Die blitzschnelle Information aus der Oberpfalz und Niederbayern


Räuber scheitert

Regensburg. Ein bislang unbekannter Radfahrer versuchte am Freitagnachmittag einer Fußgängerin in der Fürst-Anselm-Allee die Handtasche zu entreißen. Da das Opfer die Tasche fest hielt, blieb der Täter ohne Beute.

Gegen 14.10 Uhr ging eine junge Frau in der Fürst-Anselm-Allee auf Höhe der Helenenstraße in Richtung Bahnhof, als ein Fahrradfahrer, der in gleicher Richtung fuhr, versuchte, der Frau die Handtasche zu entreißen. Als dies misslang flüchtete der Räuber mit seinem Rad umgehend weiter in Richtung Hauptbahnhof. Das Opfer blieb unverletzt.


Beschreibung des Täters:
  • etwa 170 Zentimeter groß, kräftige-leicht korpulente Figur, Alter zwischen 40 und 50 Jahren, grau-weiß melierte Haare, braungebrannter Teint, bekleidet mit einem dunkelblauen T-Shirt und schwarzer kurzer Hose
Hinweise an die Polizei unter Telefon 0941/506-2888.
23.04.18

Motorradfahrer starb

Tirschenreuth. Tödliche Verletzungen erlitt ein Motorradfahrer am Sonntagnachmittag. Ein zweiter Motorradfahrer und ein Autofahrer wurden schwer verletzt.

Gegen 14:25 Uhr kam es auf der Staatsstraße 2177 zwischen Zinst und Kulmain zu einem Frontalzusammenstoß mit einem entgegenkommenden BMW, als die beiden Motorradfahrer ein anderes Auto überholen wollten.

Ein 32jähriger KTM-Fahrer erlitt tödliche Verletzungen, ein 30jähriger Yamaha-Fahrer wurde wie der Autofahrer schwer verletzt. Die überholte Autofahrerin kam mit dem Schrecken davon.

Die Staatsanwaltschaft Weiden ordnete die Hinzuziehung eines Gutachters an die Unfallstelle an, die beteiligten Fahrzeuge wurden sichergestellt und abgeschleppt.
22.04.18

Zündler im Wald

Bruck i.d.Opf. Der Pilot eines Kleinflugzeuges bemerkte am Freitag gegen 16 Uhr mehrere Brandstellen in einem Waldgebiet zwischen Neubäu und Haus.

Die alarmierten Feuerwehren fanden vier Brandstellen - insgesamt brannten 4000 Quadratmeter Waldboden.

Da der Brand offensichtlich an vier voneinander getrennten Stellen gleichzeitig ausgebrochen war liegt mit hoher Wahrscheinlichkeit eine vorsätzliche Brandstiftung vor.

Dem aufmerksamen Piloten sowie dem schnellen Eingreifen der Feuerwehr ist es zu verdanken, dass sich der Sachschaden nur im dreistelligen Bereich bewegt.

Hinweise erbittet die Kripo Amberg unter Telefon 09621/890-0.
21.04.18

E-Bike-Fahrer (70) starb

Amberg. Drei Tage nach einem schweren Zusammenstoß mit einem Verkehrszeichen ist nun ein 70jähriger E-Bike-Fahrer in einem Amberger Krankenhaus gestorben.

Der Senior befuhr am Dienstag um 13.20 Uhr mit seinem E-Bike den Radweg entlang der Leopoldstraße stadtauswärts in Richtung Barbarastraße. Am Kreisverkehr wartete ein anderer Radfahrer vor dem Fußgängerüberweg, um dort die Barbarastraße zu überqueren.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand übersah der Fahrer des E-Bikes den wartenden Fahrradfahrer. Ohne dass es zu einem Zusammenstoß kam wich der Senior noch aus, fuhr dann allerdings mit großer Wucht gegen ein Verkehrszeichen und stürzte zu Boden.

Dabei zog sich der E-Bike-Fahrer schwere Verletzungen zu und wurde nach notärztlicher Erstversorgung ins Klinikum Amberg vgebracht. Der Mann erlag am Donnerstag seinen Verletzungen.
20.04.18

Audi geklaut

Thalmassing. Die Nacht auf Mittwoch nutzten bislang Unbekannte, um im St.-Emmerams-Weg in Thalmassing einen Audi A6 zu entwenden.

Das Fahrzeug war neben einem Wohnhaus abgestellt. Da alle zu dem Fahrzeug gehörenden Schlüssel noch da sind und das Fahrzeug mit "Keylessgo" ausgestattet ist, gehen die Ermittler davon aus, dass die Sicherungstechnik von den Tätern überlistet wurde.

Die Kripo bittet um Hinweise unter Telefon 0941/506-2888.
19.04.18

Einbrecher geschnappt

Wernberg-Köblitz. Nach einem versuchten Einbruch hat die „fliegende“ Polizei die geflüchteten mutmaßlichen Einbrecher, die sich in einem Waldstück versteckt hatten, nach systematischer Suche entdeckt.

Am Dienstagabend gegen 23.15 Uhr alarmierte der Wachmann eines Sicherheitsdienstes die Polizei. Er hatte verdächtige Personen im Umfeld eines Elektromarktes in der Claus-Conrad-Straße bemerkt. Als schließlich die Alarmanlage ausgelöst hat, gaben die Eindringlinge Fersengeld.

Bei Anrücken der Polizeistreifen hatten sich die Flüchtenden in einem nahen Waldstück versteckt. Die Polizeibeamten waren den Langfingern aber bereits auf den Fersen. Mit Hilfe eines Polizeihubschraubers der Bayerischen Bereitschaftspolizei konnten die in versteckter Position ausharrenden Männer schließlich aufgespürt werden. Die „Fliegenden“ Polizisten führten die Beamten am Boden zu dem Versteck, wo die Tatverdächtigen schließlich festgenommen wurden.

Bei den Männern handelt es sich nach den ersten Erkenntnissen um ungarische Staatsangehörige im Alter von 35 und 37 Jahren. Die Kriminalpolizei in Amberg hat nun die Ermittlungen zu dem versuchten Einbruch und rund um die Tatverdächtigen aufgenommen.
18.04.18
Anfang ... 4 - 5 - [6] - 7 - 8 ... Ende


Telefon Redaktion

Burgis

Link zum Landkreis Neumarkt

MdEP Albert Deß

Link Jurenergie