Die blitzschnelle Information aus der Oberpfalz und Niederbayern


Hilflos in Wohnung

Amberg. Einen Schutzengel als Nachbarin hatte ein 80jähriger Amberger, der vier Tage lang hilflos in seiner Wohnung lag.

Die 59jährige Nachbarin des Rentners hatte den Mann seit mehreren Tagen nicht mehr gesehen und aus dessen Wohnung waren keine Geräusche oder Lebenszeichen zu vernehmen. Sie machte sich schließlich so große Sorgen, dass sie die Polizei zu Hilfe rief. Da die Polizeibeamten einen Unglücksfall vermuteten, verständigten sie den Rettungsdienst und die Feuerwehr Amberg zur Türöffnung.

Nach dem Öffnen der Wohnungstür fanden sie den alten Mann hilflos am Boden liegend. Sofort wurden Hilfemaßnahmen eingeleitet und der Mann ins Klinikum Amberg verbracht.

Es stellte sich heraus, dass der 80jährige Mann gestürzt war und nicht mehr aufstehen oder sich bemerkbar machen konnte. Ihm geht es aber schon wieder den Umständen entsprechend gut, wie es im Klinikum hieß. Recht viel länger hätte er aber laut Auskunft der behandelnden Ärzte nicht mehr in seiner Wohnung liegen dürfen, sonst wäre wohl jede Hilfe zu spät gekommen.
26.01.18

Die Polizei sah zu

Regensburg. Zwei Männer aus Regensburg tauschten am Mittwoch in der Universitätsstraße Drogen gegen Geld. Im Anschluss an das „Geschäft“ klickten die Handschellen.

Ein gutes Gespür bewiesen zivile Beamte der Regensburger Polizei am Mittwochnachmittag. Sie entschlossen sich zur Beobachtung zweier Männer in einer Parkanlage in der Universitätsstraße in Regensburg und wurde so Zeugen eines Drogenhandels.

Nachdem mehrere Gramm der berauschenden Mittel und Bargeld die Besitzer gewechselt hatten, nahmen die Beamten die Tatverdächtigen vorläufig fest; Betäubungsmittel und Bargeld wurden sichergestellt.

Die Kriminalpolizei Regensburg hat nun die Ermittlungen gegen die beiden 31- und 53-jährigen Männer wegen illegalen Handels mit Betäubungsmitteln aufgenommen.
25.01.18

Transporterfahrer starb

Cham. Bei einem schweren Verkehrsunfall am frühen Mittwochmorgen auf der B 22 bei Pemfling erlag ein 20jähriger polnischer Staatsangehöriger seinen schweren Verletzungen.

Der Kleintransporter-Fahrer geriet gegen 1.40 Uhr aus bisher unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn und prallte frontal in einen entgegenkommenden Lastwagen. Der 58jährige Lkw-Fahrer aus dem Landkreis Schwandorf versuchte noch auszuweichen, konnte jedoch einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern.


Der Fahrer des Kleintransporters verstarb noch an der Unfallstelle. Der Lkw-Fahrer wurde leichtverletzt ins Krankenhaus eingeliefert.

An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von rund 35.000 Euro.

Zur Klärung der Unfallursache wurde auf Weisung der Staatsanwaltschaft ein Gutachter beauftragt, der noch in der Nacht seine Ermittlungen aufnahm.
24.01.18

Frau (33) getötet?

Regensburg. Am Montagabend entdeckten Polizisten in einer Wohnung in der Metgebergasse in der Innenstadt eine regungslose Frau, die wenig später verstarb.

In diesem Zusammenhang wurde ein Tatverdächtiger vorläufig festgenommen.

Gegen 21.15 Uhr, erhielt die Polizeiinspektion Regensburg Süd eine Mitteilung über eine verletzte weibliche Person in einer Wohnung in der Innenstadt. Die Beamten eilten zu dem Mehrfamilienhaus und fanden in einer Wohnung eine regungslose Frau. Trotz umgehend eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen verstarb die 33jährige Frau aus Polen noch vor Ort.

Ein beim Eintreffen der Polizisten ebenfalls anwesender Mann aus dem persönlichen Umfeld der Frau wurde in diesem Zusammenhang vorläufig festgenommen. Es handelt sich um einen 31jährigen Mann aus Wiesbaden, gegen den ein Tatverdacht wegen eines Tötungsdeliktes besteht.

Zur Klärung der Todesumstände übernahm die Kriminalpolizei Regensburg die weiteren Ermittlungen.
23.01.18

Technische Ursache

Barbing. Wie berichtet geriet am Freitag ein Wohnhaus im Ortsteil Friesheim in Brand. Menschen wurden dabei nicht verletzt. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg geht von einem technischen Defekt als Brandursache aus.

Die Ermittlungen der Kripo Regensburg ergaben bei den weiteren Untersuchungen am Montag keine Hinweise auf eine fahrlässige oder vorsätzliche Brandstiftung.

Die Brandermittler konzentrieren sich nun auf technische Ursachen für das Feuer, das im Dachgeschoß ausbrach.

Der durch das Feuer verursachte Sachschaden wird auf bis zu 250.000 Euro geschätzt.
22.01.18

Pfefferspray eingesetzt

Amberg. Zu einer tätlichen Auseinandersetzung in einem Lokal in der Unteren Nabburger Straße kam es am Sonntagmorgen gegen 2.20 Uhr.

Dort packte zunächst im Lokal ein stark alkoholisierter 22jähriger Amberger den Angestellten des Sicherheitsdienstes am Hemdkragen und ihn. Dieser Angriff veranlasste den 20jährigen Angestellten, ein Tierabwehrspray gegen den Angreifer einzusetzen.

Im Anschluss gelang es dem Angestellten, den Angreifer des Lokals zu verweisen und vor die Türe zu bringen. Hier wurde der Sicherheitsangestellte jedoch bereits von drei bisher unbekannten Männern erwartet. Die schlugen und traten gemeinsam auf den Türsteher ein. Der Türsteher und der 22jährige Mann wurden leicht verletzt. Gegen beide wurde bereits Strafanzeige wegen diverse Körperverletzungsdelikte erstattet.

Die Identität der drei Schläger ist bisher gänzlich unbekannt.
21.01.18
Anfang ... 3 - 4 - [5] - 6 - 7 ... Ende


Telefon Redaktion

Burgis

Stadt Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

MdEP Albert Deß

Link Jurenergie