haftbefehl.

Am Dienstagmorgen betrat kurz nach 8 Uhr betrat ein 31jähriger Mann eine Tankstelle und begrüßte den Kassierer mit eine rechtsgerichteten Parole, bevor er seine Tankrechnung beglich. Der verdutzte Tankwart verständigtedie Polizei. In der Nähe konnte dann das beschriebene Auto angehalten werden.


Die beiden Insassen, der zuvor aufgefallene Mann und sein 19jähriger Begleiter, beide aus Schleswig-Holstein, wurden einer Kontrolle unterzogen. Dabei fanden die Polizeibeamten im dem Fahrzeug Werkzeug, Waffen und waffenähnliche Gegenstände sowie Handschuhe und Taschenlampen.

Beide Männer verfügen über keine Fahrerlaubnis, wie die nähere Überprüfung ergab. Zudem war das Fahrzeug nicht zugelassen, die angebrachten Kennzeichen stammen von einem anderen Fahrzeug, die Zulassungsstempel waren nicht für die Kennzeichen ausgegeben.

Bei den weiteren Ermittlungen stellte sich noch heraus, dass die Männer einige Tage in einer Pension im Bereich Weiden Unterkunft fanden und diese ohne ihre Mietschuld zu bezahlen heimlich verlassen haben. Dabei nahmen Sie gleich die Gelegenheit wahr, ein TV-Gerät und diverse andere Gegenstände aus der Pension zu klauen. Die beiden wurden vorläufig festgenommen und zur Polizeidienststelle gebracht. Als der ältere der im Arrest befindlichen Männer in die Haftzelle gebracht werden sollte, wehrte er sich vehement und leistete Widerstand. Verletzt wurde glücklicherweise Niemand. Außerdem benutzte er ein nicht jugendfreies Vokabular, um die Beamten zu beleidigen.

Wie sich nun herausstellte kommen die beiden Männer für weitere Straftaten außerhalb Bayerns – insbesondere in Schleswig-Holstein in Frage. Darum hat die Staatsanwaltschaft Lübeck inzwischen Haftbefehle beantragt. Nach der Vorführung beim Ermittlungsrichter in Weiden wurden die Beschuldigten in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Die Reise, die nach eigenen Angaben über Frankreich nach Spanien führen sollte, endete somit ungewollt in der Oberpfalz.
15.11.18

Gartenhütte angezündet

Weiden. Eine Passantin meldete am Dienstagnachmittag ein Feuer in einer Gartenparzelle in der Königsberger Straße neben der Turnhalle einer Berufsschule.

Die Feuerwehr entdeckte und löschte dann eine in Brand stehenden Gartenhütte.


Die Ermittler schätzen den entstanden Sachschaden auf etwa 2500 Euro. Vor dem Brand wurde ein Mann in der Nähe der Hütte gesehen.

Die Ermittler der Kriminalpolizei haben die Ermittlungen mit dem Verdacht einer Brandstiftung aufgenommen und erhoffen sich Hinweise aus der Bevölkerung unter Telefon 0961/401-291.
14.11.18

Ganoven geknipst (Foto)


Das Gauner-Pärchen wurde von der Überwachungskamera fotografiert

Regensburg. Bereits im Juli hat ein bislang unbekanntes Paar unter Vorlage gefälschter Personaldokumente in einer Regensburger Bank bei zwei Abhebungen Bargeld in Höhe eines fünfstelligen Eurobetrages ergaunert. Jetzt veröffentlicht die Kripo ein Foto einer Überwachungskamera.

Am frühen Nachmittag des 31.Juli betrat das Paar eine Bank in der Regensburger Innenstadt. Der Mann legte einen ausländischen Ausweis vor und gab vor, Inhaber eines Kontos zu sein, von dem er sich schließlich einen fünfstelligen Betrag ausbezahlen ließ.


Etwas später sprach derselbe Mann an gleicher Stelle vor und veranlasste eine nochmalige Auszahlung des bereits zuvor abgehobenen Betrages. Wie sich später herausstellte handelte es sich weder bei dem Betrüger noch seiner Begleiterin um den Kontoinhaber oder eine berechtigte Person.

Zwischenzeitlich sind ähnlich gelagerte Fälle auch im Bereich Weiden mitgeteilt worden; die Ermittlungen dazu laufen. Ob es sich hier um die gleichen Täter handelt, wird derzeit überprüft.

Die Kriminalpolizei Regensburg ermittelt nun wegen Betrugs- und Urkundsdelikten. Während die Untersuchungen weiter laufen wendet sich die Polizei in Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Regensburg nun an die Öffentlichkeit. Hinweise an die Kriminalpolizei Regensburg unter Telefon 0941/506-2888.
13.11.18
Anfang ... 2 - 3 - [4] - 5 - 6 ... Ende


Telefon Redaktion

Burgis

Link zu den Stadtwerken Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

MdEP Albert Deß