Die blitzschnelle Information aus der Oberpfalz und Niederbayern


Tödlicher Treppensturz

Hirschau. Vermutlich beim Besteigen seines Treppenliftes stürzte ein 81-jähriger Mann aus Hirschau am Sonntag gegen 17.55 Uhr im Obergeschoß seines Hauses die Treppe hinunter und brach sich dabei das Genick. Da die Umstände jedoch noch nicht gänzlich geklärt sind, hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen.
16.05.05

Partner niedergestochen

Amberg. Am Sonntag kam es gegen 2.35 Uhr zu einem Streit zwischen einer 19-jährigen und einem 24-jährigen in der gemeinsamen Wohnung in Amberg. Bereits im Laufe des Abends gerieten beide in einen heftigen verbalen Streit. Dabei schlug die rabiate Dame ihrem Lebenspartner zunächst mit der Hand ins Gesicht und verletzte ihn dann mit einem Küchenmesser am Rücken, so daß der Verletzte im Klinikum Amberg ambulant behandelt und genäht werden mußte. Da auch die Täterin betrunken war, wurde sie in Polizeigewarsam ausgenüchtert.
16.05.05

Zehn Verletzte !

Wernberg-Köblitz. Die Unaufmerksamkeit zweier Pkw-Fahrer hatte am Sonntag gegen 12.30 Uhr erheblichen Blechschaden von insgesamt eund 67000 Euro und zehn verletzte Personen zur Folge.
Eine 70-jährige aus dem Kreis Bergstraße befuhr mit ihrem Pkw die B 14 in Fahrtrichtung Wernberg. Auf Höhe der Abzweigung nach Woppenhof mußte sie verkehrsbedingt anhalten. Ein dahinter fahrender 70-jähriger aus Frankfurt brachte seinen Pkw, besetzt mit zwei weiteren Personen, ebenfalls zum Stehen. Ein dritter Pkw jedoch, gesteuert von einem 43-jährigen aus Vohenstrauß und besetzt mit drei weiteren Personen, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf die vor ihm stehenden Fahrzeuge auf. Ein wiederum dahinter fahrender 26-jähriger Pole erkannte die Situation ebenfalls zu spät. Er versuchte einen Zusammenstoß zu vermeiden und steuerte seinen Pkw, mit drei weiteren Personen besetzt, nach links.
Hier stieß er jedoch mit dem entgegenkommenden Pkw eines 29-jährigen Briten zusammen, der alleine im Fahrzeug war. Dieser wurde durch die Wucht des Zusammenstosses ca. 20 Meter in eine angrenzende Wiese katapultiert. Zwei Verletzte wurden zur Behandlung ins Krankenhaus Nabburg verbracht, die weiteren Verletzten begeben sich selbst zum Arzt.
16.05.05

Kelheim: Arbeiter von Gabelstapler erschlagen

Saal a.d. Donau. Ein 64jähriger Mann aus Saal befuhr mit einem Gabelstapler die Abensberger Straße stadteinwärts. Gegen 12.50 Uhr stieß er gegen den rechten Gehweg. Dabei stürzte der Gabelstapler um. Der Fahrer fiel von seinem Sitz und wurde vom Überrollbügel des Staplers tödlich verletzt. Zur Klärung des Sachverhalts wurde ein Sachverständiger hinzugezogen.
14.05.05

Wahre Horrorfahrt

Amberg. Mit einem Mercedes Benz absolvierte am Freitag gegen 6 Uhr eine 30-jährige Frau aus dem Landkreis Schwandorf auf der Eglseer Straßeeine "wahre Horrorfahrt" - so die Polizei.
An der Einmündung Kaiser-Wilhelm-Ring bog sie nach links in Richtung Maxplatz ein. Dabei verlor sie die Herrschaft über das Auto und kam nach rechts von der Fahrbahn ab, wo sie zunächst einen Ampelschaltkasten umfuhr. Hier dürfte sie offenbar Gas- und Bremspedal verwechselt haben, so dass das Auto weiterschoss, an einer Hauswand und einem Gartenzaun entlang schrammte.
Danach walzte sie ein großes Metallschild nieder und raste weiter in Richtung Max-Denkmal. Hier streifte sie einen 25 Zentimeter dicken Laubbaum, der umgeknickt wurde. Darauf folgte ein Anstoß an einer Parklaterne und einer Parkbank. Erst durch einen Steinsockel der Denkmalumrandung, der aus dem Boden gerissen wurde, wurde das Auto gestoppt. Die junge Frau legte etwa 150 Meter zurück, bis sie zum Stillstand kam.
Die Fahrzeuglenkerin wurde glücklicherweise nur leichter verletzt. Sie hatte eine kleine Platzwunde an der Lippeninnenseite und Prellungen am Körper. Der benutzte Mercedes war rundherum beschädigt. Man geht von einem Totalschaden aus. Die Schadensbilanz betrug am Ende 20.000 Euro. Die verletzte Frau wurde ins Amberger Klinikum gebracht. Ihr Auto wurde von einem Abschleppunternehmen abtransportiert.
13.05.05

Cham: Scheune brannte

Cham. Bislang ungeklärt ist die Brandursache eines Scheunenbrandes am Freitag um 1.30 Uhr in Eichelhof, Gemeinde Zandt. Das Feuer verwüstete die Scheune, die auch als Maschinenhalle genutzt wird. Unter anderem wurde auch ein in der Halle abgestellter Traktor ein Raub der Flammen. Nach vorsichtigen Schätzungen dürfte der Schaden rund 200.000 Euro betragen.
Personen wurden nicht verletzt. Glücklicherweise konnte der gesamte Viehbestand, der im Keller der Scheune untergebracht war, in letzter Minute gerettet werden. Zur Brandbekämpfung waren alle Feuerwehren der umliegenden Städte und Gemeinden eingesetzt. Die Wehren konnten ein Übergreifen der Flammen auf zwei angrenzende Wohnanwesen verhindern.
Die Kriminalpolizei Regensburg hat die Ermittlungen aufgenommen.
13.05.05
Anfang ... 1079 - 1080 - [1081] - 1082 - 1083 ... Ende


Telefon Redaktion

AOK

Burgis

Link zu den Stadtwerken Neumarkt

Link zum Landkreis Neumarkt

Landkreis

Stadt Neumarkt