Die blitzschnelle Information aus der Oberpfalz und Niederbayern


Motorradfahrer starb

Schwandorf. Tödliche Verletzungen erlitt am Sonntagvormittag ein 75jähriger Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall auf der Kreisstraße SAD 1

Kurz vor 10 Uhr wollte ein VW-Passat-Fahrer auf der Kreisstraße wenden. Der Motorradfahrer wollte im gleichen Moment überholen und Krachte mit seiner Honda in den Wagen.


Durch den Aufprall erlitt der 75jährige Mann aus dem Landkreis Schwandorf so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle trotz Reanimation verstarb.

Durch die Staatsanwaltschaft wurde die Hinzuziehung eines Gutachters und die Sicherstellung der beteiligten Fahrzeug angeordnet. Die Unfallstelle war bis etwa 11.30 Uhr gesperrt, der Verkehr wurde örtlich umgeleitet.
16.09.18

Feuer in Drahtfabrik

Schwandorf. Am frühen Samstagmorgen kam es in einem Werk, in dem hochwertige Kupferdrahterzeugnisse hergestellt werden, zu einem Brand.

Kurz nach 5.30 Uhr brannte es in der Fertigungshalle einer Kupferdrahtzieherei in der Äußeren Neukirchner Straße. Über die Entlüftungsanlage griffen die Flammen auf den Dachstuhl der Produktionsstätte über. Das Feuer konnte durch die Feuerwehr schnell gelöscht werden, so dass nur ein kleinerer Teil des Dachstuhls in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Nach bisherigen Ermittlungen brach der Brand im Bereich einer Drahtziehmaschine aus. Als Brandursache scheint ein technischer Defekt an der Maschine nicht ausgeschlossen.

Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Der Sachschaden kann noch nicht genau beziffert werden, beläuft sich nach ersten Schätzungen aber auf mehrere hunderttausend Euro.
15.09.18

Einbrecher beim Friseur

Regensburg. Am Brixener Hof suchte ein Einbrecher einen Friseursalon auf - außerhalb der Öffnungszeiten.

Die Nacht auf Donnerstag zwischen 18 und 7.25 Uhr nutzte der Eindringling um am Friseursalon die Zugangstür zu manipulieren, bis er schließlich in die Geschäftsräume gelangte. Letztlich erbeutete er nur ein älteres Multimediagerät, so dass der Beuteschaden gering ausfiel.
14.09.18

Enkeltrick klappte

Beratzhausen. Am Dienstag kam es in Beratzhausen zu einem Enkel-Trickdiebstahl. Eine Frau meldete sich telefonisch bei einer Seniorin und konnte durch betrügerische Gesprächsführung die Herausgabe von Bargeld erreichen.

Die über 80 Jahre alte Seniorin erhielt mehrfach Anrufe von ihrer „angeblichen“ Enkelin. Diese würde dringend Geld benötigen. Die Frau wurde so stark unter Druck gesetzt, dass sie tatsächlich glaubte, dass es sich bei der Anruferin um eine Familienangehörige handle. Da die vermeintliche Enkelin das Geld nicht selbst abholen könne, sagte sie zur Geschädigten, dass sie eine Freundin zur Abholung schicken würde.

Tatsächlich erschien am Diensttag gegen 13.30 Uhr eine Frau und holte Bargeld in niedriger fünfstelliger Höhe ab.

Beschreibung der Täterin:
  • etwa 40 Jahre alt, schwarzer Rock, weißes Oberteil, eleganter Kleidungsstil. Sie entfernte sich nach der Abholung mit einem Taxi
Die Polizei bittet um Hinweise; insbesondere soll sich der Taxifahrer melden, der die Frau, möglicherweise auch über weitere Strecken, transportiert hat.
12.09.18

Großeinsatz der Polizei

Regensburg. Zu einem Großeinsatz der Polizei kam es am Dienstag-Mittag im Raum Regensburg. Zwei Vorfälle bei denen je eine Schusswaffe im Spiel waren, konnten schließlich ohne Verletzte bereinigt werden.

Gegen 12.15 Uhr wurden mehrere Schüsse aus dem Bereich des Bahnhofs in Etterzhausen, einem Ortsteil der Gemeinde Nittendorf, bei der Polizei gemeldet. Ein 23jähriger Mann aus dem Landkreis Regensburg hatte nach einem Steit mindestens einen Schuss aus einer - wie sich später herausstellte - Schreckschusspistole abgegeben.

Wegen der zunächst unklaren Lage wurde durch ein Großaufgebot von Polizeikräften der Bereich rund um den Bahnhof abgesperrt und gesichert. Die Bundespolizei veranlasste bei der deutschen Bahn, dass keine Züge mehr in den Bahnhof einfahren. Letztlich konnte der Mann festgenommen werden. Die genauen Umstände der Schussabgabe sind derzeit Gegenstand der Ermittlungen.

Nur 15 Minuten später erreichte die Polizei eine Mitteilung von Passanten über einen Mann im Stadtgebiet Regensburg. Der soll eine Schusswaffe zunächst in der Hand gehabt und anschließend in seiner Kleidung versteckt haben und schließlich am Dachauplatz in einen Linienbus eingestiegen sein. Hier wurde ein 16jähriger Jugendlicher als Verdächtige festgenommen. Bei ihm konnte eine Spielzeugwaffe gefunden werden, wofür er sich nun im Rahmen einer Ordnungswidrigkeitenanzeige, nämlich wegen des Führens einer sogenannten "Anscheinswaffe", zu verantworten hat.

Die beiden voneinander unabhängigen Einsätze haben die Polizei personell und organisatorisch stark gefordert, hieß es aus dem Präsidium. Durch das professionelle Vorgehen bei der Koordination der Einsatzkräfte durch die Einsatzzentrale der Oberpfälzer Polizei, dem versierten und engagierten Vorgehen einer Vielzahl von Polizeibeamten an den Einsatzorten konnten beide Einsätze zeitnah und ohne jegliche Personenschäden abgeschlossen werden.
11.09.18

Lastwagenfahrer starb

Regensburg. Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn A 3 bei Barbing starb am Montag-Nachmittag ein Lastwagenfahrer.

Vermutlich handelt es sich um einen 42jährigen Mann mit ungarischer Staatsangehörigkeit; die Identität ist allerdings nach Angaben der Polizei noch nicht gesichert.

Er übersah am Steuer eines in Österreich zugelassener Sattelzugs gegen 16.30 Uhr ein Stauende etwa 1000 Meter vor der Anschlussstelle Neutraubling im Bereich einer 80iger Geschwindigkeitsbegrenzung und fuhr auf einen Silosattelzug auf dem rechten Fahrstreifen auf.

Der Silosattelzug wurde auf ein Auto, einen weiteren Sattelzug und einen Sprinter aufgeschoben.

Der österreichische Sattelzug hatte nur eine Stahlblechrolle im Durchmesser von etwa zwei Metern und einem Gewicht von etwa fünf Tonnen geladen, die sich nach derzeitigem Ermittlungsstand durch den Aufprall löste und das Führerhaus regelrecht zerquetschte.

Der Lastwagenfahrer starb noch an der Unfallstelle. Ein Notarzt konnte ihm nicht mehr helfen.

Die Fahrer des Silozuges und des Autos wurden leicht verletzt in Krankenhäuser gebracht. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 114.000 Euro.

Die Autobahn bleibt voraussichtlich noch bis etwa 22.30 Uhr gesperrt.
10.09.18
Anfang ... 4 - 5 - [6] - 7 - 8 ... Ende


Telefon Redaktion

Burgis

Link zu den Stadtwerken Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

MdEP Albert Deß