Die blitzschnelle Information aus der Oberpfalz und Niederbayern


Drogen weggeworfen

Schwandorf. Den richtigen Riecher bewiesen Beamte der Schwandorfer Polizei, als sie am frühen Samstagmorgen einen Fahrradfahrer kontrollieren wollten. Der Biker flüchtete unvermittelt, er konnte jedoch kurze Zeit später gestellt werden. Dem Radler konnte eine Tasche zugeordnet werden, in dem sich Betäubungsmittel befanden.

Gegen 2 Uhr wollten die Polizisten in der Pesserlstraße einen Mann anhalten, der mit einem Fahrrad unterwegs war. Der Biker entzog sich über einen Hinterhof der polizeilichen Kontrolle. Die Beamten nahmen sogleich die Verfolgung n auf und konnten den 33jährigen Schwandorfer kurze Zeit später vorläufig festnehmen.

Bei der Absuche des Fluchtweges wurde schließlich eine Tasche aufgefunden, die dem Mann zugeordnet werden konnte. Darin konnten knapp 60 Gramm Marihuana sowie eine Kleinmenge Crystal aufgefunden und sichergestellt werden.

Der Mann wurde nach den polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.
05.11.17

Fußgänger getötet

Regensburg. Ein bislang unbekannter Fußgänger wurde am Freitagabend von einem Auto erfasst und getötet.

Gegen 21.40 Uhr querte der Mann auf Höhe des Schuhcenters die Walhalla-Allee und wurde dabei von einem in stadtauswärtiger Richtung fahrenden Wagen erfasst und zu Boden geschleudert.


Der Fußgänger wurde unter ständiger Reanimierung in ein Regensburger Krankenhaus eingeliefert und erlag dort seinen schweren Verletzungen.

Zur Klärung des Unfallgeschehens wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Die Walhalla-Allee war für mehrere Stunden in stadtauswärtiger Richtung gesperrt. Bis jetzt konnte die Identität des verstorbenen Fußgängers nicht geklärt werden.
04.11.17

Toter identifiziert

Regensburg. Der zunächst unbekannte Tote, der am Samstag in der Donau entdeckt und geborgen wurde (wir berichteten), ist nun identifiziert.

Der leblose Körper wurde im Rahmen einer Feuerwehrübung in der Donau entdeckt. Die Obduktion ergab Tod durch Ertrinken, Spuren die auf ein Gewaltgeschehen hinweisen waren nicht feststellbar.

Nun ist durch eine Vermisstenmeldung die Person identifiziert worden. Es handelt sich um einen 52jährigen Mann aus dem Stadtgebiet von Regensburg. Sein Sohn hat ihn am Donnerstag als vermisst gemeldet.
03.11.17

Autofahrer starb

Regenstauf. Am Donnerstag gegen 9.45 Uhr ereignete sich im Gemeindegebiet von Wenzenbach ein tödlicher Verkehrsunfall.

Nach ersten Erkenntnissen befuhr ein 52jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Regensburg mit seinem Fahrzeug die Kreisstraße R 6 von Gonnersdorf in Richtung Regensburg. Kurz vor dem Gewerbegebiet Gonnersdorf geriet das Fahrzeug aus bisher ungeklärter Ursache alleinbeteiligt nach links von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Baum.

Der Fahrer, der sich alleine im Fahrzeug befand und angeschnallt war, wurde eingeklemmt und erlitt schwerste Verletzungen. Trotz sofort eingeleiteter Rettungsmaßnahmen verstarb der 52jährige Mann noch an der Unfallstelle.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Regensburg wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Die Kreisstraße musste für mehrere Stunden gesperrt werden. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Gesamtschaden auf etwa 25.000 Euro.
02.11.17

Staat war schuld

Amberg. Nach dem ein volltrunkener 36jähriger Amberger am Mittwoch kurz nach 2 Uhr in einem Lokal unweit des Schrannenplatzes fünf Schläge ins Gesicht bekommen hatte, gab er gegenüber den Polizeibeamten an, dass eigentlich der deutsche Staat schuld sei ein einer Misere.

Was dies allerdings mit der vorliegenden Körperverletzung zu tun hat, konnte der äußerst aggressive Schluckspecht nicht erklären.
01.11.17

Bei Flucht verletzt

Regensburg. Eine 18jährige Motorradfahrerin ist bei der Flucht vor einer Verkehrskontrolle verunglückt und wurde schwer verletzt.

Am Dienstag-Nachmittag gegen 17 Uhr kam ein Streifenfahrzeug der Polizeiinspektion Regensburg Nord auf der Weißenburgstraße Richtung Süden vor der Kreuzung mit der Adolf-Schmetzer-Straße an der roten Ampel zum Stehen. Rechts neben dem Streifenfahrzeug befanden sich mehrere Motorräder. Da die Beamten an einem Motorrad der Marke KTM erkennen konnten, dass am Kennzeichenschild kein Zulassungsstempel angebracht war, wurde die Fahrerin dieses Motorrades angewiesen, nach der Kreuzung rechts anzuhalten, um eine Verkehrskontrolle durchführen zu können.

Die Frau zog es allerdings vor, nach dem Umschalten der Ampel auf Grün die Flucht anzutreten. Dabei fuhr sie mit überhöhter Geschwindigkeit über die Weißenburgstraße weiter Richtung Süden und anschließend die Landshuter Straße stadtauswärts. Bei dieser Fahrt missachtete sie an mehreren Ampeln das Rotlicht und musste zahlreiche schnelle Fahrstreifenwechsel durchführen, um an den auf dieser Strecke fahrenden Fahrzeugen vorbeizukommen. Dem Streifenfahrzeug gelang es dabei nicht, zum flüchtenden Motorrad aufzuschließen.

An der Kreuzung der Landshuter Straße mit dem Odessaring / Bajuwarenstraße übersah die Motorradfahrerin auf dem linken Geradeausstreifen einen BMW. Die Frau leitete eine Vollbremsung ein. Dadurch rutschte das Motorrad seitlich weg und prallte gegen das Heck des BMW.

Die Fahrerin wurde vom Motorrad geschleudert und prallte auf die Fahrbahn. Sie erlitt dabei schwere Verletzungen. Der Rettungsdienst lieferte sie in ein Regensburger Krankenhaus ein, wo sie stationär aufgenommen werden musste.

Der Sachschaden an den beiden Fahrzeugen beträgt rund 4000 Euro. Das Motorrad wurde sichergestellt und abgeschleppt. Ersten Ermittlungen nach war es mit einem nicht mehr gültigen und nicht für dieses Fahrzeug ausgegebenen Kennzeichen versehen, um eine Zulassung vorzutäuschen.
31.10.17
Anfang ... 2 - 3 - [4] - 5 - 6 ... Ende


Telefon Redaktion

Burgis

Stadt Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

MdEP Albert Deß

Link Jurenergie