Die blitzschnelle Information aus der Oberpfalz und Niederbayern


Sex-Täter gefaßt?

Regensburg. Die Polizei hat zwei Tatverdächtige festgenommen, die im September 2019 in Regenstauf eine 38jährige Frau überfallen und sexuell attackiert hatten.

Am 8.September2019 war es in Regenstauf zu einem sexuellen Angriff auf eine damals 38 Jahre alte Frau gekommen.Eine DNA- Reihenuntersuchung führte nun zur Festnahme von zwei Männern aus Äthiopien.

Die zwei Täter waren der Frau nach einer Busfahrt gefolgt und im Umfeld eines Rewe-Marktes sexuell angegriffen. Dabei erlitt die Frau leichte körperliche Verletzungen. Sie wandte sich nach dem Angriff an eine nahegelegene Tankstelle, von wo aus die Polizei informiert wurde.


Da am Tatort auch DNA-Spuren gesichert werden konnten, beantragte die bei der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg eingerichtete Ermittlungsgruppe eine DNA-Reihenuntersuchung.Im April wurden nun an mehreren Objekten in Regenstauf und Regensburg knapp 60 Personen befragt und zu einer Mitwirkung bewegt. Die Abgabe einer Speichelprobe darf nach der Strafprozessordnung nur mit vorheriger schriftlicher Einwilligung erfolgen.

Die Untersuchung und Auswertung dieser DNA-Reihenuntersuchung führte nun zu zwei dringend tatverdächtigen Personen im Alter von 29 Jahren und 32 Jahren. Die beiden Tatverdächtigen sind äthiopische Staatsangehörige und haben ihre Wohnsitze im Landkreis Regensburg.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Regensburg wurden gegen die dringend Tatverdächtigen Haftbefehle wegen sexueller Nötigung durch einen Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Regensburg erlassen. Beide wurden festgneommen und sitzen nun in Gefängnissen.
21.06.21

Gegen Baum geprallt (Foto)


Eine Autofahrerin wurde bei diesem Unfall schwer verletzt
Foto: Polizei
Ursensollen. Eine 59jährige Autofahreirn wurde am Donnerstagnachmittag schwer verletzt, als ihr Auto bei Ursensollen aus noch ungeklärter Ursache von der Straße abkam und gegen einen Baum prallte.

Gegen 14.45 Uhr fuhr die Frau die Kreisstraße AS 15 von Ursensollen kommend nach Hohenkemnath. In einer Linkskurve kam das Fahrzeug alleinbeteiligt von der Straße ab, kollidierte mit einem Baum und blieb totalbeschädigt auf der Fahrerseite liegen.


Nach ihrer Bergung wurde die Fahrerin schwerverletzt in ein Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr war nicht auszuschließen.

Die Bergungsarbeiten und Absicherung der Unfallstelle führte die Feuerwehr Ursensollen mit 15 Einsatzkräften durch. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von rund 30.000 Euro.
18.06.21

Flugzeug abgestürzt

Tirschenreuth. Beim Absturz eines Kleinflugzeuges in einem Waldstück bei Neualbenreuth im Landkreis Tirschenreuth wurde der Pilot dabei schwer verletzt.

Der einsitzige Motorsegler stürzte gegen 16 Uhr. Die Feuerwehr fand den 59jährigen Piloten mit seinem Fallschirm im Baum hängend. Er wurde nach ersten Erkenntnissen schwer verletzt, war aber am Unfallort ansprechbar. Er wurde vond er Bergwacht geborgen.


Kurz darauf konnte auch das abgestürzte Flugzeug im Dickicht wenige Hundert Meter neben der Absprungstelle geortet und gefunden werden. Das Flugzeug wurde durch den Aufprall am Boden komplett zerstört.

Die Unfallursache ist derzeit unklar. Flugsachverständige werden den Unfallort weiter in Augenschein nehmen.

Nach den ersten Ermittlungen ist davon auszugehen, dass der Pilot in den Morgenstunden von einem Flugplatz bei Erfurt gestartet ist. Während des Absturzvorgangs sprang er mit dem Fallschirm aus dem Flieger.
17.06.21

Kiloweise Kokain

Regensburg. Polizeibeamte kontrollierten am Montag auf der Autobahn A 3 im Gemeindebereich Sinzing ein Auto und fanden Kokain im Kilobereich.

Bei der Kontrolle des Autos mit ungarischer Z7ulassung nahmen die Beamten intensiven Marihuanageruch wahr. Auf Nachfrage händigte der 60jährige Fahrer Marihuana im unteren zweistelligen Gramm-Bereich aus. Das Marihuana war unter der Verkleidung des Lenkrades versteckt.


Die Beamten der Fahndungs- und Kontrollgruppe unterzogen den Wagen dann einer genaueren Durchsuchung. Bei der Überprüfung des Reserverades wurde festgestellt, dass sich darin ein fester Gegenstand befand. Das Auto wurde in eine Werkstatt gebracht, wo man mehrere Päckchen mit rund vier Kilo Kokain fand.

Der Fahrer wurde vorläufig festgenommen und auf Anordnung der Staatsanwaltschaft einem Ermittlungsrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ.Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
16.06.21

Crystal gefunden (Foto)


Ein Teil der sichergestellten Beweismittel
Foto: Kriminalpolizeiinspektion Weiden
Weiden. Im Rahmen eines seit Mitte des Jahres laufenden Ermittlungsverfahrens der Staatsanwaltschaft Weiden führten Kriminalbeamte eine Wohnungsdurchsuchung im Stadtgebiet durch.

Gegen einen 34jährigen Mann wird wegen des dringenden Tatverdachts „der Herstellung und des Handels von Crystal in nicht geringer Menge“ ermittelt. Umfangreiches Beweismaterial wurde sichergestellt. Gegen den Tatverdächtigen erging Haftbefehl.


Bereits Mitte des Jahres beschlagnahmten Zollfahnder in einem Postverteilerzentrum in Essen ein verdächtiges Paket, das an den Mann adressiert war. Eine Öffnung des Pakets durch die zuständige Staatsanwaltschaft ergab eine Crystal-Menge im unteren dreistelligen Gramm-Bereich. Der Marktwert der beschlagnahmten Droge liegt im unteren fünfstelligen Eurobereich.

Der 34jährige Weidener wurde bei der Durchsuchung in seiner Wohnung angetroffen. Neben Crystal und Amphetamin, jeweils im unteren zweistelligen Gramm-Bereich, wurden zudem Grundstoffe und Laborzubehör zur Herstellung von Amphetamin aufgefunden. Die Beamten beschlagnahmten das Rauschgift, die Grundstoffe und das Laborzubehör. Den Mann nahmen sie noch in seiner Wohnung vorläufig fest.

Der Ermittlungsrichter erließ Haftbefehl.
15.06.21

Frau sexuell bedrängt

NEUMARKT. Am Donnerstag-Nachmittag lief in Regensburg eine Fahndung nach einem Sexualtäter.

Die Polizei ist mit einer Vielzahl von Streifen und auch einem Hubschrauber im Einsatz, hieß es gegen 15.30 Uhr.

Gegen 14 Uhr ging bei der Polizei ein Notruf wegen eines Sexualdelikts ein. Nach der Mitteilung wurde gegen 12.30 Uhr eine junge Frau im Bereich zwischen dem Pfaffensteiner Wehr und dem Dultplatz von einem Unbekannten in sexueller Weise bedrängt.


Beschreibung des Täters:
  • 20 bis 25 Jahre alt, 175 bis 180 Zentimeter groß, dünne/schlanke Figur, dunkle Haare, „südländischer Typ“, blaues Polohemd, das mitgeführte Fahrrad hatte eine Plastiktüte am Lenker
Der Unbekannte flüchtete in Richtung des Pfaffensteiner Wehrs.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise über Telefon 0941/506-2888 oder den Polizeinotruf
10.06.21
Anfang ... 2 - 3 - [4] - 5 - 6 ... Ende