Die blitzschnelle Information aus der Oberpfalz und Niederbayern


Schüler sprang zwölf Meter in die Tiefe

Neunburg, Landkreis Schwandorf. Ein 14jähriger Schüler aus Neunburg vorm Wald stürzte am Dienstag gegen 8.35 Uhr im Treppenhaus der Hauptschule an der Katzdorfer Straße über zwölf Meter in die Tiefe. Er prallte auf dem harten Boden auf und erlitt schwerste Verletzungen.
Vom Hausmeister der Schule wurde er aufgefunden. Die verständigten Rettungsdienste und der Notarzt bemühten sich um den schwerverletzten Schüler. Nach einer Erstversorgung wurde er mit dem Rettungshubschrauber in das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder nach Regensburg geflogen.
Aufgrund seiner schweren Verletzungen konnte der Notarzt zunächst akute Lebensgefahr nicht ausschließen. Nach einer letzten Meldung des Klinikums Regensburg hat sich der Zustand des 14jährigen Schülers stabilisiert, so dass er außer Lebensgefahr sein dürfte. Die Amberger Kripo hat ihre Ermittlungen unverzüglich aufgenommen um zu klären, wie es zu dem Sturz kommen konnte. Zunächst konnten die Beamten weder einen Unglücksfall noch eine Suizidhandlungen ausschließen.
Zum jetzigen Zeitpunkt der Ermittlungen dürfte feststehen, dass der Schüler, der die achte Klasse der Hauptschule besucht, am Dienstag ganz normal am Unterricht teilgenommen hat. Sein Klassenzimmer befindet sich in der 3. Etage. Gegen 8.30 Uhr wurde der Schüler wegen Unstimmigkeiten mit seiner Lehrerin auf den Flur geschickt. Für eine unüberlegte Handlung haben sich zu diesem Zeitpunkt keine Anhaltspunkt abgezeichnet. Dort hat er sich einige Zeit aufgehalten und wurde auch von anderen Schülern bemerkt. Urplötzlich, vermutlich in einer Kurzschlusshandlung, sprang er über das Geländer in die Tiefe und schlug heftig auf dem harten Boden auf. Für ein Verschulden Dritter haben sich bei den Ermittlungen der Amberger Kriminalpolizei keine Anhaltspunkte ergeben.
21.06.05

Tier-Tragödie: Geretteter Hund überfahren !

Passau. Hunde-Tragödie in Passau: ein im Inn treibender Cockerspaniel konnte sich retten - und wurde kurz darauf von einem Auto totgefahren !
Am Abend des Montags wurde der Polizei gegen 22.45 Uhr mitgeteilt, dass ein Cockerspaniel auf Höhe Schaiblingsturm in den Inn gesprungen war und in der starken Strömung in der Flussmitte treibt. Feuerwehr und Polizei befanden sich im Einsatz. Die Feuerwehr suchte mit einem Boot den dortigen Bereich des Inn und der Donau ab.
In der Ilzstadt wurde dann kurze Zeit später auf der B 388 ein von einem unbekannten Fahrzeug überfahrener Hund gefunden. Der Hund war tot. Wie sich herausstellte, handelte es sich um den gesuchten Cockerspaniel.
Dieser hatte sich offenbar selbst aus dem Wasser retten können, wurde jedoch dann an Land tödlich überfahren. Die Besitzerin des Hundes kümmerte sich dann selbst um die Entsorgung.
21.06.05

Exhibitionist mußte Führerschein abgeben...

Regensburg. Durch exhibitionistische Handlungen machte ein 42-jähriger Regensburger in den Nachmittagsstunden des Freitags mehrere Personen im Stadtwesten auf sich aufmerksam. Die alarmierten Polizeibeamten nahmen dann allerdings nicht nur dieses Delikt auf, sondern stellten zudem fest, dass der Mann stark alkoholisiert mit seinem Toyota an den Tatort gefahren war. Es wurde deshalb bei ihm eine Blutentnahme angeordnet, sein Führerschein wurde sichergestellt.
19.06.05

Von der Leitplanke hochkatapultiert

Regensburg.Am Freitag gegen 16 Uhr befuhr ein 58jähriger Luxemburger den rechten Fahrstreifen der BAB A 93 München-Weiden mit etwa 100 bis 120 Stundenkilometern in Richtung Weiden. Kurz vor der Ausfahrt Regensburg-Süd wurde er von einem VW Golf überholt. Als der Fahrer des Golfs wieder nach rechts einscherte, schnitt er den Luxemburger, so daß dieser nach rechts ausweichen musste. Dadurch geriet er auf die beginnende rechte Leitplanke und wurde hochkatapultiert. Er fuhr dann ein Stück auf der Leitplanke weiter. Als das Fahrzeug wieder von der Leitplanke rutschte, prallte es dann gegen eine Notrufsäule, die ebenerdig umgefahren wurde. Schließlich kam dann der Luxemburger mit seinem Fahrzeug im Einfahrtsbereich der Ausfahrt zum Stehen. Von dem Golf ist nur bekannt, dass es sich um ein älteres Baujahr handelt und dass er breite Reifen hatte. Der Fahrer war etwa 30 Jahre alt. Die Polizei bittet um Hinweise.
19.06.05

Zwei Schwerstverletzte

Wackersdorf. Auf der B 85, ereignete sich am Samstag gegen 16.15 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall. Ein 52jähriger Mann fuhr mit seinem Motorrad Suzuki auf der B 85 von Bruck kommend in Richtung Schwandorf. Auf Höhe der Raststätte Meldau bemerkte er einen ordnungsgemäß zum Linksabbiegen eingeordneten Traktor offensichtlich zu spät und prallte trotz einer sofort eingeleiteten Vollbremsung gegen den rechten Hinterreifen des landwirtschaftlichen Gefährts. Bei dem Aufprall erlitten der Motorradfahrer und seine Sozia schwerste Verletzungen. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Uniklinikum Regensburg verbracht, seine Mitfahrerin ins Krankenhaus nach Schwandorf.
18.06.05

Scheune brannte nieder

Weiding, Landkreis Schwandorf. Aus noch nicht geklärter Ursache brannte am Donnerstag gegen 14.15 Uhr eine landwirtschaftlich genutzte Scheune an der Hauptstraße bis auf die Grundmauern nieder. Der Schaden wird auf rund 100.000 Euro geschätzt.
Das Feuer brach gegen 14.15 Uhr aus und wurde von Anwohnern entdeckt, die die Polizei und Feuerwehr verständigten. Die Flammen hatten bereits auf Nachbargebäude übergegriffen. Den Wehrmännern der FFW Weiding gelang es, den Brand unter Kontrolle zu bringen, bevor ein noch größerer Schaden entstanden war. Ein Feuerwehrmann wurde bei den Löschmaßnahmen leichter verletzt. Er erlitt Verbrennungen an der linken Gesichtshälfte und musste zur ambulanten Versorgung ins Krankenhaus Oberviechtach gebracht werden. Danach wurde er wieder entlassen.
Die Brandfahnder der Amberger Kripo haben die Sachbearbeitung aufgenommen. Nach ihren Schätzungen dürfte der Schaden auf etwa 100.000 Euro gehen. Die in Holzbauweise errichtete neun Mal elf Meter große Scheune wurde völlig zerstört. Es konnte deshalb von den Brandfahndern keine Brandausbruchsstelle lokalisiert werden. Auch die Ermittlungen nach der Brandursache gestalten sich äußerst schwierig.
Es könnte durchaus durch eine technische Ursache zum Brand gekommen sein. Für Brandstiftung haben sich bisher keinerlei konkrete Anhaltspunkte ergeben. Geschädigt ist ein 52jähriger Mann aus Weiding.
17.06.05
Anfang ... 1135 - 1136 - [1137] - 1138 - 1139 ... Ende