Die blitzschnelle Information aus der Oberpfalz und Niederbayern


Pfanne vergessen

Amberg. Ein aufmerksamer Bürger vernahm am Samstag gegen 10 Uhr in der Hunsrückstraße die Alarmlaute eines Rauchmelders aus einer benachbarten Wohnung und alarmierte die Feuerwehr.

Die öffnete die betreffende Wohnungstür und fand den „Klassiker“ vor: eine Pfanne mit völlig verkohltem Essen, die auf dem aktiven E-Herd stand. Eine etwa 60jährige Regensburgerin kam noch während des Feuerwehreinsatzes zurück zu ihrer Wohnung und entdeckte ihren Fauxpas.

Neben all den Arbeiten zur Beseitigung der Rauchschäden erhält die Dame auch noch eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen die Vorschriften zur Verhütung von Bränden.
20.01.18

Haus in Flammen

Barbing. Am Freitag geriet in den Mittagsstunden ein Wohnhaus im Ortsteil Friesheim in Brand. Menschen wurden dabei nicht verletzt.

Obwohl die umliegenden Feuerwehren sehr schnell zur Stelle waren, wurde das Wohnhaus im Naßenharter Weg sehr stark in Mitleidenschaft gezogen. Ob oder wann das Haus wieder bewohnbar sein wird, kann derzeit noch nicht gesagt werden. Der Sachschaden geht nach einer ersten Schätzung in die Hunderttausende.

Gegen 12.25 Uhr ging die Meldung über den Wohnhausbrand bei der Polizei ein. Die Bewohner, die sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs im Haus aufhielten, konnten sich selbst unverletzt in Sicherheit bringen,

Noch während der Löscharbeiten kamen Ermittler der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg zum Brandort und nahmen die Ermittlungen zur bislang unklaren Brandursache auf.
19.01.18

Haus Strom abgedreht

Amberg. „Eine Schlägerei in der Baumannstraße, zwischen mehreren Personen“ war die erste Meldung am Mittwoch gegen 19.40 Uhr.

Angerückt mit zwei Polizeistreifen ergaben erste Ermittlungen, dass ein 61jährige Mannes in ein Haus geschlichen hatte, um den Strom in einer Wohnung abzudrehen. Der Grund waren Streitereien am Vormittag zwischen den Beteiligten.

Der Mann „erwischte“ aber die Hauptsicherung und schaltete im kompletten Haus den Strom ab. Die Anwohner traten vor die Türen, erkannten die Situation und verfolgten ihn bis auf die Straße, die zu diesem Zeitpunkt schneebedeckt war.


Dort rutschte der Verfolgte und einer der Hausbewohner aus und beide stürzten gemeinsam zu Boden. Dies wertete der Mitteiler irrtümlich als Schlägerei.

Anschließend rappelte sich der 61jährige Mann wieder auf und flüchtete. Zu Körperverletzungsdelikten war es offenbar nicht gekommen - und nachdem der Strom wieder angeschaltet wurde, war die Welt im Haus wieder in Ordnung.
18.01.18

Schon am Morgen high

Amberg. In der Fuggerstraße sollte am Mittwoch-Morgen ein Auto zu einer verdachtsunabhängigen Verkehrskontrolle angehalten werden.

Die Fahrerin reagierte erst nach längere Verfolgung auf die Anhaltesignale. Bei der Kontrolle stellten die Beamten bei der Frau drogentypische Auffälligkeiten fest.

Es wurde eine Blutentnahme angeordnet und die Weiterfahrt unterbunden. Jetzt kommen 500 Euro Bußgeld und ein Monat Fahrverbot auf die Frau zu.
17.01.18

Faust aufs Auge

Amberg. Bereits am letzten Samstag gegen 5 Uhr kam es in der Bäumlstraße vor einem Lokal zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem 51jährigen Mann und einem unbekannten Täter.

Dabei wurde der Amberger von seinem Kontrahenten auf das rechte Auge geschlagen und erlitt eine Platzwunde.

Er musste zur weiteren ärztlichen Versorgung ins Klinikum Amberg gebracht werden. Die Polizeiinspektion ermittelt wegen Körperverletzung und nimmt Hinweise zum Täter entgegen.
16.01.18

Tritte gegen Kopf

Regensburg. Mit außerordentlicher Brutalität haben zwei afghanische Jugendliche bei einer Kontrolle einen Polizeibeamten schwer verletzt.

Polizeibeamte führten am Samstagabend in den Regensburg Arcaden nach Geschäftsschluss Personenkontrollen durch. Dabei wurden die Beamten von einer vorbeiziehenden etwa 15köpfigen Gruppe gestört.

Danach entschieden die Beamten gegen 21 Uhr, diese jungen Männer zu kontrollieren. Mit dieser Maßnahme zeigten sich diese jedoch nicht einverstanden.

Plötzlich entwickelte sich ein Handgemenge, bei der einer der Beamten zu Boden gebracht wurde. Ein 17 Jahre alter afghanischer junger Mann trat dem Beamten gegen den Körper, während der Hauptaggressor, ebenfalls ein 17jähriger Bursche mit afghanischer Herkunft, den auf dem Boden liegenden 26jährigen Polizisten mehrfach gegen Kopf trat.

Der Verletzte wurde in ein Krankenhaus gebracht und dort stationär behandelt. Er erlitt bei dem Angriff eine Gehirnerschütterung, eine Schädelprellung und eine Platzwunde. Lebensgefahr besteht nicht.

Die beiden Angreifer wurden vorläufig festgenommen. Die Kriminalpolizei Regensburg hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach den ersten kriminalpolizeilichen Ermittlungen sehen sich die beiden Tatverdächtigen nun dem Vorwurf der gefährlichen Körperverletzung, dem Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und tätlichem Angriff gegen Vollstreckungsbeamte gegenüber.

Außerdem wird dem jungen Mann, der mehrfach gegen den Kopf des Polizisten trat, ein versuchtes Tötungsdelikt vorgeworfen.

Gegen den Haupttäter wurde ein Untersuchungshaftbefehl erlassen
15.01.18
Anfang ... 4 - 5 - [6] - 7 - 8 ... Ende


Telefon Redaktion

Burgis

Stadt Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

MdEP Albert Deß

Link Jurenergie