Die blitzschnelle Information aus der Oberpfalz und Niederbayern


Getränkemarkt überfallen

Regensburg. Am Samstagabend verübten zwei Unbekannte einen Raubüberfall auf einen Getränkemarkt in der Bayerwaldstraße. Der Angestellte des Marktes wurde dabei verletzt und musste im Krankenhaus behandelt werden.

Der allein im Getränkemarkt anwesende Mitarbeiter wurde bei Ladenschluss um 20 Uhr von den zwei Männern überfallen. Sie bedrohten den 25jährigen Mann und forderten neben Bargeld auch die Herausgabe der Tresorschlüssel. Dabei hielt einer der Täter eine Schusswaffe in der Hand, der zweite sprühte den Angestellten mit Pfefferspray ein.

Der Angestellte wurde bei dem Angriff leicht verletzt und kam zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.

Die Täter erbeuteten mehrere zehntausend Euro und flüchteten zu Fuß über die Keplerstraße in Richtung Schulzentrum.

Die sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen, bei denen auch ein Polizeihubschrauber und ein Polizeihund eingesetzt wurden, verliefen bisher erfolglos.

Beschreibung der Täter:
  • einer war 170 bis 180 Zentimeter groß und hatte eine kräftige Figur; er hatte Pfefferspray dabei, was er bei der Tat auch benutzte. Sein Komplize führte eine Schusswaffe mit sich. Eine genauere Beschreibung dieses Mannes liegt momentan nicht vor. Beide Täter waren dunkel gekleidet und mit Sturmhauben maskiert. Sie sprachen deutsch mit osteuropäischem Akzent
Hinweise an die der Kriminalpolizei Regensburg unter Telefon 0941/506-2888.
29.04.18

Hoher Schaden bei Brand

Steinberg am See. Hoher Sachschaden entstand am Samstagmorgen beim Brand in einem Freizeitpark am Steinberger See. Menschen wurden nicht verletzt.

Gegen 2.30 Uhr bemerkten zwei Rettungssanitäter das Feuer. Beim Eintreffen der Feuerwehren stand ein Holzgebäude in der Größe von 120 Quadratmetern im Vollbrand. Nach einer Stunde war es den eingesetzten Kräften aus sechs umliegenden Ortschaften gelungen, den Brand zu löschen.

Bei dem Gebäude handelt es sich um ein Objekt des im Bau befindlichen In-Motion-Park Steinberg. Derzeit stehe eine Schadenssumme von mehr als einer Million Euro im Raum, hieß es vond er Polizei.

Zur Brandursache gibt es derzeit keine Erkenntnisse.
28.04.18

Erpressung per Email

Amberg. Zwischen Montag und Freitag gingen bei der Amberger Polizei zwei Anzeigen ein, weil ein bislang unbekannter Täter per Email versucht hat, die Empfänger mit der Ankündigung von "rufschädigenden Veröffentlichungen" um Geld zu erpressen.

Der Täter teilte den Email-Empfängern mit, dass es von ihnen Video-Aufzeichnungen gäbe, in denen sie bei sexuellen Handlungen zu sehen wären. Um einer Veröffentlichung vorzubeugen sollten sie Vermögensverfügungen mittels Bitcoins vornehmen. Eine entsprechende Anleitung zur praktischen Umsetzung war gleich mit angefügt.

Die beiden Mail-Empfänger wandten sich ohne zu bezahlen an die Polizei.

Die Kriminalpolizeiinspektion Amberg bearbeitet die Vorgänge, die als Erpressungsversuche eingestuft wurden und warnt vor derartigen Mails.
27.04.18

Beifahrerin starb

Kümmersbruck. Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn A6 wurde am Mittwoch zwischen den Anschlussstellen Amberg Süd und Amberg West, auf der Mühltalbrücke, eine Frau getötet.

Gegen 14.45 Uhr war ein Volvo mit tschechischem Kennzeichen, der mit drei Erwachsenen und zwei Kindern besetzt war, auf der linken Fahrspur der zweispurigen Autobahn unterwegs. Auf der Mühltalbrücke fuhr der Fahrer aus bisher unbekanntem Grund auf die rechte Fahrspur und stieß dort in das Heck eines tschechischen Sattelzuges. Anschließend wurde der Wagen gegen die Mittelleitplanke geschleudert.

Bei dem Verkehrsunfall erlitt eine Insassin des Autos so schwere Verletzungen, dass sie noch an der Unfallstelle verstarb.

Ein Junge im Grundschulalter erlitt schwerste Kopfverletzungen und musste mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht werden. Der Fahrer, seine Frau und ein weiteres Kind wurden ebenfalls schwer verletzt und kamen ebenfalls in Klinken.

Am Auto entstand Totalschaden, am Sattelzug Heckschaden in unbekannter Höhe.

Zur Klärung der Unfallursache wurde von der Staatsanwaltschaft Amberg die Einschaltung eines Gutachters angeordnet.
26.04.18

Cowboys in Uniform (Foto)


Polizisten fingen das Kälbchen ein
Foto:Polizei
Kümmersbruck. Nicht schlecht gestaunt hat ein Zeitungsausträger am Mittwoch-Morgen gegen 5 Uhr, als er in der Blumenstraße einem Kalb gegenüber stand.

Als er sich dem Tier nähern wollte, lief das scheue Kalb davon und wurde kurze Zeit später wieder von einer Anwohnerin gesichtet. Diesmal war bereits die Polizei vor Ort und sperrte dem Tier mit dem Streifenwagen den Weg ab.

Nach kurzer „Überzeugungsarbeit“ war das Kalb dann eingefangen und wurde vom Eigentümer abgeholt. Der Landwirt war ebenfalls schon auf der Suche nach seinem Kälbchen, das aus der nahgelegenen Stallung entlaufen war.
25.04.18

Autofahrer starb

Schwandorf. Seinen schweren Verletzungen erlag ein tschechischer Autofahrer noch in der Nacht nach einem Unfall ohne Fremdbeteiligung.

Am Montagabend um 22.15 Uhr fuhr der Fahrer eines tschechischen VW Passat über die Adenauerbrücke in Schwandorf. Nach Angaben eines Unbeteiligten kam das Fahrzeug ins Schleudern und überschlug sich mehrfach.

Die beiden Insassen, zwei 25 und 33 Jahre junge Männer aus Tschechien, wurden schwer verletzt. Der 25jährige Fahrer wurde mit schwersten Verletzungen in ein Regensburger Klinikum gebracht, wo er kurz nach Mitternacht verstarb.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Amberg wurde ein Gutachter zur Unfallstelle hinzugezogen. Das Fahrzeug mit einem Zeitwert von 5000 Euro wurde total beschädigt.
24.04.18
Anfang ... 3 - 4 - [5] - 6 - 7 ... Ende


Telefon Redaktion

Burgis

Link zum Landkreis Neumarkt

MdEP Albert Deß

Link Jurenergie